Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Bugatti ehrt Firmengründer mit Sondermodell

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bugatti ehrt Firmengründer mit Sondermodell

08.08.2014, 12:54 Uhr | wanted.de, SP-X, wanted.de

Bugatti ehrt Firmengründer mit Sondermodell. Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse "Ettore Bugatti" (Quelle: Hersteller)

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse "Ettore Bugatti" (Quelle: Hersteller)

Der Bugatti Veyron zählt zu den berühmtesten Supersportwagen unserer Zeit. Wer noch ein Modell ergattern will, sollte sich beeilen. Denn der Hersteller bringt die letzten Exemplare an den Mann. Dazu zählt auch die Sonderserie "Les Légendes de Bugatti". Das Abschluss-Modell ehrt den Firmengründer. Nur drei Exemplare soll es geben. Vom möglichen Nachfolger des Veyron sickern derweil immer mehr Details durch.

Foto-Serie mit 9 Bildern

"Ettore Bugatti" heißt das Sondermodell des Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse mit 1200 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 408,84 km/h. Der Preis beträgt 2,8 Millionen Euro. Das sind rund 500.000 Euro mehr als der Hersteller für die Standardversion des Roadsters verlangt.

Bugatti Veyron fast ausverkauft

Die ist indes kaum noch zu bekommen. Die VW-Tochter wollte von dem Supersportler insgesamt nur 450 Exemplare, darunter 300 Coupés und 150 Roadster verkaufen. Das Coupé ist schon ausverkauft. Laut Medienberichten gibt es derzeit nur noch 15 Roadster. Bei den vermutlich letzten Modellen des Veyron bekommen die Kunden auf jeden Fall viel geboten. Dunkelblaues Sicht-Carbon und handpoliertes Aluminium dominieren die äußere Erscheinung des "Ettore Bugatti".

Damit zitiert er die Optik seines Vorbilds, den Bugatti Typ 41 Royale aus dem Jahr 1932 mit der Chassisnummer 41111. Farblich abgestimmt sind die Felgen. Ihr Design ist völlig neu und wurde dem achtspeichigen Rad von Ettore Bugatti nachempfunden, der das Aluminiumrad für seinen Rennwagen Typ 35 kreierte.

Platin am Heck

Wie immer beweist die Luxusautoschmiede Liebe zum Detail: Im Edelmetall Platin strahlen das Bugatti-Hufeisen und das EB-Logo am Heck. Innen hat die Manufaktur zum ersten Mal zwei Ledersorten verarbeitet, darunter exklusives "Cordovan"-Leder, das sonst nur für feinste Schuhe verwendet wird. Blickfang ist der "Tanzende Elefant" auf dem Deckel des Ablagefach, eine Reminiszenz an die Kühlerfigur des Typ 41 Royale, die von Ettores Bruder Rembrandtt geschaffen wurde. Zuvor hatte Bugatti bereits fünf Legenden-Modelle aufgelegt. Die Supersportler trugen die Namen "Black Bess" "Jean-Pierre Wimille", "Jean Bugatti", "Meo Costantini" und "Rembrandtt Bugatti". Anlässlich der legendären Nobelautoshows "The Quail“ und "Pebble Beach Concours d’Elegance“

in Kalifornien werden die sechs Fahrzeuge zum ersten und einzigen Mal gemeinsam zu sehen sein.

Spekulationen um Veyron-Nachfolger

Ob Bugatti weitere Sondermodelle auf den Markt bringt, ist noch unklar. Doch schon jetzt wirft der mögliche Nachfolger des Veyron seine Schatten voraus. VW-Chefdesigner Walter da Silva hat vor kurzem gegenüber dem britischen Magazin "TopGear" einen neuen Bugatti für Ende 2015 oder Anfang 2016 angekündigt. Wie das britische Magazin "Autocar" berichtete soll der Nachfolger eine aufgebohrte Version des V8-Motors mit 16 Zylindern aus dem Veyron erhalten. Unterstützt wird das Aggregat von einem Elektromotor. Die Gesamtleistung des Hybridsystems soll angeblich bei rund 1500 PS liegen. Laut Angaben von Insidern gegenüber dem britischen Automagazin soll der Wagen gemäß Computersimulationen in nur 2,3 Sekunden den Sprint auf Tempo 100 bewältigen, womit er die Leistung des Veyron noch toppen dürfte. Die Berechnungen hätten sogar eine Spitzengeschwindigkeit von 460 km/h ergeben. So würde der kommende Bugatti den Geschwindigkeitsrekord vom Veyron mit 434 km/h geradezu pulverisieren. Konkurrenz bekäme er allenfalls noch vom Hennessey Venom F5. Der ist der Nachfolger des Venom GT, mit dem sich der Veyron in den vergangenen Jahres ein brisantes Duell um die Krone des schnellsten Autos mit Straßenzulassung lieferte. Für den Venom F5 peilt der US-Hersteller sogar eine Spitzengeschwindigkeit von 467 km/h an. 2016 soll das Modell auf den Markt kommen. Dann dürfte der Kampf der beiden Automarken um den Geschwindigkeitsrekord in die nächste Runde gehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schwarzes Spitzmaul-Nashorn geboren 
Dieses Tier-Baby gehört zu einer seltenen Spezies

Der Saint Louis Zoo im US-Bundesstaat Missouri freut sich über seltenen Nachwuchs bei den Spitzmaulnashörnern. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*

Jetzt beim Testsieger surfen und 110 Online-Vorteil sichern!* www.telekom.de Shopping


Anzeige
shopping-portal