Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Alfa Romeo Mito Twin Air: Flotter Zweier

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alfa Romeo Mito Twin Air  

Flotter Zweier

10.10.2012, 13:14 Uhr | Patrick Schäfer, t-online.de

Alfa Romeo Mito Twin Air: Flotter Zweier . Alfa Romeo Mito 0,9 8V Twinair (Quelle: t-online.de/Tanja Meyer)

Alfa Romeo Mito 0,9 8V Twinair (Quelle: Tanja Meyer/t-online.de)

Der Alfa Romeo Mito ist ein schicker Kleinwagen, den es auch mit richtig viel Leistung gibt: Bis zu 170 PS leistet der Multiair-Vierzylinder. Es gibt den Mito jetzt aber auch mit dem Zweizylinder-Aggregat von Fiat: Wir haben den Alfa Mito Twin Air mit 85 PS getestet.

Alfa Romeo Mito: Zweizylinder mit Knatter-Sound

Pött-pött-pött - nach dem Starten des Motors erwartet den Fahrer eine ungewohnte Klangkulisse. Ob das gut geht - ein Alfa mit Mini-Motörchen? Also geben wir Gas: Auch beim Anfahren und Beschleunigen ertönt das knatternde Duett der Pötte.

Schaltung könnte knackiger sein

Man kommt flott vorwärts, die Schaltanzeige empfiehlt schon bei 2500 Umdrehungen den nächsten Gang. Der Schaltknüppel fühlt sich leider etwas labbrig an. Zuviel Plastik, die Gänge könnten knackiger einrasten. Lobenswert dagegen sind die sechs Gänge, die sich positiv auf den Verbrauch auswirken sollen.

Schicker Innenraum

Der Blick schweift über ein schickes Cockpit, beleuchtete Zeiger flitzen um die Rundinstrumente. Chromelemente an Türgriffen und -öffnern sowie Karbon-Optik werten den Innenraum auf. Einzig die gummiummantelten Schalter wirken etwas billig, rasten aber gut ein. Das abnehmbare Navi auf der Mittelkonsole ist praktisch, lässt man es aber zuhause, klappert die Halterung etwas.

Dank DNA-Schalter flott unterwegs

Das Geheimnis des vier Meter langen Mito liegt wie bei der Alfa Giulietta im DNA-Schalter - die Fahrprogramme Dynamic, Normal und All-Weather stehen zur Verfügung. Richtig Spaß macht der Twin Air natürlich, wenn man den Schalter umlegt. Im Dynamik-Modus geht selbst beim Twin Air ein spürbarer Ruck durch das Auto. Also ab auf die Autobahn: Dank Turboaufladung knattert man in weniger als 13 Sekunden von null auf Tempo 100 und kann locker im Verkehr locker mit schwimmen. Dass es "nur" ein Zweizylinder ist, merkt man nicht.

Technische Daten und Preise Alfa Romeo Mito Twin Air

Motor

Zweizylinder-Turbo

Hubraum

875 ccm

Leistung

85 PS

Drehmoment

145 Nm

0-100 km/h

12,5 s

V-Max

174 km/h

Verbrauch / Testwagen

4,2 / 6,5 Liter

Preis ab

16.950 Euro


Sportlicher Kleinwagen flitzt um die Ecken

Die komfortable, aber straffe Fahrwerksabstimmung lässt den Kleinen gut auf der Straße liegen. Der Mito hat auch bei Tempo 150 keine Probleme, zudem ist es auch angenehm leise. Die Sitze sind kommod und bieten ausreichend Seitenhalt, das Lenkrad liegt gut in der Hand. Auch auf Landstraßen kann der Kleine als Kurvenräuber überzeugen: Wieselflink geht es um die Ecken. Der Mito sieht nicht nur sportlich aus, er fährt auch so.

Kein Sparwunder

Der kleine Romeo bleibt also seinen Genen treu: Er ist ein flotter Cityflitzer, der auch weitere Strecken locker wegsteckt. Ein Sparbrötchen ist er jedoch nur auf dem Datenblatt. Mit gut 6,5 Litern muss bei forscher Fahrweise schon gerechnet werden. Die serienmäßige Start-Stopp-Automatik konnte zudem nicht recht überzeugen. Bei jedem Halt sprang der Motor nach ein paar Sekunden wieder an - Benzinersparnis Fehlanzeige. Dafür kann der Mito Twin Air mit Design, Komfort und Fahrspaß überzeugen.

Schwer zugänglicher Kofferraum

Nicht besonders praktisch ist jedoch der Kofferraum - die Ladeluke ist viel zu hoch. Kisten und Einkaufstüten müssen in die Höhe gewuchtet werden und verschwinden anschließend tief im Abteil. Zudem muss man dafür nahe am Stoßfänger stehen und macht sich die Hosen schmutzig. Der Mito ist also eher ein Gucci-Kutschi und kein Einkaufsmobil.

Alfa Mito: Schicker und flotter Kleinwagen

Den Spar-Motor gibt es momentan nur in der Turismo-Ausstattung ab 16.950 Euro. An Bord sind dann unter anderem Leichtlaufreifen, Klimaanlage, Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer und 16-Zoll-Leichtmetallräder. Zudem blinkt außen jede Menge Chrom. Auch hier ist der Italiener keine Sparbüchse - nicht erst mit dem Twin Air zeigt Alfa, dass Kleinwagen schick, flott und dabei relativ sparsam sein können.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal