Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Jaguar F-Type Coupé

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auf dem Nürburgring mit dem neuen Jaguar F-Type Coupé

10.04.2014, 12:51 Uhr | Christian Sauer, wanted.de

Jaguar F-Type Coupé. Das Jaguar F-Type Coupé muss sich auf der Rennstrecke beweisen. (Quelle: Hersteller)

Das Jaguar F-Type Coupé muss sich auf der Rennstrecke beweisen. (Quelle: Hersteller)

Auf den kurvigen Straßen der Eifel und auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings testete wanted.de-Autor Christian Sauer den neuen Jaguar F-Type als Coupé.

Es ist schon wieder fast ein Jahr her, als uns der offene Jaguar F-Type mit Stoffdach mit seinem spektakulären Design, dynamischen Fahrverhalten und atemberaubenden Sound begeisterte. Und nun will die Traditionsmarke mit der Raubkatze im Logo der Konkurrenz von Porsche & Co. mit der geschlossenen Variante noch mehr Kunden abjagen – das Zeug dazu hat er aus unserer Sicht allemal.

Jaguar F-Type Coupé: Knackiges Hinterteil

Das Design des Zweisitzers wirkt wie aus einem Guss. Die lange Motorhaube teilt sich das Coupé mit dem Cabrio und knackige Hinterteile haben beide. Im F-Type mit festem Dach finden unter der elektrisch öffnenden Heckklappe 407 Liter Gepäck Platz und gegen Aufpreis kann ein großes Glasdach integriert werden, dass die Front- und Heckscheibe optisch gelungen verbindet.

Das Cockpit des Coupé entspricht größtenteils dem des Cabrio und das ist auch gut so. Die Mischung zwischen klassischen Elementen und moderner Technik ist gelungen. Die Qualität stimmt und verschiedene Lederfarben verleihen einen individuellen Touch. Die elektrisch verstellbaren Performance-Sportsitze sind ausreichend groß geschnitten, tief positioniert und ihr Seitenhalt lässt sich per Luftdruck variieren.

Am unten abgeflachten Lenkrad – optional auch beheizbar oder mit griffigem Velours bezogen – greifen die Hände zu den Schaltwippen des schnell schaltenden 8-Gang-Automatikgetriebes.

Ungezähmte Raubkatze

Daneben nimmt der Fahrdynamik-Schalter eine zentrale Rolle ein: Während der Winter-Modus die Leistung drosselt, verwandelt der Dynamic-Modus den F-Type zur (nahezu) ungezähmten Raubkatze. Per Touchscreen lassen sich das Getrieb, der Motor, die Dämpfer und die Lenkung unabhängig voneinander in zwei Stufen einstellen.

Hinzu kommt die Sound-Taste der Sport-Abgasanlage mit Klappensteuerung. Ist diese aktiviert, brüllen schon die V6-Kompressor-Triebwerke mit drei Litern Hubraum und 340 oder 380 PS aus den beiden mittigen Auspuffrohren. Noch böser schallt es aber aus den vier Endrohren des Topmodells F-Type R. Sein fünf Liter großer V8-Kompressor leistet stolze 550 PS und baut auf dem gleichen Motor auf, der auch im F-Type V8 Cabrio mit 495 PS sowie in den stärksten Versionen von Range Rover (510 PS) zum Einsatz kommt.

Bis zu 300 km/h schnell

Im neuen Coupé wuchtet er ab 2500 Umdrehungen brachiale 680 Newtonmeter Drehmoment auf die bis zu 20 Zoll großen Hinterräder. Für die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 sind in 4,2 Sekunden und als Höchstgeschwindigkeit abgeriegelte 300 km/h angegeben.

Wer die Kraft unterschätzt und beim Start zu viel Gas gibt, malt unfreiwillig Gummistreifen auf den Asphalt. Der F-Type erinnert so fast an ein amerikanisches Muscle-Car, doch im Gegensatz dazu verbindet den Engländer eine leidenschaftliche Beziehung zu Kurven. Eine wichtige Rolle spielt dabei Aluminium - aus dem der Sportler größtenteils besteht. Es drückt das Gewicht nicht nur auf knapp 1,6 Tonnen. Die Gewichtsverteilung zwischen Front und Heck ist nahezu optimal.

Zielgenau durch die Kurven steuern

Im Vergleich zum Cabrio wurde die Steifigkeit nochmals deutlich erhöht und die neue Dämpferabstimmung des adaptiven Fahrwerks fühlt sich trotz gesteigerter Dynamik harmonischer an. Je nach Modell-Variante werden verschiedene Arten von Differenzialen bis hin zum aktiven System mit Torque Vectoring by braking verbaut. Die Elektronik bremst dabei die kurveninneren Räder ab, um Übersteuern zu reduzieren, ohne den Fahrspaß auszubremsen. So lässt es sich noch zielgenauer und stabiler durch Kurven zirkeln als im Cabrio.

Auch auf der Rennstrecke folgt der F-Type R mit spielerischer Leichtigkeit der Ideallinie. Das verwundert nicht, schließlich drehten Prototypen unzählige Runden auf der Nürburgring-Nordschleife, in direkter Nachbarschaft des Jaguar Testcenter. Für echte Racer ebenfalls sehr wichtig ist das Verhalten auf der Bremse.

Ready to race! Doch selbst bei harter Gangart gibt er sich keine Blöße. Erstmals bietet Jaguar auch Carbon-Keramik-Bremsen an, die im Vergleich zu den anderen Hochleistungsbremsen mit Stahl-Scheiben die ungefederten Massen verringern und zwecks besseren Ansprechverhaltens ohne Rucken schon im Werk eingefahren werden. Um schneller zubeißen zu können, baut die erstmals eingesetzte Pre-fill-Funktion im Bremssystem bereits Druck auf, sobald der Fuß vom Gas genommen wird. Preise starten bei 67.000 Euro

Die neue Wunderbremse und einige andere Features sind allerdings nicht für das Einstiegsmodell des F-Type erhältlich, das bei 67.000 Euro startet und schon viel Spaß macht. Den besten Kompromiss zwischen Komfort, Sportlichkeit und Preis-Leistungsverhältnis bietet wohl wie beim Cabrio das F-Type S Coupé zum Preis von mindestens 78.500 Euro. Doch auch der F-Type R zählt mit seinem Preis ab 103.700 Euro nicht zu den teuersten seiner Klasse. Dessen Motor soll es zumindest vorerst nicht für das Cabrio geben, dass als V8 S rund 3000 Euro weniger kostet. Bei den vergleichbaren Sechszylinder-Versionen müssen für das Open-Air-Erlebnis hingegen 7000 Euro mehr investiert werden. Ob offen oder geschlossen, mit dem F-Type hat Jaguar einen aufregenden und begehrenswerten Sportwagen auf die Räder gestellt, der keinen Vergleich scheuen muss. Schade, dass im Gegenzug das klassische XK Coupé und Cabrio eingestellt wird.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017