Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Sachte Auffrischung des Honda Civic

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fahrbericht: Honda Civic 1.7 CDTi  

Sachte Auffrischung des Honda Civic

09.01.2004, 12:09 Uhr | Silke Koppers/mid

Der Dauerbrenner rollt ins neue Modelljahr. (Foto: dpa)Der Dauerbrenner rollt ins neue Modelljahr. (Foto: dpa)Eine sachte aber effiziente Auffrischung hat der Honda-Dauerbrenner Civic erfahren. In verfeinertem Design steht er nun ab 17.095 Euro beim Händler. Der gefahrene Selbstzünder in ES-Ausstattung kostet 21 160 Euro. Die Verfeinerungen der jüngsten Civic-Generation sind rein optischer Art. Die LED-Blinker in den Außenspiegeln, die Projektionsscheinwerfer hinter Klarglas und der Heckspoiler sowie neugestaltete Rücklichter sorgen für ein attraktives Erscheinungsbild mit klarer Linienführung.

Foto-Show Honda Civic
Auto-Finanzierung Günstige Kredite
Rectangle Auto

Innenraum wirkt aufgeräumt
Große, gut strukturierte Mittelkonsole. (Foto: dpa)Große, gut strukturierte Mittelkonsole. (Foto: dpa)Das Fahrzeuginnere wurde mit Chrom-Applikationen, Vierspeichenlenkrad und einer großzügig dimensionierten und klar strukturierten Mittelkonsole versehen. Durch die Veränderungen wirkt der Innenraum aufgeräumt, luftig und gut verarbeitet. Die Bedienungselemente sind allesamt selbsterklärend und schlicht im Design. Bei flotten Fahrten bieten die verbesserten Sitze guten Halt und sind auch über längere Strecken immer noch bequem. Die Höhe von 1,50 Metern verleiht den Insassen ein gutes Raumgefühl. Mangelhaft ist allerdings die Übersichtlichkeit der Karosserie: Egal wie der Fahrer Sitz und Spiegel einstellt, beim Einparken ist vom 4,30 Meter langen Japaner weder Anfang noch Ende zu sehen.

Ärger nach dem Unfall? Hier finden Sie Hilfe
Kfz-Versicherung Günstige Angebote finden

Ladekante ist angenehm tief
Dieselmotor ohne jede Änderung. (Foto: dpa)Dieselmotor ohne jede Änderung. (Foto: dpa)Das Kofferraumvolumen fällt mit 370 Litern Fassungsvermögen klassengerecht aus. Durch einfaches Umklappen der im Verhältnis 60:40 geteilten Rückbank kann das Volumen auf 1 050 Liter vergrößert werden. Problemlos können auch schwere Dinge dort verstaut werden, da die Ladekante angenehm tief ist. Von jeglicher Veränderung verschont blieb der Dieselmotor. Das aus dem Hause Isuzu stammende Aggregat leistet 74 kW/100 PS bei 4 400 U/min. Es arbeitet mit einer Common-Rail-Einspritztechnik und erreicht mit Hilfe des Turboladers ein Spitzendrehmoment von 220 Nm bei 1 800 Umdrehungen.

Laufruhig und kultiviert
Im Alltagsfahrbetrieb erweist sich das Triebwerk als laufruhig und kultiviert. Die Schallisolierung wurde weiter verbessert. Sie sorgt für angenehm gedämpfte Arbeitsgeräusche, selbst bei hoher Drehzahl. Einmal auf Touren gekommen, treibt die Maschine den rund 1,3 Tonnen schweren Wagen insgesamt recht flott an. Erhalten geblieben ist dem Selbstzünder aber auch seine deutliche Anfahrschwäche. Beim ersten Tritt aufs Gaspedal befürchtet man zunächst, es handle sich um einen lahmen Diesel aus alten Zeiten. Hier hätten die Techniker bei der Modellpflege ruhig einmal Hand anlegen dürfen. Ab 2 000 Umdrehungen aber zeigt sich der Vierzylinder von seiner lebhaften Seite. Zudem lässt er sich hier auch recht schaltfaul fortbewegen.

Automarkt Finden Sie ihr Traumauto
Wollen Sie Ihr Auto verkaufen? Inserieren Sie hier!

Etwas hoher Verbrauchswert
LED-Blinker in den Aussenspiegeln. (Foto: dpa)LED-Blinker in den Aussenspiegeln. (Foto: dpa)Eine gute Figur macht der Fronttriebler besonders bei längeren Autobahnfahrten. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 182 km/h. Positiv fällt auch die leichtgängige, präzise und griffgünstig am Armaturenbrett angebrachte Fünfgang-Schaltung auf. Der Civic überzeugt mit gutem Geradeauslauf und mühelosem Handling. Auch schnell gefahrene Kurven meistert er weitgehend unkritisch. Etwas hoch erscheint der Verbrauchswert von durchschnittlich 6,8 Litern Diesel auf 100 Kilometer im Gegensatz zu den fünf Litern, die vom Werk angegeben werden.

Manko: ESP fehlt
Projektionsscheinwerfer hinter Klarglas. (Foto: dpa)Projektionsscheinwerfer hinter Klarglas. (Foto: dpa)Für die Sicherheit der Insassen sorgen serienmäßige Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags vorn, ABS und Bremsassistent. Zwar wirkt der Preis für den Civic in der gefahrenen ES-Version mit 21.160 Euro zunächst stolz; doch wegen seiner umfangreichen Serienausstattung inklusive Klimaautomatik und CD-Radio ist er günstiger als etwa ein vergleichbarer VW Golf. Ein Manko hat er allerdings: Es fehlt ESP. Das gibt es nur beim Civic 2,0 Sport.

Ratespiel Autos an Schnipseln erkennen
Aktuelle Meldungen Die Auto-Info-Show

Weitere Auto-Themen:

Seite weiterempfehlen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal