Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Autotest Porsche Cayman: Überarbeiteter Mittelmotor-Sportler mit mehr Biss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Porsche Cayman  

Überarbeiteter Mittelmotor-Sportler mit mehr Biss

01.12.2008, 11:14 Uhr | mid

Porsche Cayman (Foto: Porsche)Porsche Cayman (Foto: Porsche) Der Cayman von Porsche schnappt bald noch bissiger zu. Mit mehr Power aus neuen Motoren und einem Facelift rollt das Einsteigercoupé der Sportwagenschmiede Ende Februar in die Schauräume der deutschen Händler. 265 PS Leistung aus dem größerem 2,9-Liter-Boxer im Cayman und 320 PS im Cayman S mit 3,4 Liter-Direkteinspritzer entsprechen einem Leitungszuwachs von 20 beziehungsweise 25 PS und sollen die Konkurrenz auf Distanz halten.

Foto-Show Porsche Boxster Facelift
Foto-Show Porsche Cayman Facelift
Alle Sportwagen-News

Was halte Sie vom Porsche Cayman - diskutieren Sie mit! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Bis zu 16 Prozent weniger Verbrauch

Wichtiger als die Leistungssteigerung ist jedoch die Einführung des optionalen Doppelkupplungsgetriebe (PDK), das bessere Beschleunigungszeiten, aber auch um bis zu 16 Prozent günstigere Verbrauchswerte gegenüber dem Vorgänger mit Tiptronic ermöglicht. Die Basis-Preise sind um etwa zwei Prozent gestiegen und beginnen jetzt bei 49.831 Euro für den Cayman und 61.493 Euro für den Cayman S.

Technische Daten Porsche Cayman / Porsche Cayman S

Porsche Cayman

Porsche Cayman S

Hubraum

2,9 Liter

3,4 Liter

Leistung

265 PS

320 PS

Vmax

265 km/h

275 km/h

Drehmoment

300 Nm

370 NM

CO2

221 g/km

230 g/km

Verbrauch

9,2 Liter

9,6 Liter

0 - 100 km/h

5,8 Sekunden

5,2 Sekunden

Preis

49.800 Euro

61.500 Euro

Downsizing bleibt bei Porsche ein Fremdwort

Auch die emotionalsten Sportwagen zollen der Rezession und der Umweltdiskussion inzwischen Tribut. In den USA, dem wichtigsten Markt, muss Porsche inzwischen deutliche Absatzrückgänge hinnehmen. Da passt es gut, dass Porsche beim Cayman die Verbrauchswerte dank Doppelkupplung erstmals unter die Neun-Liter-Marke senken kann - allerdings nur bei Euro-4-Einstellung. Von einem Hybridantrieb oder Downsizing der Motoren will man in Zuffenhausen aber noch nichts wissen.

Kleine optische Veränderungen

Optisch beschränkt sich die Kosmetik auf Kleinigkeiten im Front- und Heckbereich, die nur bei genauem Hinsehen auffallen. So verhelfen neu geformte Stoßfänger und Scheinwerfer im Carrera-Look zu einem dynamischeren Auftritt. Andere vordere Lufteinlässe und runde statt rechteckige Nebelscheinwerfer heben die Cayman-Front vom offenen Boxster ab.

Volle Kontrolle

Für beinahe uneingeschränkten Fahrspaß steht nach wie vor das Fahrwerk des Mittelmotor-Racers. Der flinke Cayman bleibt nahezu unbeirrbar auf dem einmal eingeschlagenen Kurs, notfalls greift das ESP ein - mit "Sport Chrono Paket" noch einen prickelnden Moment später. Das Über- oder Untersteuern ist kaum feststellbar. Man ist einfach sehr schnell unterwegs, ohne sich sonderlich anstrengen zu müssen.

Bissige Bremsen

Mit der "Launch Control" im "Sport Chrono Paket" und Doppelkupplungsgetriebe im Cayman S ist man sogar in flotten 4,9 Sekunden auf Tempo 100. Bei forschen Autobahn- oder Schussfahrten hinab von der Passkuppe vermittelt die überarbeitete, nicht zu leichtgängige, direkte und präzise Lenkung immer genügend Kontakt zur Straße und die Bremsen - jetzt mit Bremsassistent - bieten die beruhigende Gewissheit brutaler Verzögerung - fast so, als ob ein Jetfighter Umkehrschub und Bremsfallschirm gleichzeitig aktiviert.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Sind 65 Liter zu wenig?

Lästig bei schneller Autobahnfahrt sind nur die häufigen "Boxenstopps", denn der Tank ist mit seinen 65 Litern immer noch zu klein. Anders dagegen ist der Kofferraum. Dank des Mittelmotors stehen zwei Laderäume zur Verfügung: Unter der Heckklappe lassen sich 260 Liter Gepäck verstauen, im vorderen Kofferraum stehen noch einmal 150 Liter Volumen zur Verfügung.

Gegen Geld gibt es vieles extra

Gegen Aufpreis gibt es künftig Bi-Xenon-Scheinwerfer, dynamisches Kurvenlicht und LED-Tagfahrleuchten. Weitere Detailverbesserungen sollen das Leben im Cockpit des kleinsten Porsche erleichtern. So gibt es ein neues CD-Radio mit Fünf-Zoll-Display, eine optionale Festplatten-Navigation mit 6,5- Zoll-Monitor (bisher 5,8 Zoll) sowie eine gleichfalls optionale Audioschnittstelle mit iPod- und USB-Anschluss. Ebenso wie die Sitzbelüftung alles nützliche Extras aus der scheinbar endlosen Optionsliste, mit denen sich der bereits stattliche Fahrzeuggrundpreis in fast schwindelnde Höhen treiben lässt.

Tolle Optik und Alltagsqualitäten

Mit dem Cayman landete Porsche vor drei Jahren einen Volltreffer. Ob die sanfte Kosmetik und die geringfügig niedrigeren CO2-Emissionen reichen, um weiter auf der Erfolgsspur zu fahren, wird sich zeigen. Immerhin verbinden die kleinsten Porsche wie wenig andere Sportler eine tolle Optik und Alltagsqualitäten mit Rennstreckenpotenzial.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Kaum zu glauben, wie der Hund den Zaun überwindet

Der Vierbeiner findet einen cleveren Weg, um zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal