Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Subaru XV im Autotest: Die Allradexperten schlagen mit einem Kompakt-SUV zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fahrbericht Subaru XV  

Die Allrad-Experten schlagen zurück

05.10.2012, 12:08 Uhr | , t-online.de

Subaru XV im Autotest: Die Allradexperten schlagen mit einem Kompakt-SUV zurück. Subaru XV: Kompakt-SUV im Test von auto.t-online.de (Quelle: t-online.de/Falk Orth)

Subaru XV: Kompakt-SUV im Test von auto.t-online.de (Quelle: Falk Orth/t-online.de)

Subaru will das Segment der Kompakt-SUV der Konkurrenz nicht kampflos überlassen. Der neue XV will dabei aber ein robustes Auto für Technik-Fans sein: Boxermotor, stufenloses Getriebe, permanenter Allradantrieb sowie optionale Schmankerl wie Rückfahrkamera machen das SUV zu einem charakterstarken Auto.

Subaru XV: Kein Schickimicki-SUV

Seit eh und je sind die Autos von Subaru für ihren Allradantrieb bekannt. Auch den sogenannten Crossover, also das Vermischen von Fahrzeuggattungen, haben sie mit ihren Allradmodellen schon lange vorweggenommen. Und so präsentiert sich auch das neue Kompakt-SUV eher wie ein Kombi.

Kantiges Design

Kantiges Design gegen den schwungvollen Korea-Chic: Der Subaru wirkt nicht protzig, stellt aber sein Knowhow selbstbewusst zur Schau. Breit ausgestellte Radhäuser mit Plastikbeplankung, kantige Linien, ein flaches Dach und die "AWD"-Plakette zeigen: Hier fährt ein SUV mit Allradkompetenz, ein Auto mit Nutzwert. Er will nicht besonders schick, aber praktisch sein.

Lauter Kaltstart

Beim Kaltstart tackert der Zweiliter-Boxer fast wie ein Diesel, sobald die blaue Warnleuchte erlischt, kehrt jedoch Ruhe ein. Der Vierzylinder besticht während der Fahrt mit einer Ruhe und vor allem Laufruhe, die fast beängstigend wirkt. Man hört nur noch das Rauschen des Windes und das Abrollgeräusch der Räder, leise surrt der Motor.

Spurtstark auf den ersten Metern

Anders beim Gas geben: Der 150 PS starke Boxermotor knurrt böse, während der in Verbindung mit der stufenlosen Automatik die Drehzahl höher und höher schraubt. Ohne zu rucken werden bis zu 196 Newtonmeter Drehmoment an alle vier Räder verteilt. Und auf den ersten Metern kommt einem der XV dank Allradantrieb auch unglaublich schnell vor. Tatsächlich braucht er dann aber doch elf Sekunden für den Spurt auf Tempo 100.

Etwas trister Innenraum

Der Innenraum ist etwas rustikaler gestaltet als bei den Lifestyle-Kollegen. Viel schwarzes Hartplastik und wenig Chrom werden zumindest in Deutschland nicht jeden Geschmack treffen. Und statt der inzwischen modernen elektronischen Handbremse gibt es noch einen riesigen Hebel. Auch andere Details sind nicht besonders schön: So zum Beispiel die klobige Gurtführung für den mittleren Sitz auf der Rückbank. Immerhin ist optional eine Lederausstattung erhältlich. Dank des 2,63 Meter langen Radstandes gibt es auch in der hinteren Sitzreihe genügend Platz für Beine und Knie.

Technische Daten und Preise Subaru XV

1,6i

2,0i

2,0D

Motor

Boxer

Boxer

Boxer-Diesel

Leistung

114 PS

150 PS

147 PS

Drehmoment

150 Nm

196 Nm

350 Nm

0-100 km/h

13,1 s

10,5 s

9,3 s

Verbrauch

6,5 Liter

6,9 Liter

5,6 Liter

Preis ab

21.600 Euro

23.700 Euro

26.700 Euro


Viele bunte Grafiken vom Bordcomputer

Eine Freude für Technik-Fans ist der Bordcomputer. Zahllose Einstellungsmöglichkeiten zaubern viele bunte Grafiken zu Spritverbrauch, Arbeitsweise der Start-Stopp-Automatik und weitere Statistiken auf den 4,3 Zoll großen Bildschirm. Apropos Verbrauch: Sehr sparsam ist der Boxer-Motor leider nicht. Statt der 6,6 Liter für die CVT-Version hatten wir immer eine neun vor dem Komma stehen.

Subaru gefällt mit Wendigkeit

Aber der XV hat Charakter - das beginnt beim Motor und hört beim stufenlosen Getriebe nicht auf. Den Technik-Vogel schießen die Schaltwippen am Lenkrad ab, mit denen elektronisch Fahrstufen simuliert werden. Das gut 4,50 Meter lange SUV lässt sich leicht dirigieren und ist wendiger als gedacht. Im Stadtverkehr hat man mit dem Subaru XV keine Probleme und auch Parklücken findet man schnell. Vorsicht ist jedoch beim Rückwärtsfahren geboten: Die Kamera erleichtert den Vorgang, aber es gibt keine Piepser. Wirklich unpraktisch ist die hohe Ladekante, die das Beladen mit Getränkekisten nicht gerade einfach macht.

XV: Das Sorglos-SUV

Einfach reinsetzen und losfahren: Der Subaru XV ist ein rustikales Sorglos-SUV. Seit Jahren sind die Japaner ganz vorne in den Zuverlässigkeits-Statistiken. Wer ein robusten, einigermaßen geländegängigen Crossover sucht, wird hier fündig. Die Preise starten bei 21.600 Euro.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal