Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Mercedes-Benz E 63 AMG

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Der neue Mercedes-Benz E 63 AMG

06.05.2013, 07:27 Uhr | Dominik Bischoff/Christian Sauer , wanted.de

Mercedes-Benz E 63 AMG. Der Supersportler von Mercedes mit 585 PS in Spanien.  (Quelle: Hersteller)

Der Supersportler von Mercedes mit 585 PS in Spanien. (Quelle: Hersteller)

Olé AMG – in Spanien stellt sich der E 63 AMG als S-Modell den Toreros von wanted.de und beweist seine Vielseitigkeit. Der Supersportler mit 585 PS und Start-Stopp-Automatik wird prinzipiell im zweiten Gang angefahren und braucht für den Standartsprint auf 100 km/h nur 3,9 Sekunden. Für 118.000 Euro bringt dieser AMG jede Menge Rennfahrerspaß.

Foto-Serie mit 17 Bildern

Barcelona begrüßt uns an diesem Morgen nicht besonders freundlich: Nieselregen und Temperaturen, bei denen man am liebsten wieder zurück ins Bett kriechen würde. Aber das, was in der Tiefgarage des Luxushotels Mandarin Oriental auf uns wartet, lässt die Herzen von Automobil-Liebhabern höher schlagen. Nicht weniger als 35 neue AMG E-Klassen sind dort fein säuberlich aufgereiht. Zusammen genommen, sind das mehr als 20.000 PS! Fehlt nur noch eins zum Glück – der Schlüssel mit dem geprägten Logo von AMG und der passende Wagen.
Nacheinander starten die Biturbo-Achtzylinder und jeder einzelne davon erzeugt eine Gänsehaut am ganzen Körper. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie sich das AMG-typische V8-Blubbern zu einem donnernden Orchester vereinigt.
Wir haben die Ehre, eines der 585 PS starken S-Modells für einen Tag unser Eigen zu nennen. Aber auch die "normalen" E 63 AMG geizen in der Neuauflage nicht mit Leistung. Diese stieg im Vergleich zum Vorgänger von 525 PS und 700 Nm auf 557 PS bei einem Drehmoment von 720 Nm. >>

Unser noch stärkeres S-Modell wuchtet sogar 800 Newtonmeter auf die Kurbelwelle und schreit förmlich danach, losgelassen zu werden. Dass die Limousine obendrein mit dem neu entwickelten Allradantrieb ausgestattet ist, kommt uns bei dem wechselhaften spanischen Wetter dieses Tages durchaus gelegen.

"Diamantweiß metallic Bright" ist die Farbe unserer Wahl für den Trip durch das spanische Hinterland. Bullig und aggressiv, wie es sich für einen erstklassigen Sportler gehört und dennoch unaufdringlich – das Design "Made in Affalterbach" steht der E-Klasse ausgezeichnet.
Die kleinen Änderungen zum Serienmodell verleihen dem AMG einen ganz eigenen Charakter. Wem das dennoch alles zu viel ist, der greift zum dezenteren Business-Package beispielsweise mit Entfall der Modellbezeichnungen.

Etwas paradox: Nur das geübte Auge erkennt den E 63 dann noch im Straßenverkehr – das geübte Ohr hingegen kann auch das Business Paket nicht täuschen. >>

Endlich der Enge Barcelonas entflohen, verführt eine traumhafte Route über kurvige Landstraßen dazu, endlich das Potenzial des 5,5-Liter-V8-Biturbo auszutesten. Los geht´s im Fahrprogramm "C" wie Controlled Efficiency. Ein Supersportler mit 585 PS und Start-Stopp-Automatik mutet zwar immer noch etwas seltsam an, schlägt sich aber doch in den Verbrauchswerten und im Komfort nieder. Angefahren wird prinzipiell im zweiten Gang, denn Power ist ja zur Genüge vorhanden. Auch die Schaltvorgänge des 7-Gang-Speedshift-Sportgetriebes erfolgen relativ und sanft.
Im Modus "C" ist die E-Klasse in der AMG-Version durchaus alltagstauglich, so unauffällig werkelt der Achtzylinder unter der Motorhaube. Für mehr Driving Performance auch auf der Rennstrecke, stehen die Sport-Programme "S" und "S+"“, sowie "M" als manueller Modus zur Wahl. So lockt jeder Tunnel die Fenster einen Spalt zu öffnen, per Schaltwippe am Lenkrad runterzuschalten und den AMG-Sound einfach nur zu genießen. Kann es etwas Schöneres geben …

Mit "AMG"-Power die Straße entlang

Neben der variablen Getriebecharakteristik passt sich auch das Fahrwerk des jeweiligen Fahrstils an, wird spürbar härter und ermöglicht dadurch höhere Kurvengeschwindigkeiten. Und dann gibt es da ja noch die "AMG"-Taste, die alle Parameter des knapp zwei Tonnen schweren E 63 AMG mit einem Knopfdruck komplett auf Dynamik einschwört. Selbst mit abgeschalteten Fahrhilfen ist der Bolide kaum aus der Reserve zu locken. Auf den engen, regennassen Passstraßen rund um den 1200 Meter hohen Montserrat sind zwar die 3,6 Sekunden von Null auf Hundert nicht machbar, es braucht allerdings schon mehr als einen beherzten Tritt aufs Gas, um das Heck der Limousine aus der Spur zu bringen. Und auch dann lässt es sich leicht wieder einfangen. Kurz den Gasfuß lupfen, eine leichte Kurskorrektur am Steuer – das übrigens an genau den richtigen Stellen mit Alcantara abgesetzt ist – und schon geht es wieder schnurstracks geradeaus, als wäre nichts gewesen. Beim Allradantrieb haben die Ingenieure aus Affalterbach nachweislich ganze Arbeit geleistet. 67 Prozent der Kraft werden an die Hinterachse geliefert, die restlichen 33 Prozent liegen an der Vorderachse an.

Diese heckbetonte Kraftverteilung sorgt für hohe Fahrdynamik und puren Fahrspaß. Vor allem auf rutschigem Untergrund beschert uns der Allradantrieb in Kombination mit dem adaptiven Sportfahrwerk und zahlreichen elektronischen Helferlein ein Gefühl der Sicherheit.

Inzwischen sind es so viele Systeme, dass Mercedes-Benz sie unter dem Sammelbegriff "Intelligent Drive" zusammenfasst. Bei einer eindrucksvollen Demonstration dieser Systeme auf dem kleinen Flugplatz Penedés, etwa eine Stunde vor den Toren von Barcelona, muss ein Fußgänger-Dummy mehrmals um sein Leben fürchten. Doch mit dem Bremsassistent Plus kommt die E-Klasse immer rechtzeitig vor dem vermeintlichen Passanten zum Stehen. Ungewohnt für den Fahrer, die Elektronik kann komplett übernehmen und den Zusammenstoß mit Querverkehr oder eben mit Fußgängern verhindern. Außerdem an Bord, der Aktive Spurhalte-Assistent, der durch Bremseingriff eine Kollision mit dem Gegenverkehr verhindern kann.

Sicherer Fahrspaß mit viel Power hat seinen Preis

So gerüstet überzeugt der E 63 AMG auf Langstrecken, wie auch auf den tagtäglichen Wegen zum Kindergarten oder zum Bäcker um die Ecke. Allein der (tatsächliche) Verbrauch könnte das Vergnügen trüben, liegt der beim beherzten Tritt aufs Gaspedal doch deutlich über 10 Liter. Wer aber mindestens 103.000 Euro für seinen Wagen investiert hat – das S-Modell kostet nochmals 15.000 Euro mehr – muss sich darum sicher keine Gedanken machen. Dennoch braucht man kein Benzin im Blut zu haben, um vom E 63 AMG begeistert zu sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017