Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Audi RS7 Sportback: Schön und schön edel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Audi RS7 Sportback  

Beau mit Niveau

13.08.2013, 14:54 Uhr | , t-online.de

Audi RS7 Sportback: Schön und schön edel. Audi RS7 (Quelle: t-online.de)

Audi RS7 (Quelle: t-online.de)

Wenn bei Audi ein S drauf steht, ist oft ein Sechszylinder drin. Wenn RS draufsteht, meistens ein Achtzylinder. Wir sind das neueste Modell mit dem RS-Logo im Singleframe-Grill gefahren - das fünftürige Luxuscoupé Audi RS7 Sportback.

Audi RS7 Sportback:

"Beauty and the Beast" - Schönheit und Monster zugleich: Das soll laut Audi-Verantwortlichen den RS7 A7 Sportback charakterisieren. Und in der Tat: Auch drei Jahre nach Markteinführung ist das Edelcoupé mit dem weit heruntergezogenen Heck und dem ausfahrbaren Spoiler immer noch ein Hingucker.

Markanter Auftritt

Auch die RS-typische Kosmetik steht dem Schönling gut: Breite Schweller, markante Stoßfänger, riesige Motorhaube, 275er-Pneus auf 20-Zöllern im 7-Doppelspeichen-Design und 20 Millimeter tiefer gelegt. Der in Sepang-blau (der Bezug auf eine Rennstrecke muss wohl sein) lackierte Ingolstädter macht Eindruck. Mission Beauty erfüllt.

V8-Biturbo mit 560 PS

Mindestens genauso wichtig wie die Optik ist die Technik: Hier setzen die Ingolstädter auf einen vier Liter großen V8 mit Doppelturbo-Unterstützung, der maximal 560 PS mobilisiert. Und der macht mächtig Dampf: Bullige 700 Newtonmeter Drehmoment stehen bereits ab 1750 Umdrehungen bereit - und sacken bis 5500 Touren nicht ab. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt: Das System "Cylinder on Demand" legt bei geringer Belastung vier Zylinder still - aber wer will das bei diesem Auto schon?

Und ab geht's

Beim beherzten Tritt auf das Alupedal nimmt sich der fünf Meter lange Wagen zwar ein Gedenksekündchen Zeit - dann aber schießt das gut 1900 Kilo schwere Gefährt wie von der Tarantel gestochen los. In 3,9 Sekunden ist die 100-km/h-Marke geknackt, nach oben sind fast keine Grenzen gesetzt: Regulär wird der Vortrieb bei 250 km/h beendet, wer mehr haben will (und mehr Geld investiert) darf entweder mit 280 oder sogar 305 Sachen über die Autobahn blasen.

Audi RS7 Sportback: technische Daten

Motor

4,0 TFSI V8 Biturbo

Hubraum

3993 Kubikzentimeter

Leistung

560 PS

Drehmoment

700 Newtonmeter

Höchstgeschwindigkeit

305 km/h

0 - 100 km/h

3,9 s

Verbrauch

9,8 l

CO2

229 g/km

Preis

113.000 Euro

Audi RS6 
So klingt der neue Audi RS6 Avant

Acht Zylinder, 560 PS – Kombi auch akustisch ein Erlebnis. zum Video

"Mehrspurige Autobahnen" warten

Da darf bei der Präsentation der Hinweis nicht fehlen, dass rund ums Testgebiet "mehrspurige Autobahnen" auf den mindestens 113.000 Euro teuren Fünftürer warten. Und in der Tat ist der Allradler auf nicht Tempo-limitiertem Asphalt in seinem Element: Souveräner Geradeauslauf, hervorragend schaltende 8-Stufen-Automatik, und innen akustisch hervorragend gedämmt: Der "Sportwagen plus Coupé" (Audi) zieht an nahezu allem vorbei, was zwei oder vier Räder hat.

Zwischengas-Sound inklusive

Wer gerne manuell die Gänge an den Schaltwippen wechselt, freut sich über puffende Zwischengasstöße. Vor allzu forschem Hochdrehen warnt ein Schaltblitz im Display.

Optionales Sportfahrwerk

Empfehlenswert gegenüber der serienmäßigen Luftfederung mit geregelter Dämpfung ist das optional erhältliche RS-Sportfahrwerk. Es reduziert noch einmal Nick- und Wankbewegungen und lässt den RS7 souveräner um Kurven gleiten. Die von Audi versprochenen "dynamischen Talente" sind hier er-fahrbar, ohne dass der Fahrer Angst um Leib und Leben haben muss. Ein Monster ist der RS7 also nicht - und wenn, dann ein gezähmtes.

Fazit Audi RS7 Sportback

Keine Frage - der RS7 Sportback ist ein sportlich-ausgereiftes Luxuscoupè mit eingebauter Faszinationsgarantie. Irritierend, dass die Freigabe bis 280 km/h (Dynamikpaket) 1500 Euro extra kostet - bei einem Fahrzeug, das in der Basis ohnehin schon mit 113.000 Euro den Geldbeutel belastet.

Dynamikpaket macht RS7 305 km/h schnell

Und wer den Wagen bis 305 km/h (Dynamikpaket plus) ausreizen will, muss auf den Grundpreis 11.400 Euro drauflegen. Dafür gibt's dann aber Keramikbremsen und das oben erwähnte RS-Sportfahrwerk. Wo RS draufsteht, ist halt immer ein bisschen mehr drin. Auch preislich.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie gefällt Ihnen der neue Audi RS7 Sportback?
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal