Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Peugeot 308: Großer Raum zum kleinen Preis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Autotest  

Peugeot 308: Großer Raum zum kleinen Preis

06.09.2007, 17:10 Uhr | mid

Peugeot 308 (Foto: Peugeot)Peugeot 308 (Foto: Peugeot) Als geräumiger Kompaktwagen mit hoher Dachlinie und großen Glasflächen kommt Mitte September der Peugeot 308 auf den Markt. Die Schräglimousine will ihren Vorgänger Peugeot 307 nicht nur an Länge und Breite übertreffen, sondern auch in Sachen Effizienz, um in der verkaufsstärksten Fahrzeugklasse Europas Punkte zu sammeln.

Foto-Show Der neue Peugeot 308
Foto-Show Studie Peugeot 308 RC Z
Foto-Show Die Kompaktklasse wächst
Foto-Show VW Golf Variant
Foto-Show VW CrossGolf

Billiger als der Golf
An den Start geht der als Drei- oder Fünftürer erhältliche Franzose mit je drei Benzin- und Dieselmotoren, insgesamt steht ein Leistungsspektrum von 90 PS bis 150 PS zur Verfügung. Den Einstiegspreis hat Peugeot um 300 Euro im Vergleich zum Vorgängermodell auf 14.950 Euro gesenkt. Zum Vergleich: Der billigste Golf kostet mit weniger Ausstattung 16.300 Euro.

Dynamisches Design
Zwar steht der Neue auf der gleichen Plattform wie sein Vorgänger, doch ist er in Länge und Breite um wenige Zentimeter gewachsen, aber in der Höhe um zwölf Millimeter geschrumpft. Mit seiner keilförmigen Karosserie und der breiten Haifischmaul-Front setzt der Kompakte auf einen starken optischen Auftritt. Auch die V-förmige Motorhaube und die wie Katzenaugen gezeichneten, weit in die Kotflügel reichenden Scheinwerfer versprechen einen hohen Wiedererkennungswert. Für zusätzliche Dynamik sorgt die schräg stehende Windschutzscheibe, die viel Licht ins Innere lässt. Je nach Jahreszeit hat das Vor- oder Nachteile. Die flach stehende Scheibe bringt jedoch auch einen im Blickfeld liegende Dachholm mit sich, der vor allem in Kurven die Sicht behindert. Auch die B-Säule könnte eine Diät vertragen, um die seitliche Übersicht zu verbessern.

Top-Benziner etwas zu durstig
Der auch aus dem Peugeot 207 bekannte Top-Benziner stammt aus der Kooperation von PSA und BMW. Der turboverstärkte Ottomotor mit Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung beschleunigt den Kompakten in 8,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 213 km/h. Der durchzugsstarke Motor zeigt lediglich beim Verbrauch Schwächen. Mit mehr als neun Litern Testverbrauch liegt er über den vom Hersteller angegebenen 7,1 Litern Super auf 100 Kilometern. Zudem ist er nur gekoppelt mit einem Fünfgang-Getriebe mit langen und ungenauen Schaltwegen erhältlich. Eine Sechsgang-Schaltung ist erst mittelfristig geplant. Zum Marktstart sind zwei weitere Benziner aus der Zusammenarbeit mit BMW im Angebot: ein 1,4-Liter-Triebwerk mit 95 PS und ein 1,6-Liter-Motor mit 120 PS.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Sparsamer Diesel
Sparsamer und mit knackigem Sechsgang-Getriebe fährt der von PSA entwickelte 2,0-Liter-Dieselmotor mit 136 PS Leistung vor. Der laufruhige Selbstzünder spricht schnell an und begnügt sich mit sechs bis sieben Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer. Sein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern liegt bereits ab 2000 Umdrehungen pro Minute an. Mit der Overboost-Funktion kann es kurzzeitig auf 340 Newtonmeter gesteigert werden. Das Fahrwerk erweist sich als ausgewogen und trifft so das für diese Klasse richtige Mittelmaß zwischen Sport und Komfort. Ebenfalls zu haben sind zwei 1,6-Liter-Selbstzünder mit 90 PS und 109 PS.

Foto-Show Peugeot 4007 und Citroën C-Crosser
Foto-Show Peugeot 207
Foto-Show Peugeot 207 RCup
Foto-Show Peugeot 206 CC

Pfiffiger Innenraum
Neben den Motoren überzeugt auch das Innenraumkonzept. Bei den Ablagen im Innenraum hat sich Peugeot einiges einfallen lassen: Optional gibt es ein klimatisiertes Handschuhfach, einen kleinen Abfallbehälter für die Fondpassagiere, ein gepolstertes Brillenfach für Fahrer oder Beifahrer unter dem Dachhimmel, Schubladen unter den Vordersitzen, Stauraum in der Armlehne hinten und ein verstecktes Fach in der Gepäckraumabdeckung, das sowohl von den Rücksitzen als auch von der Kofferraumseite aus geöffnet werden kann. So entstehen bis zu 42 Liter zusätzlicher Stauraum. Das Kofferraumvolumen liegt bei 348 Litern und kann durch das etwas mühsame Umklappen der Rücksitze auf 1200 Liter erweitert werden.

Gute Verkäufe geplant
Peugeot hofft mit dem neuen Kompakten auf rund 4000 Verkäufe in Deutschland bis Ende des Jahres zu kommen. Im ersten vollen Verkaufsjahr sollen 24.000 Einheiten des 308 abgesetzt werden, weltweit 350.000 Einheiten. Die Franzosen rechnen dabei mit einem Dieselanteil von 60 Prozent und einem Fünftürer-Anteil von 90 Prozent. Verkaufsstärkste Motoren sollen der 120 PS starke Benziner und der 109 starke Diesel mit einem Anteil von jeweils 25 Prozent sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal