Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Ein Herzensbrecher mit zwei neuen Herzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Porsche Boxster  

Ein Herzensbrecher mit zwei neuen Herzen

19.01.2009, 14:03 Uhr | mid

Porsche Boxster (Foto: Porsche)Porsche Boxster (Foto: Porsche) Porsche-Fahren ist Herzenssache - kein Wunder also, dass die Stuttgarter ihren überarbeiteten Porsche Boxster ausgerechnet am Valentinstag zu den Händlern stellen. Mit mehr Leistung bei geringerem Verbrauch und aufgefrischtem Blechkleid soll der zweisitzige Roadster ab 46.142 Euro für Herzklopfen sorgen.#

Foto-Show Porsche Boxster Facelift
Foto-Show Porsche Cayman Facelift
Alle Sportwagen-News

Was halten Sie vom Boxster - diskutieren Sie mit! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben und absenden.

Mehr Hubraum

Auch bei Porsche denkt man mittlerweile ans Sparen, zumindest ans Spritsparen. Doch deshalb auf Hubraum oder Zylinder zu verzichten, kam für den Sportwagenhersteller nicht in Frage. Im Gegenteil: Der Einstiegsmotor der Baureihe hat sogar an Hubraum gewonnen und schöpft seine Kraft nun aus 2,9 Litern statt wie bislang aus 2,7 Litern.

Neues Doppelkupplungsgetriebe im Porsche Boxster

Gespart wird statt dessen vor allem durch neue und leichtere Direkteinspritzer-Motoren und modernere Getriebe. Mit dem neuen, optionalen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe PDK sinkt der Verbrauch der Basisversion mit 8,9 Litern je 100 Kilometern sogar unter die Neun-Liter-Grenze. Mit Sechsgang-Handschaltung liegt der Durchschnittswert bei 9,2 Litern.

Mindestens 255 PS

Doch trotz gesteigerter Genügsamkeit haben sich die Leistungswerte der beiden im Angebot stehenden Sechszylindermotoren im Vergleich zu den vorherigen Motoren verbessert. Der Boxster leistet nun 255 PS und damit zehn PS mehr. Die Einstiegsversion erreicht dadurch eine Höchstgeschwindigkeit von 263 km/h und erledigt den Spurt auf Tempo 100 in 5,9 Sekunden. In Verbindung mit dem PDK gelingt dies sogar nochmals um 0,1 Sekunden schneller. Beim Boxster S wachsen die Pferdestärken um 15 auf 310 PS. Mit 3,4 Litern Hubraum erreicht diese Version 100 km/h aus dem Stand nach 5,3 Sekunden, beziehungsweise nach 5,2 Sekunden, wenn die Doppelkupplung den Gangwechsel übernimmt.

Schalten per Wippe - wer möchte

Das neue Getriebe ist ein echter Gewinn. Es schaltet stets zu rechten Zeit und vom Fahrer völlig unbemerkt. Wer dennoch gerne eingreifen möchte, kann dies nun über neue Schaltwippen tun, die statt hinter dem Lenkrad mit den Fingerspitzen nun direkt am Steuer mit den beiden Daumen bedient werden.

Aktuelle Meldungen Autogramm

Bekannte Beschleunigung

Doch unabhängig für welches Getriebe man sich entscheidet, eines bleibt gleich: Der Beschleunigungswille des Boxster. Zwar reagiert der Roadster bei unerwartet heftigem Tritt auf das Gaspedal zunächst etwas zögernd, doch sobald er sich des Befehls des Fahrers sicher ist, sprintet er unaufhaltsam nach vorn und presst die Insassen durch das schnelle nach vorn Jagen heftig in die tiefliegenden Sitze, während der Motor das Ganze mit wohlklingendem aber lautem Gebrüll kommentiert.

Foto-Show 60 Jahre Porsche
Foto-Show Der Porsche 911 von gestern bis heute

Lenkradheizung an Bord

Am schönsten ist der künftig wieder in Zuffenhausen statt in Finnland vom Band laufende Sportler natürlich ohne Dach. Und damit das bei jeder Temperatur genossen werden kann, stehen neben einer Sitzheizung auch eine neue Sitzbelüftung sowie eine Lenkradheizung auf der Optionsliste. Die ebenfalls gegen Aufpreis erhältlichen Sportsitze sind jedoch recht schmal geraten, so dass sich der eine oder andere Fahrer eingeklemmt fühlen mag und lieber auf die etwas großzügiger geschnittenen Seriensitze zurückgreifen sollte.

Eng im Inneren

Generell geht es im Innenraum eines Roadster eng zu und an Ablagen mangelt es an jeder Ecke. Dafür hat der Boxster zwei kleine Kofferräume, in denen zumindest das Gepäck für einen Wochenendausflug Unterschlupf findet. Das elektrische Stoffverdeck öffnet und schließt bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h per Knopfdruck. Nur bei der Entriegelung der Kapuze muss Hand angelegt werden.

Kaum optische Änderungen

Die optischen Veränderungen sind begrenzt und spielen sich hauptsächlich an den Lufteinlässen, Scheinwerfern und Heckleuchten ab. Der Rest erscheint in überwiegend gewohnter Manier. Und somit erfüllt der Neue all das, was man von dem Einstiegs-Porsche erwartet: Ein markentypisch schönes Blechkleid, Sportwagen-Feeling, sonorer Motorklang, spaßige Kurvenhatzen, sicheres Fahrgefühl und garantiertes Herzklopfen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal