Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

VW Golf GTI Cabrio Autotest: Der heizt Ihnen richtig gut ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Golf GTI Cabrio: Der heizt richtig gut

23.01.2013, 11:21 Uhr | Timo Bürger, t-online.de

VW Golf GTI Cabrio Autotest: Der heizt Ihnen richtig gut ein. VW Golf GTI Cabrio (Quelle: t-online.de)

VW Golf GTI Cabrio (Quelle: t-online.de)

Wer ein Cabrio mitten im Januar testet, muss entweder sehr eigen sein oder etwas ganz Bestimmtes wollen. Erstere Möglichkeit schließen wir mal kategorisch aus. Wir wollten wissen: Wie gut kommt man mit einem Cabrio eigentlich durch die kalte Jahreszeit? Dafür haben wir uns das Golf VI GTI Cabrio geschnappt.

VW Golf Cabrio: Schnell wird es warm

Erste Erleichterung: Die dreistufig einstellbare Sitzheizung arbeitet schnell und intensiv. In Nullkommanichts sind Gesäß und Lendenbereich gewärmt. Keine Kritik auch an der Heckscheibenheizung. Die muss die Arbeit des fehlenden Scheibenwischers mit übernehmen - und macht das gut: Auch nach eisigen Winternächten ist die Sicht nach hinten raus schnell wieder gewährleistet.

Kein beheizbares Lenkrad

Ebenfalls einwandfrei arbeiten die beheizbaren Spiegel. Wer die Windschutzscheibe schnell frei bekommen will, wählt die Power-Einstellung. Für die Restwärme ist die Zweizonen-Klimaautomatik zuständig, die ebenfalls flott auf Touren kommt. Was zum Rundum-Wohlgefühl noch fehlt, ist ein beheizbares Lenkrad.

Auto 
Golf VII: Evolution und Innovation

Das Geheimnis des neuen Modells ist das Detail. zum Video

Famoser Zweiliter-Motor

Altbekannt und ohne Tadel ist der 210 PS starke Zweiliter-Turbo. Der glänzt durch Elastizität und macht selbst das Überholen bei Tempi jenseits der 200 (natürlich nur bei trockener Fahrbahn) zum Kinderspiel. Da ist es kein Problem, mit den zahllosen starken Diesel-Limousinen mitzuhalten. Auch in Kurven liegt der GTI mit diesem Spaß-Aggregat satt auf der Straße - was wohl auch an den 225er 18-Zöllern und dem verhältnismäßig hohem Leergewicht von 1533 Kilo liegt. Die Sechsgang-Schaltung könnte allerdings noch einen Tick exakter sein.

Knapp zehn Liter Verbrauch

Erstaunlich ruhig geht es unter dem Stoffdach-Kompakten zu. Selbst bei Tempo 180 stört der Windzug draußen kaum. Ein Sparbrötchen ist die Maschine natürlich nicht: Mit knapp zehn Litern haben wir das GTI Cabrio bewegt. Dieser Wert geht aber völlig in Ordnung - angesichts der vielen sehr flott gefahrenen Autobahnetappen und dem nahezu permanenten Einsatz aller oben geschilderten Heizungen. Eine Start-Stopp-Automatik hat sich VW für den GTI gespart.

VW Golf VI GTI Cabrio: technische Daten

Motor

2,0 TSI

Leistung

210 PS

Drehmoment

280 Nm zw. 1700 u. 5200 Umdrehungen

Höchstgeschwindigkeit

237 km/h

0 - 100 km/h

7,3 s

Verbrauch

7,6 l

Testverbrauch

9,8 l

CO2

177g/km

Grundpreis

31.725 Euro

Testwagenpreis

39.477 Euro

Viel Kraft an der Vorderrädern

Ein wenig problematisch ist es beim Anfahren: Die 210 PS und 280 Newtonmeter zerren beim flotten Anfahren trotz elektronischem Sperrdifferenzial ordentlich an der Vorderachse, da ist das ESP im Dauereinsatz. Dank moderat straffer Federung bleibt das GTI-Cabrio schön komfortabel.

Offen im Winter unterwegs

Offen fahren - das geht auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt: In nur gut neun Sekunden ist das Softtop aufgeklappt und hinten verstaut. Mit montiertem Windschott (schnell und einfach zu arretieren) und hochgefahrenen Scheiben lässt sich selbst im Januar die Winterluft genießen. Keine Windwalze, die die sonntägliche Spazierfahrt ungenießbar macht. Gratis dazu gibt es irritierte Blicke von Fußgängern. Auf technische Spielereien à la "Nackenfön", wie ihn mehrere Hersteller anbieten, kann getrost verzichtet werden.

Ein bisschen mehr Platz wäre schön

Kritik gibt es nur an Kleinigkeiten: Das Handschuhfach hätte wirklich einen Tick größer ausfallen dürfen. Der Kofferraum (maximal 250 Liter) bietet zwar Platz für drei Getränkekisten, lässt sich aber durch die hohe Ladekante nur schwer be- und entladen. Achtung auf die Finger - schnell klemmt man sie sich bei Packen größerer Gegenstände ein.

Fazit VW Golf 6 GTI Cabrio

Aber natürlich - das Golf GTI Cabriolet ist nichts als Lademeister konzipiert. Hier stehen Fahrspaß und Exklusivität im Vordergrund. Und diese beiden Kriterien erfüllt das Kompakt-Cabrio hervorragend. Auch der Golf 7 wird wieder in einer offenen Variante kommen. Und wer es noch exklusiver braucht: Das Golf R Cabrio wird demnächst auf unseren Straßen zu sehen sein - mit fast 300 PS unter der Haube.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie gefällt Ihnen das Golf GTI Cabrio?
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal