Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Audi A1 Sportback: Erste Fahrt im neuen Fünftürer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Audi A1 Sportback:  

Zwei Türen mehr, zwei Zylinder weniger

30.01.2012, 11:00 Uhr | , t-online.de

Audi A1 Sportback: Erste Fahrt im neuen Fünftürer. Audi A1 Sportback (Quelle: t-online.de)

Audi A1 Sportback (Quelle: t-online.de)

Das ist der neue Einsteiger-Audi. Ab sofort bietet Audi den A1 auch mit fünf Türen an. Im Februar wird der Kleinwagen Audi A1 Sportback bei den Händlern stehen. Ist darin genug Platz für vier? Erster Test mit dem Audi A1 Sportback.

Audi A1 Sportback ist nicht länger geworden

Mit 3,95 Meter Länge ist der Kleinwagen nicht länger geworden als sein dreitüriger Vorgänger und verdient die Bezeichnung "Sportback" (analog zum A3) eigentlich nicht. Immerhin ist der Kleine wenigstes 0,6 Zentimeter höher und 0,6 Zentimeter breiter, die B-Säule ist - typisch für einen Fünftürer - um 23 Zentimeter nach vorne gerückt.

Nur ein kleiner Kofferraum

Allerdings zieht sich das Dach beim Sportback einen Tick weiter nach hinten: 1,1 Zentimeter mehr Kopffreiheit auf den hinteren Plätzen verspricht Audi. Nicht nur Mathematiker erkennen an diesen Dimensionen schnell: Der Größenzuwachs ist kaum zu spüren. Als 1,80 Meter großer Erwachsener kann man hinten sitzen - will man aber nicht. Der Kopf stößt an den Dachhimmel, die Knie an den Vordersitz. "Familien mit einem Kind" sollen laut Audi zum A1 greifen. Immerhin: Einen dritten Sitzplatz hinten gibt es ohne Aufpreis. Vorne ist alles tiptop: Genügend Platz, bequeme Sitze, griffiges Lenkrad.

Auto 
Der Audi A1 Sportback rollt an den Start

Der fünftürige Ableger des A1 ist ab sofort im Handel erhältlich. Video: Audi A1 Sportback

Für kleines Gepäck gemacht

Der Kofferraum verdient eher den Namen "Kofferräumchen". Mit 270 Liter Volumen ist eher etwas für den kleinen Einkauf oder die Shoppingtour light. Zwei Handgepäck-Trolleys passen rein, obendrauf noch zwei Jacken - das war's dann. Da hilft es auch nichts, dass Audi den A1 beharrlich als Auto im "Kompaktsegment" bezeichnet.

Neuer Motor mit Zylinderabschaltung

Sieben Motoren zwischen 86 und 185 PS wird es für den kleinen Ingolstädter geben. Erwähnenswert ist der 140 PS starke 1,4 TFSI mit Zylinderabschaltung. Eine sinnvolle Technik für eine Kleinwagen, der häufig im Stadtbereich bewegt wird. Bei niedriger und mittlerer Last werden Topf zwei und drei stillgelegt.

Spritzig unterwegs

Davon merkt der Fahrer nichts, wenn er nicht gerade einen Blick aufs Display wirft. Einen halben Liter Kraftstoff lässt sich so einsparen - der Wagen soll laut Datenblatt mit etwa fünf Litern Sprit auskommen. Insbesondere der Sechsgang-Handschalter arbeitet mit dem Motor prima zusammen: Der Wagen ist sehr spritzig unterwegs und macht insbesondere auf kurvigen Landstraßen richtig Spaß.

Die Top-Motorisierung muss nicht sein

Verzichtbar ist der starke 185-PS-Benziner: Mit dieser Topmotorisierung geht der A1 nicht viel besser als der 140-PS-TFSI ab. Zudem erzeugt der Wagen einen Dröhnsound, der nicht jedermanns Sache sein dürfte. Wenigstens geht er nicht arg durstig zu Werke: Knapp neun Liter Verbrauch nach sehr flott gefahrenen Testkilometern in Verbindung mit der Siebengang-Automatik sind in Ordnung.

Einstiegsbenziner zu empfehlen

Wiederum eine gute Wahl ist der Einstiegsbenziner mit 86 PS. Damit ist der A1 ausreichend motorisiert und auch dank serienmäßiger Start-Stopp-Automatik zudem noch sparsam unterwegs: Gut fünf Liter standen nach unserer flott gefahrenen Testrunde auf der Anzeige.

Tadelloser Innenraum

Über Innenraum und Ausstattung müssen nicht viele Worte verloren werde - das nimmt der A1 eine Exklusiv-Stellung ein. Wohl kein anderer Kleinwagen ist so edel und hochwertig ausgestattet, da gibt es nichts zu mäkeln. "Techniken, die man sonst in dieser Klasse nicht findet" - damit haben die Audi-Verantwortlichen in der Tat Recht.

Viele Optionen für den Audi A1

Technisch aufrüsten lässt sich der Sportback mit nahezu allem, was von den größeren Brüdern bereits bekannt ist. Verschiedene Style-Pakete, Highend-Infotainment-Systeme, unzählige Assistenz-Pakete, um nur einige zu nennen. Auch preislich kann der Viersitzer in Regionen der Mittelklasse fahren: Wer den 185-PS-Krawallo-Motor mit Rundum-Sorglos-Ausstattungspaketen ordert, knackt tatsächlich die 35.000-Euro-Marke.

Fazit Audi A1 Sportback

Knapp 17.000 Euro werden für den 86 Benziner-PS starken Audi A1 fällig, der 90-PS-Diesel startet bei gut 19.000 Euro. Nicht wenig Geld für den Einstieg in die Ingolstädter Vier-Ringe-Welt. Wer den Einstieg nicht scheut, wird mit einem luxuriösen, komfortablen und technisch ausgereiften Kleinwagen belohnt. Und davon gibt’s nichts Vergleichbares.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie gefällt Ihnen der neue Audi A1 Sportback?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal