Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Jaguar XF - Schluss mit Schmusen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fahrbericht  

Jaguar XF - Schluss mit Schmusen

11.02.2008, 16:42 Uhr | Tom Grünweg, Spiegel-Online

Der neue Jaguar XF (Foto: Jaguar)Der neue Jaguar XF (Foto: Jaguar) Von Tom Grünweg

Jaguar probt den Kurswechsel. Statt immer aufs Neue zurück schauen die Briten jetzt endlich nach vorn und schicken mit der forschen XF den barocken S-Type in den Ruhestand. Die neue Limousine sieht nicht nur aus wie ein Sportcoupé mit vier Türen, sie fährt auch so.

Foto-Show Der neue Jaguar XF
Foto-Show Jaguar XF-C
Anzeige Alle aktuellen Angebote von Renault

Die Bürde der Tradition

Über Begriffe wie Tradition und Erbe kann man mit Ian Callum vortrefflich streiten. Denn zum einen sind das für den Chefdesigner von Jaguar Werte, von denen seine Berufskollegen bei weniger geschichtsträchtigen Marken nur träumen können. Zum anderen sind sie eine schwere Bürde, weil jeder immer wieder die tradierten Formen von ihm erwartet. Diesmal jedoch hat er den Teufelkreis durchbrochen und die Flucht nach vorn angetreten: Nachdem schon XK Coupé und Cabrio ein wenig Distanz zur Vergangenheit demonstrierten, erhielt die neue Limousine XF eine wirklich neue Designlinie. Anfang März kommt das Auto in den Handel. Puristen werden zwar die klassische Front vermissen oder sich am hohen Heck stören. Und wer mäkeln will, sieht im XF Anklänge an Aston Martin oder an Lexus. Doch anders als die Luxuslimousine XJ wird man das Business-Modell XF niemals mit dem Vorgänger S-Type verwechseln. Dieses Auto zeugt vom Wandel des Schmusekaters zum Raubtier - und vom Mut für einen Neuanfang, ohne den Jaguar ganz sicher keine Zukunft hätte.

Vieles erinnert an den XK

Die Frontpartie lebt von einem um gut fünf Zentimeter eingezogenen Kühlergrill mit verchromten Drahtwaben, der im Stil eines durchtrainierten Brustkorbs modellierten Motorhaube und den unter einem gemeinsamen Deckglas vereinten Doppelscheinwerfern, die kess angeschnitten sind. Dazu gibt es eine ruhige Silhouette mit wenigen Linien, auffällige Kiemen hinter der Vorderachse sowie eine schmucke Chromeinfassung der Fenster. Die Kehrseite ist hoch und breit wie bei einem Coupé. Front- und Heckscheibe haben exakt dieselbe Neigung wie beim Sportwagen XK, sagt Projektleiter Mick Mohan, der das hohe Heck wie folgt begründet: "Es macht den XF zur windschnittigsten Jaguar-Limousine aller Zeiten. Und es verhilft zu 540 Liter Kofferraumvolumen - so viel wie bei keinem anderen Stufenheck der Firmengeschichte."

Foto-Show Jaguar XK Cabrio
Foto-Show Jaguar XK Coupé

Fährt, wie er aussieht: Sportlich

Über das Platzangebot auf der Rückbank sagt Mohan, man habe "genauso viel Beinfreiheit wie bei BMW und Audi". Schließlich muss sich das knapp fünf Meter lange Auto auch im Alltag eines Firmenwagens bewähren. Entscheidend aber ist der Fahreindruck. Hohan: "Der XF ist nicht nur schön anzuschauen. Er fährt auch so, wie er aussieht." Auf den Schlängelstraßen der französischen Seealpen macht der XF tatsächlich eine gute Figur: Er liegt straff und satt auf der Straße, lässt sich präzise über die Pässe zirkeln und wahrt in jeder Situation die nötige Contenance. Die Automatik findet stets den richtigen Gang und wechselt die sechs Stufen vor allem im Sportmodus angenehm flott. Und die Bremsen riechen zwar nicht gut, haben dafür aber einen festen Biss. Wäre da im Innenspiegel nicht der Blick auf die Rückbank - man wähnte sich tatsächlich in einem Coupé.

Drei Benziner, ein Diesel

In Fahrt bringen den XF wahlweise vier Motoren, die aus anderen Modellen übernommen wurden. An der Basis steht der 2,7 Liter große V6-Diesel aus der Kooperation mit Peugeot und Citroen. Er ist mit 207 PS und 435 Newtonmeter alles andere als schwach und gilt als einer der leisesten Motoren seiner Art. Doch gerade bei einem Auto mit sportlichem Anstrich dürfte er etwas lauter, und angesichts des Prestigepreises auch etwas stärker sein. Jaguar weiß das und will binnen 18 Monaten nachlegen. Daneben gibt es einen V6-Benziner mit 238 PS und 293 Newtonmeter sowie die beiden bekannten V8-Triebwerke mit 4,2 Litern Hubraum. Schon der Sauger punktet mit 298 PS und 411 Newtonmeter. Mit der 416 PS starken Kompressor-Variante werden auch die letzten Zweifel davon geblasen. Allerdings hat das Vergnügen einen hohen Preis. Denn unter 13 Litern wird man den Wagen kaum bewegen können.

Neues Innenraumdesign

Dass der XF mit der Vergangenheit bricht, zeigt neben dem Design auch der Innenraum. "In einem Jaguar gab es schon immer viel Holz und Leder. Das wollten wir auch hier haben; allerdings auf neue Art", sagt Projektleiter Mohan. Glanzlicht des modernen Interieurs ist die hoch aufragende Mittelkonsole, in der ein Startknopf wie im Takt des Herzschlags rot pulsiert, bis man den Motor zum Leben erweckt. Erst dann schiebt sich ein runder Controller für das Getriebe aus dem Mitteltunnel, mit dem die Gänge per Dreh gewechselt werden. Das ist nicht der einzige Styling-Gag: Auch die Klimaanlage öffnet ihre Ausströmer ziemlich theatralisch erst dann, wenn der Motor läuft. Dazu gibt es Instrumente, deren blau hinterleuchtete Skalen einen holographischen Effekt haben und eine mit scharfen Linien abgesetzte Nachtbeleuchtung in neonblau, die an moderne Motorola-Handys erinnern soll.

Schnellcheck Jaguar XF

Einsteigen: ...weil Jaguar mit dem XF endlich in der Gegenwart ankommt und wieder eine Zukunft hat.

Aussteigen: ...weil es im Fond an Kopffreiheit fehlt und man vorn gerne ein paar edlere Schalter anfassen würde.

Umsteigen: ...vor allem aus den deutschen Modellen der gehobenen Mittelklasse, aber auch aus Lexus GS, Saab 9- 5 oder Volvo S80

Neue Technologien

Auf den ersten Blick sieht das alles sehr gut aus. Doch wirkt das Lichtdesign verspielt, der Blinker klingt, als hämmere da Irgendjemand gegen ein Balsahölzchen, und mancher Schalter, vor allem der Automatikregler, dürfte etwas wertiger sein. Dafür kann man das Navigationssystem jetzt auch während der Fahrt bedienen. Kraft hat der Wagen zur Genüge, und an Komfort mangelt es nicht. Doch weil das in der Oberklasse zu wenig ist, spendieren die Briten dem Hoffnungsträger auch neue Technologien: Lichtschalter und den Öffner des Handschuhfachs sind durch berührungsempfindliche Sensoren ersetzt. Der Tempomat regelt automatisch den Abstand, Elektronik überwacht den Toten Winkel, eine Kamera hilft beim Einparken und ein Schutzsystem lupft beim Crash mit einem Fußgänger die Motorhaube.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Jaguar hofft auf einen Erfolg

Für den deutschen Markt knüpft Jaguar-Chef Jeffrey Scott an den XF große Erwartungen. Zwar weiß auch er, dass Importeure gegen Audi A6, BMW 5er und Mercedes E-Klasse einen schweren Stand haben. Doch das Design spricht an, die Technik ist cool und die Preise beginnen bei 49.370 Euro - ausstattungsbereinigt etwa fünf Prozent unter BMW. Stückzahlen wie beim S-Type müssten also drin sein, rechnet Scott vor und hofft insgeheim auf ein paar mehr als die durchschnittlich 2000 Jaguar-Zulassungen in diesem Segment pro Jahr. Erste Erfahrungen aus dem Vorverkauf geben ihm Recht. "Bislang liegen uns 300 Bestellungen vor. So viel hatten wir vor der Markteinführung noch bei keinem anderen Auto", berichtet Scott und spricht von einer Eroberungsrate von 60 Prozent. Gerade das sei ein Beleg, dass die Neuorientierung funktioniere. "Jetzt bauen wir wieder Autos für die Zukunft."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal