Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Porsche 911 GT3 Cup: Heißer Renner für Privatfahrer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Porsche 911 GT3 Cup: Heißer Renner für Privatfahrer

26.03.2013, 17:47 Uhr | mid

Porsche 911 GT3 Cup: Heißer Renner für Privatfahrer. Porsche 911 GT3 Cup (Quelle: Hersteller)

Porsche 911 GT3 Cup (Quelle: Hersteller)

Mit der Neuauflage des Porsche 911 GT3 Cup bietet der Stuttgarter Sportwagenhersteller das erfolgreichste Kundensportfahrzeug auf Basis des aktuellen Porsche 911 mit 460 PS an. Der Basispreis des nur in weißer Lackierung angeboten Renners beträgt 215.600 Euro.

Der auf der siebten Generation der Stuttgarter Sportwagenikone basierende Markenpokal-Renner wird noch in diesem Jahr den Kunden auf der Motorsport-Saisonabschlussfeier in Weissach präsentiert. Die Straßenversion des Boliden bekommen die Kunden erst im März auf dem Automobilsalon in Genf zu sehen. Die neue Version des Porsche 911 GT3 Cup kommt exklusiv im Porsche-Supercup zum Einsatz. Für einen Preis von 215.600 Euro können die Piloten dann im Rahmen der europäischen Formel 1-Rennen ihre fahrerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Neuer Porsche 911 GT3 Cup kommt mit 10 PS mehr

Der Sechszylinder-Boxermotor des GT3 Cup verfügt über einen Hubraum von 3,8 Litern und leistet mit 460 PS jetzt zehn PS mehr als das Vorgängermodell. Er treibt die Hinterräder an und wird erstmals bei Porsche über Wippen am Lenkrad geschaltet. Das Sechsganggetriebe ist eine Eigenentwicklung von Porsche und speziell für die Motorsportbedürfnisse konstruiert. Dies gilt auch für die neuen Felgen mit Zentralverschluss. Die Breite der Rennreifen legte an der Vorderachse um zwei auf 27 Zentimeter zu, an der Hinterachse um einen auf 31 Zentimeter.

Rettungsluke im Porsche 911 GT3 Cup

Eine weiterentwickelte Bremsanlage soll für eine noch bessere und stabilere Verzögerung sorgen. Für die Sicherheit der Fahrer sorgen ein neu konstruierte und berechneter Überrollkäfig, Schalensitze, die mittels diverser Polsterungen perfekt an den jeweiligen Fahrer angepasst werden können und eine Rettungsluke im Dach, durch die die Retter im Falle eines Unfalls dem Fahrer eine Erstversorgung geben können. Laut Porsche Werksfahrer Timo Bernhard ist der neue Porsche 911 GT3 Cup wesentlich einfacher zu fahren, als das Vorgängermodell, weil er besser ausbalanciert ist.

Seit 1998 gibt es dieses Auto

Seit dem Jahr 1998 produzierte und verkaufte Porsche insgesamt 2395 Modelle des seriennahen Kundensportfahrzeugs, das auf der ganzen Welt ein beliebtes Objekt für preiswerten, aber auch konkurrenzfähigen Motorsport ist. Dies wird sich auch mit der neuen Version kaum ändern und eine entsprechende Nachfrage der Kunden ist gewiss.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal