Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Audi RS6 Avant: Donnerkombi mit 560 PS

...

Audi RS6 Avant im Test  

Donnerkombi mit 560 PS

19.04.2013, 15:42 Uhr | , t-online.de

Audi RS6 Avant: Donnerkombi mit 560 PS. Audi RS6 Avant (Quelle: T-Online.de)

Audi RS6 Avant (Quelle: T-Online.de)

Wenn Sie keine Fluglizenz haben, seien Sie nicht traurig. Fahren sie dieses Auto. Es hat exakt 560 PS. Es ist der neue Audi RS6 Avant. Danach werden Sie den Flugschein nicht mehr vermissen.

Audi RS6 Avant zappelt schon

Schon beim Lösen der Bremse hat der Fahrer den Eindruck, der RS6 wolle schnellstmöglich die Parkposition verlasse. Keine Frage, der Bolide giert danach, losgelassen zu werden. Das Gaspedal will aber behutsam getreten werden, zu hoch ist die Gefahr eines Katapultstartes . Ein bisschen gemächliches Einrollen noch am Airport - und ab geht's auf die Runway.

Gewaltiges Triebwerk

Das Triebwerk ist das Herzstück des Kombis: Die Leistungsdaten sind ausreichend für drei Autos: 560 PS, 700 Newtonmeter Drehmoment. In 3,9 Sekunden hat der Racer die 100 km/h geknackt - da kommen nur wenige mit. In acht Zylindern wird der Treibstoff verbrannt - meistens jedenfalls. Dass Audi für dieses Geschoss eine Zylinderabschaltung anbietet, mutet kurios an. Welcher Pilot will mit nur einer Turbine fliegen?

Bollern, Grollen, Sägen

Dass der Wagen akustisch auch an einen Flieger erinnert, kann kein Zufall sein: Schon beim Anlassen des Triebwerkes grollt der Achtzylinder böse. In höheren Drehzahlen wird aus dem Bollern ein Kreisen und ein Sägen. Beim vehementen Tritt aufs Gaspedal wird auch klar, dass das Lenkrad noch eine andere Funktion hat, als die Richtung zu bestimmen. Die, sich daran festzuhalten. Ein Auto, wie um andere zu versägen.

Startbahn statt Autobahn

Dass Audi den Münchner Flughafen als Ausgangspunkt des neuen Audi RS6 Avant gewählt hat, kann auch kein Zufall sein. Wer in unmittelbarer Nähe des Erdiger Moos' den Ingolstädter Kombi beschleunigt jagt, hat tatsächlich das Gefühl, auf einer Start- und nicht einer Autobahn zu fahren. "Einmal mit dem Wimpern geklimpert und weg", sagt meine Copilotin. Trotzdem bleibt der Avant bei Sprit auf Tempo 200 deutlich ruhiger als jede Passagiermaschine. Der RS6 liegt wie ein Brett auf der Piste - ohne aber bretthart zu sein.

Audi RS6. Technische Daten und Preise

Motor

PS

Nm

Vmax

0-100

Verbr.

CO2

Preis

4,0 TFSI

560

700

305 km/h

3,9 s

9,8 l

229 g

108.000 €

Audi RS6 
So klingt der neue Audi RS6 Avant

Acht Zylinder, 560 PS – Kombi auch akustisch ein Erlebnis. zum Video

Vorwärtsdrang bis 305 km/h

Und so schwirren der Fahrer bei Geschwindigkeiten jenseits der 200 km/ h doch so einige Gedanken durch den Kopf: "Jetzt müsste ich den Vogel eigentlich hochziehen." Oder: "Warum heben wir nicht ab?" Andere Verkehrsteilnehmer werden nun vermutlich wissen, was es heißt: "Da kommt einer angeflogen." Aber der Audi hebt nicht ab - er beendet nur bei 305 km/h den Startvorgang - irgendwann ist auch der aufregendste Flug zu Ende.

Das kostet das RS6-Vergnügen

Wer sich für eine Flugstunde mit dem neuen RS6 Avant interessiert, sollte selbstredend die 107.900 Euro Basispreis bereits halten. Nicht eingerechnet sind Kerosin bzw. Benzinkosten. Hierfür sollten pro 100 Kilometer mindestens zwölf Liter veranschlagt werden. Bei häufigen Vollgas-Starts natürlich mehr. Gratis zu diesen Preisen gibt es erhöhte Adrenalin-Ausschüttung, Überhol-Prestige, hochgezogene Mundwinkel des Piloten. Ob wirklich nur Fliegen schöner ist?

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Neuer Kleinwagen 
Der Skoda Fabia ist erwachsen geworden

Die dritte Generation des Tschechen steht in den Startlöchern. Video

Fotoshow 
Leichtbau-Hybrid

Renaults Ein-Liter-Auto heißt Eolab. mehr

Anzeige


Anzeige