Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

AvD-Oldtimer-Grand-Prix: Rasendes Vollgas-Museum

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rasendes Vollgas-Museum

15.08.2012, 16:47 Uhr | Christian Sauer, wanted.de

AvD-Oldtimer-Grand-Prix: Rasendes Vollgas-Museum. Mobile Klassiker beim 40. AvD-Oldtimer-Grand-Prix. (Quelle: AvD / Tom Linke ad08)

Mobile Klassiker beim 40. AvD-Oldtimer-Grand-Prix. (Quelle: AvD / Tom Linke ad08)

Oft verglichen mit dem britischen Goodwood nimmt die traditionsreiche Veranstaltung in der Eifel einen ganz besonderen Platz im Reigen der alljährlichen Oldtimer-Events ein. Es ist ein Mekka für Fans historischer Autos. In der Luft liegt der Geruch von Benzin und heißen Reifen, der ungefilterte Sound der Motoren durchdringt den Körper und an jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Wir waren vor Ort am Nürburgring dabei.

Weit über 500 Rennwagen haben die 40. Auflage des AvD-Oldtimer-Grand-Prix zu einem wahren Festival des historischen Motorsports gemacht. Die Zuschauer auf den vollen Rängen sahen am Nürburgring prall gefüllte Starterfelder, in denen sich viele seltene und wertvolle Klassiker tummelten. Bei traumhaftem Wetter feierten über 50.000 Besucher ein rundum gelungenes Jubiläum der Klassiker-Veranstaltung.

Automobile Zeitreise

Rennwagen der frühen 1920er Jahre und Boliden aus den 1990ern boten packende Zweikämpfe und eine echte Zeitreise der Motorsportgeschichte. Von Tourenwagen und GTs über Sportprototypen bis hin zu Formel-1-Boliden war dabei die ganze Palette automobiler Faszination zu bestaunen. Neben zahllosen Privatiers waren erneut auch die großen Automobilhersteller am Start.

Porsche errichtete eine ganze Zeltstadt, um die aktuellen Modelle zu präsentieren, Merchandising zu verkaufen und VIPs zu bewirten.

Duelle in der Zielkurve

Am anderen Ende des Fahrerlagers nahm Jaguar gleich doppelt die Pole-Position ein: Mit einem Glas Champagner war der Ausblick von der exklusiven Terrasse auf packende Duelle in der Zielkurve des Grand-Prix-Kurses, hoch zur Nürburg und zur benachbarten Nordschleife schon fast dekadent. Dabei genossen Promis, wie die Schauspieler Mark Keller, Stephan Luca und Kai Wiesinger, sowie Formel-1-Kommentator Christian Danner die leckeren Kreationen von Sterne-Koch Johann Lafer. Köstlichkeiten der anderen Art gab es aus Bayern. Nicht zu übersehen war auch die Präsenz von BMW mit dem Jubiläumsrennen einer ganzen Armada von M-Modellen aus vier Jahrzehnten als besonderes Highlight.

Motorsportstars vergangener Tage, wie Leopold Prinz von Bayern, Johnny Cecotto und Marc Surer begeisterten die Zuschauer in den Boliden, die teilweise eigens aus dem Werksmuseum geholt und wieder in fahrfähigen Zustand versetzt worden waren.

Auch viele weitere Stars aus der Motorsportgeschichte fanden als Fahrer oder Gäste den Weg zum Nürburgring. Zu ihnen gehörte der zweifache Rallye-Weltmeister, die "lebende Legende" Walter Röhrl. Beim 22. AvD-Historic-Marathon auf der Nürburgring-Nordschleife zum Auftakt des Wochenendes wurde er im Porsche 911 hinter dem Florida-grünen Jaguar E-Type von Marcus Graf von Oeynhausen als Zweitplatzierter abgewunken.

Ein Grand-Prix für Nostalgiker und Oldtimer-Fans

Zu den Besuchern zählte auch Hans-Joachim Stuck: "Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix gehört für mich zu den Top-Oldtimer-Veranstaltungen in Europa", erklärte der ehemalige Rennfahrer und heutige Präsident des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB). "Ich habe hier an diesem Wochenende viele Fahrzeuge gesehen, mit denen ich selbst gefahren bin oder mit denen ich im Rennen gefightet habe. Da wurden viele schöne Erinnerungen wach." Im Laufe der Jahre ist der AvD-Oldtimer-Grand-Prix selbst berühmt geworden und hat sich von einem kleinen Treffen enthusiastischer Oldtimer-Besitzer in den 1970er Jahren zum Klassiker der Klassiker entwickelt. Es ist eine Veranstaltung für die ganze Familie. Aus der eigenen Kindheit verehrte Rennfahrer erfüllen geduldig Autogramwünsche, während der Nachwuchs auf Tuchfühlung mit den automobilen Schätzen der ruhmreichen Vergangenheit geht.

Wo Licht ist, war allerdings auch Schatten und so fragten sich viele, ob der AvD-Oldtimer-Grand-Prix zukünftig weiterhin an gleicher Stelle stattfinden wird. Doch passend zum Wetter, das sich für die Eifel ungewohnt gutmütig und mit strahlend-blauem Himmel am gesamten Wochenende präsentierte, sehen die Aussichten zumindest für das nächste Jahr gut aus. Trotz der Insolvenz des Nürburgrings soll auch die 41. Auflage wieder in der Eifel stattfinden.
Für alle Oldtimerfans mit "Benzin im Blut" lohnt sich der Besuch auf jeden Fall – nein – es ist ein Pflichttermin! 

Und wer den 40. AvD-Oldtimer-Grand-Prix dieses Jahr verpasst hat, kann sich nun mit unserer Foto-Show schon auf das nächste Event freuen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017