Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Citroën Cactus e-THP 110: Erfrischend anders

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Citroën Cactus e-THP 110  

Erfrischend anders

18.06.2014, 11:30 Uhr | Marcel Sommer, Press-Inform

Citroën Cactus e-THP 110: Erfrischend anders. Citroën Cactus (Quelle: Hersteller)

Citroën Cactus (Quelle: Hersteller)

Mit dem Cactus besinnt sich Citroën auf die Tugenden, die den jahrzehntelangen Erfolg der Ente (2CV) begründeten: Simpel, geräumig, leicht und mit einem kräftigen Schuss Individualität versehen. Doch wie fährt sich der genügsame Kaktus auf Rädern?

Der Cactus ist ein echter Hingucker. Erst recht, wenn er in einer knalligen der insgesamt zehn möglichen Außenfarben daherkommt. Dass er mit seinem extravaganten Design nicht jedem Autofahrer gefallen kann, wird schnell klar.

Atmosphäre im Interieur sorgt für innere Ruhe

Doch hat der 4,16 Meter lange Franzose einen zweiten, einen genaueren Blick verdient. Er hebt sich ab und mimt dabei eine Mischung aus modernem Pseudo-SUV und dem Charme, den einst Renault 4 und Citroën 2CV in sich trugen. Sein Interieur steht dem von großen Plastikflächen beherrschten Äußeren in nichts nach.

UMFRAGE
Wie gefällt Ihnen das Design des neuen Citroën Cactus?

Wer sich nach einem gestressten Arbeitstag im Citroën Cactus auf den Heimweg begibt, dessen Puls und Blutdruck wird auf Grund der beruhigenden Innenausstattung automatisch in den Ruhemodus versetzt. Wohnzimmergleiche Sitze, großzügige Flächen und allzu wenige Schalter und Knöpfe, die Unruhe ins Innere bringen könnten, sollen für gute Stimmung sorgen - und wecken insgeheim die Hoffnung auf eine ebenso angenehme Fahrt heimwärts. Das Fahrwerk: komfortabel.

Auch das Topmodell hat nur fünf Gänge

Der 110 PS starke Dreizylindermotor des 20.490 Euro teuren Topmodells PureTech e-THP 110 entfaltet aus niedrigen Drehzahlen 205 Newtonmeter maximales Drehmoment. Das 1,2 Liter große Aggregat verhält sich dabei ebenso unaufgeregt wie das Fahrwerk. Unzeitgemäß: den sechsten Gang sucht man vergeblich und so wird es bei flottem Tempo schneller als gewünscht laut. 190 km/h Spitzentempo gehen ebenso in Ordnung wie der unwichtige Spurt von 0 auf Tempo 100 in 9,3 Sekunden.

Citroën Cactus: Leichtbau auf Kosten des Komforts

Der Normverbrauch des 1,2 Tonnen schweren Fronttrieblers: 4,7 Liter. Überhaupt ist der Citroën Cactus auch in seiner stärksten Motorisierung nicht für rasante Fahrten gemacht. Zumal sich der Dreizylinder unter der schicken Motorhaube unter Volllast alles andere als ohrenfreundlich anhört.

Schnell wird deutlich, dass einem möglichst geringen Gewicht zu liebe auf Dämmmaterial, eine geteilte Rückbank und öffnende Fenster im Fond verzichtet wurde. Dass die Fenster in der zweiten Reihe nur ausgestellt werden können, ist ein Fauxpas, den auch der Einstiegspreis von 13.990 Euro nicht entschuldigt. Ungewöhnlich: der Beifahrerairbag kommt nicht mehr von vorn, sondern aus dem Dachhimmel geschossen. Das Angebot an Fahrerassistenzsystemen: dünner als dünn.

Citroën C4 Picasso 
Familienfreundlicher Franzose begeistert

Zweite Generation des Citroën C4 Picasso im Check. zum Video

Schicker Prallschutz aus Thermo-Plastic-Urethan

Optik und Praktikabilität stehen im Vordergrund. Auffällig sind die farblich abgehobenen Airbumps. Die in vier Kolorationen mit Luftkapseln versehenen Thermo-Plastic-Urethan-Gebilde an Türen, Heck- und Fronpartie sollen die Karosserie im Citybereich vor Remplern schützen und gleichzeitig gut aussehen.

Bei allem Charme hat der Cactus Detailschwächen. Da sind die unpraktisch hohe Ladekante, ein fehlender Drehzahlmesser und eine stufige Ladefläche, nachdem die große Rückbank umgeklappt wurde.

Citroën Cactus: Flaches Dach schränkt Kopfraum ein

Gleichzeitig fällt großgewachsenen Fondpassagieren das aufrechte Sitzen auf Grund des sehr niedrigen Dachs negativ auf. Selbst wenn für 490 Euro Aufpreis das große Panoramadach geordert wurde, ändert dies kaum etwas an der Enge. Viele Erwachsene dürften im Fond jedoch nicht Platz nehmen. Das Kofferraumvolumen lässt sich durch Umklappen von 348 Liter auf 1170 Liter erweitern.

Das Cockpit wirkt aufgeräumt, die verwendeten Materialien für diese Fahrzeugklasse ungewohnt präsent und wertig. Es kommt fast das Gefühl auf, in einer Studie inmitten einer Autoshow Platz genommen zu haben. Das hat Charme. Ob das zu einem Verkaufserfolg reicht? Citroën ist sich sicher.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal