Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Bentley Continental GT3: Der Lord für den Spurt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bentley Continental GT3  

Der Lord für den Spurt

18.06.2014, 09:51 Uhr | SP-X/Hanne Lübbehüsen

Bentley Continental GT3: Der Lord für den Spurt. Bentley Continental GT3 (Quelle: Hersteller)

Bentley Continental GT3 (Quelle: Hersteller)

Für den eiligen Earl bietet Bentley nun eine limitierte Straßenversion seines Rennwagens Continental GT3 an. Mit seinem 580 PS starken V8-Aggregat übertrumpft er sogar den W12-Bruder und soll so der dynamischste Bentley überhaupt sein.

Foto-Serie mit 4 Bildern

Während man im Rolls-Royce chauffiert wird, fährt man einen Bentley gerne selbst, heißt es. Das trifft für das neuste Modell der britischen Traditionsmarke erst recht zu und nicht nur, weil es zwei Sitze weniger hat: Mit dem auf 300 Exemplare limitierten Continental GT3-R haben die Ingenieure einen Gran Tourer für den ambitionierten Selbstfahrer geschaffen, Vorlage sollte der Rennwagen Continental GT3 sein.

Bislang der spurtstärkste Bentley

Der 4,0-Liter-V8 mit Doppelturboaufladung kommt im GT3-R auf 580 PS und hat damit noch einmal rund 50 Pferdestärken mehr als der Continental GT V8 S und nur etwa 20 weniger als die Rennstrecken-Version. Dank einer Gewichtsersparnis von 100 Kilo sowie kürzerer Getriebeübersetzung erreicht der Brite die Marke von 100 km/h aus dem Stand in 3,8 Sekunden - so schnell wie noch kein anderer Bentley. Dafür ist er bei der Höchstgeschwindigkeit nicht vorne.

Sie liegt nach Bentley-Angaben bei 273 km/h. Die anderen vier Continental-GT-Varianten durchbrechen die Tempo-300-Marke dagegen locker.

Weiterhin mit Allradantrieb Im GT3-R kommt weiterhin der bekannte Allradantrieb zum Einsatz, erstmals bietet das System aber eine variable Antriebskraftverteilung. Aufgrund der gezielten Drehmomentverteilung an den beiden Hinterrädern soll das immer noch 2,2 Tonnen schwere Schiff nun besonders dynamisch sein: Dank Modifikationen am Stabilitätsprogramm (ESP) und Fahrwerk soll der GT3 besonders gut in der Kurve liegen. Luftfederung bleibt an Bord

Für Luftfederung und Dämpfer kommt die sportlich orientierte Abstimmung aus dem Continental V8 S zum Einsatz. Aufgrund der verschiedenen Fahrmodi, dürfte sich auch eine komfortbetonte Einstellung für lange Strecken finden.

Äußerlich zu erkennen gibt sich der Brite mit neuem Splitter in der Front, zwei Luftauslässen auf der Motorhaube und Karbon-Heckflügel.

Continental GT wird zum reinen Zweisitzer

Innen hat der GT3-R nur noch zwei Plätze statt vier, Pilot und Copilot nehmen in Sportsitzen Platz und blicken auf Karbon, Alcantara und Leder. Der Continental GT3-R ist ab sofort bestellbar, Preise nannte Bentley noch nicht. Der Continental GT V8 S ist ab rund 185.000 Euro zu haben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Trend Fresh Spirit: Shirts, Maxiröcke, Tops u.v.m.
jetzt entdecken bei BONITA

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017