Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Autotest: So fährt sich der neue Seat Alhambra

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Van olé: So fährt sich der neue Seat Alhambra

13.09.2010, 09:44 Uhr | Silke Koppers, mid

Autotest: So fährt sich der neue Seat Alhambra. Seat Alhambra (Foto: Seat)

Seat Alhambra (Foto: Seat)

Die neue Generation des Seat Alhambra steht ab dem 2. Oktober zu Preisen ab 27.500 Euro bei den Händlern. Es wurde auch Zeit für die Neuauflage, denn nach 14 Jahren ohne große Modifikationen wirkte der Familien-Van doch recht altbacken. Entsprechend große Veränderungen hat das spanische Schwestermodell des VW Sharan erfahren.

Die Verwandtschaft zu dem Wolfsburger Van spiegelt sich nicht nur bei den Antrieben, sondern auch in der Optik wider. Mit einem Dachspoiler, einer geänderten Frontpartie mit niedrigem und breitem Kühlergrill und neuen Rückleuchten strahlt der Seat mehr Dynamik aus als bisher. Obwohl das Familienfahrzeug um 22 Zentimeter auf 4,85 Meter Länge gewachsen ist und auch in der Breite um neun Zentimeter auf 1,90 Meter zugelegt hat, wirkt der Seat keineswegs wie ein Brocken auf vier Rädern.

Mehr als 30 Ablagemöglichkeiten im Seat Alhambra

Im Alhambra findet der Fahrer einen gut sortierten Arbeitsplatz mit intuitiv bedienbaren Instrumenten vor. Gab es bislang nur ausbaubare Einzelsitze im Fond des Fünf- bis Siebensitzers, können nun die zweite und dritte Reihe mit nur wenigen Handgriffen im Boden versenkt und so eine ebene Ladefläche geschaffen werden. Neu sind auch die hinteren Schiebetüren, die sich elektrisch öffnen und schließen und dem Fondpassagier den Einstieg erleichtern. Bei voller Bestuhlung stehen im Fünfsitzer 809 Liter, im Siebensitzer 267 Liter Gepäckvolumen zur Verfügung. Nach Umlegen der Fondsitze sind 2430 Liter beziehungsweise 2297 Liter Stauraum vorhanden. Mehr als 30 Ablagemöglichkeiten bieten Raum für Karten, Trinkbecher und Kleinigkeiten.

Solide Sicherheitsausstattung

Sieben Airbags, ESP und eine elektrische Kindersicherung für die Fond-Schiebetüren sowie eine Einparkhilfe bilden eine sehr solide Sicherheitsausstattung. Die serienmäßige Klima- und Audioanlage sorgen für Kühlung und Unterhaltung. Optional gibt es unter anderem eine Rückfahrkamera, ein Panorama-Schiebedach und Bi-Xenon-Scheinwerfer.

Drei Motoren zum Start

Das Motorenprogramm des Alhambra deckt sich nahezu mit dem des Wolfsburger Verwandten. Es umfasst zunächst drei Triebwerke, die alle deutlich weniger Kraftstoff verbrauchen sollen als bisher. Einstiegsmotor ist ein 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner mit 150 PS. Auf der Dieselseite gibt es zwei 2,0-Liter-Vierzylinder-Triebwerke mit 140 PS und 170 PS Leistung. Für die Kraftübertragung sorgt in jeder Motorversion ein Sechsgang-Schaltgetriebe, gegen Aufpreis gibt es ein Doppelkupplungsgetriebe. 2011 sollen fünf weitere Motor-Getriebe-Kombinationen angeboten werden.

Serienmäßig sind schon jetzt eine Start-Stopp-Automatik und ein Bremskraftrückgewinnungssystem an Bord. Der schwächere Diesel gibt sich dadurch mit lediglich 5,5 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern zufrieden. Dafür ist allerdings eine sehr ruhige und vorausschauende Fahrweise erforderlich. Wird jedoch auf Autobahnen ab und zu die Höchstgeschwindigkeit von 194 km/h erreicht, genehmigt sich der Selbstzünder gut und gern einen Liter Kraftstoff mehr.

Kleiner Diesel langt

Der kleine Selbstzünder reicht auf jeden Fall aus, um das 1728 Kilogramm schwere Familienfahrzeug gut vorantreiben zu können. Das maximale Drehmoment von 320 Newtonmetern steht ab 1750 Umdrehungen pro Minute bereit und ermöglicht einen soliden Anzug auch bei voller Besetzung oder schwerer Fracht. Kurvige Landstraßen sind mit dem Spanier aufgrund der leichtgängigen und recht präzisen Lenkung einfach zu bewältigen, aber auch Wendemanöver in den Städten. Als komfortables Reisegefährt brilliert der Van auf der Autobahn, bei einer Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h fühlt sich der Familienfreund am wohlsten. Zum Einparken ist die Karosserie etwas unübersichtlich geraten.

Mit Preisen ab 27.500 Euro liegt der Seat Alhambra klar unter denen des VW Sharan, der bei 28.875 Euro startet. Im mittlerweile dünnen Wettbewerberfeld der großen Vans finden sich unter anderem der rund 30.000 Euro teure Ford Galaxy sowie der Dodge Journey zu Preisen ab 24.390 Euro im Angebot.

Bewertung Seat Alhambra

Plus: hohe Variabilität, günstiger Preis
Minus: unübersichtliche Karosserie

Technische Daten Seat Alhambra

Motor

Leistung

Getriebe

CO2

Verbrauch

Preis

1.4 TSI

150 PS

6-Gang

167 g/km

7,2 l

27.500 €

2.0 TDI CR

140 PS

6-Gang

143 g/km

5,5 l

29.450 €

2.0 TDI CR

170 PS

6-Gang-DSG

154 g/km

5,9 l

32.950 €

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Auto
Familien-Van in Neuauflage
Nur ein neues Feature des generalüberholten VW Sharan: die seitliche Schiebetüre (Screenshot: ZoomIn)

Der VW Sharan wurde komplett überholt: jetzt heißt es Einsteigen durch die Schiebetür. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal