Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Erfolg verpflichtet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorstellung: Mercedes M-Klasse  

Erfolg verpflichtet

09.12.2004, 13:06 Uhr | Thomas Weiss / AutoScout 24, t-online.de

Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Die ehemals schmutzbehafteten Offroader werden als SUV zunehmend zu ganz normalen Autos. Doch dieser Trend neigt sich im Jahr 2005 dem Ende zu. Vor allem die Premium-Hersteller besinnen sich wieder auf die Gelände-Gene und vereinen herausragende Offroad-Eigenschaften mit sportlichem Straßenpotenzial. Jüngstes Beispiel: Die neue M-Klasse von Mercedes. Er soll wieder einmal alles besser können als die Konkurrenz.

Foto-Show Die neue M-Klasse

Schneller, Sportlicher und komfortabler
Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Noch bevor der neue Mercedes ML auf der Detroit Motor-Show im Januar 2005 seine Publikumspremiere feierte, haben wir die wichtigsten Fakten zusammengetragen. Wichtigste Nachricht: Er wird schneller, sportlicher und komfortabler als sein erfolgreicher Vorgänger. Und dennoch soll er so manchem Hardcore-Offroader im Gelände um die Ohren fahren können. Doch damit nicht genug: Trotz gewachsener Dimensionen und stärkerer Motoren soll der neue ML weniger verbrauchen als der Aktuelle.

Mutig gestylt
Von vorne wie von hinten ist der Neue sofort als ein „M“ zu erkennen. Dennoch zeigen die ersten offiziellen Fotos eine mutig gestylte M-Klasse. Vor allem die ausgeprägten Radläufe und die seitliche Sicke verleihen ihr einen selbstbewussten Auftritt. Die ansteigende Seitenlinie unterstreicht die sportliche Grundhaltung des Vielzweck-Mercedes ebenso wie die betont flach gestellte C-Säule.

Motoren
Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Zum Marktstart im Sommer 2005 werden vier Motoren angeboten: Zwei Benziner und zwei Diesel. Drei davon sind neu in der M-Klasse, lediglich der Fünfliter V8 Motor mit 306 PS der (vorläufigen) Topversion ML 500 ist bereits aus dem Vorgänger bekannt. Der Einstiegs-Benziner ist der ML 350, in dem sich der bereits aus E-Klasse, CLS und SLK bekannte Dreieinhalb-Liter V6 mit 272PS und 350 Newtonmeter Drehmoment wieder findet.

Rustikale Diesel
Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Rustikaler im Antritt werden jedoch die neuen Commonrail-Diesel sein, allen voran der 224PS starke ML 320CDI mit wuchtigen 510 Newtonmeter Drehmoment, der Anfang 2005 in der C-Klasse debütieren wird. Doch auch der darunter angesiedelte 280CDI ist kein Schwächling: Die 190PS des neuen Sechszylinder Diesels werden von 440 Nm Drehmoment begleitet. In Deutschland wird er - wie der Vorgänger ML 270CDI - das Gros der Zulassungen stellen. Beide Diesel erfüllen von Haus aus die EU4-Norm und werden höchstwahrscheinlich noch einen serienmäßigen Partikelfilter erhalten.

Sieben Gangstufen
Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Alle Motoren leiten ihre Power serienmäßig über die siebenstufigen 7G-tronic an die Antriebsräder. Der Automatik-Wählhebel verschwindet von der Mittelkonsole und findet sich als Lenkstockhebel rechts neben dem Lenkrad wieder. Die sieben Gangstufen können jetzt erstmals mittels Lenkradtasten gewählt werden.

Sicherheit
Neben den allgegenwärtigen Airbags (2-stufig für Fahrer und Beifahrer, Sidebags vorn, Windowbags vorn und hinten) und hoher Crashsicherheit der Karosserie kann die M-Klasse mit dem Pre-Save System auf Wunsch noch sicherer gemacht werden. ABS, ESP und Bremsassistent sind selbstverständlich.

Komfort
Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Alle Insassen profitieren von den gewachsenen Ausmaßen der M-Klasse (Länge +15 Zentimeter, Breite +7 Zentimeter) und vor allem vom längeren Radstand (+9,5 Zentimeter). Hintensitzer freuen sich über dreieinhalb Zentimeter mehr Platz für die Knie. Der Innenraum ist deutlich veredelt worden und erfüllt alle Ansprüche an einen Mercedes. Die herausgearbeitete Mittelkonsole bereitet in Verbindung mit den einzeln eingefassten Rundinstrumenten ein sportliches Cockpit-Feeling.

Großer Laderaum
Die Vordersitze sind serienmäßig elektrisch einstellbar, die Rückbank ist geteilt umklappbar. Auf Wunsch können die hinteren Sitzkissen ausgebaut werden um eine 2,1 Meter lange, ebene Ladefläche zu ermöglichen. Damit stehen maximal 2050 Liter Laderaum zur Verfügung – nur der Land Rover Discovery bietet mehr.

Bergabfahrhilfe
Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Auch der neue ML hat permanenten Allradantrieb, der beste Traktion und Sicherheit auch auf der Straße bei Regen, Eis und Schnee sicherstellt. Für Geländegänger steht jetzt erstmals eine Bergabfahrhilfe zur Verfügung, die auch steilsten Abstiegen auf losem Untergrund den Schrecken nimmt. Einzigartig ist dabei die Geschwindigkeitsregelung: Bergab kann das Tempo zwischen 5km/h und 18km/h mittels Tempomat gewählt werden. Dazu gibt es noch einen Anfahr-Assistent, der den Wagen an Steigungen hält wenn man vom Brems- aufs Gaspedal wechselt. Abgerundet werden die Assistenzsysteme durch einen speziellen Offroad-Modus für das ABS.

OffRoad-Paket
Neben dieser Basisausführung gibt es ein Offroad-Paket, das dem Kenner ein Lächeln ins Gesicht zaubert: Ein Untersetzungsgetriebe stellt maximales Drehmoment an allen vier Antriebsrädern sicher und die OffrOad-Luftfederung ermöglicht eine Bodenfreiheit von bis zu 29 Zentimetern bei einer Wattiefe von 60 Zentimetern.

Fahrwerk
Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz)Die neue M-Klasse (Foto: Mercedes-Benz) Absolutes Matsch-Highlight sind aber die 100% Sperren an Mitten- und Hinterachsdifferenzial, die sowohl automatisch als auch manuell aktiviert werden können. Bei einem Fahrwerk mit Einzelradaufhängung und prinzipbedingt geringeren Federwegen ist das die einzige Möglichkeit, auch in fiesem Gelände ein Fortkommen zu garantieren. Diese Kombination aus Untersetzungsgetriebe und Sperrdifferenzialen haben neben der M-Klasse nur noch Land Rover Discovery, Toyota Landcruiser und VW Touareg an Bord. Die Airmatic genannte Luftfederung soll dem Geländegänger durch eine adaptive Dämpferregelung jedoch auch einen erstklassigen Langstreckenkomfort gewähren, bei gleichzeitig sportlichem Handling, das laut Insidern eine Paradedisziplin des neuen M werden soll.

Abwarten
Die Eier legende Wollmilchsau unter den SUV haben schon Viele versucht zu bauen. Zwei der drei Gegensätze Sport, Komfort und Gelände zu vereinen ist bisher auch schon geglückt. Alle drei Eigenschaften aber hat noch keiner überzeugend in ein Auto gepackt.Mercedes hat das dazu nötige Know-How. Für Komfort sind sie bekannt, als Geländespezialisten beweisen sie sich seit 25 Jahren mit der G-Klasse. Und selbst sportliches Handling traut man ihnen seit dem neuen SLK und den überarbeiteten C- und E-Klassen zu.

Konkurrenz schläft nicht
Doch die Konkurrenz schläft nicht: Land Rover wird ebenfalls auf der Detroit Motor-Show den Range Rover Sport präsentieren. Es bleibt also spannend bei den feinen Geländemeistern.

Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal