Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Das sind die Pläne von Bentley

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Luxus von der Insel  

Das sind die Pläne von Bentley

22.09.2014, 10:23 Uhr | press-inform

Das sind die Pläne von Bentley. Bentley setzt große Hoffnungen in das kommende SUV (Quelle: Hersteller)

Bentley setzt große Hoffnungen in das kommende SUV (Quelle: Hersteller)

Es läuft prächtig bei Bentley. Für die kommenden Jahre hat sich der edle Volkswagen-Ableger viel vorgenommen. Beim neuen Luxus-SUV soll es längst nicht bleiben. Weitere Modelle scheinen längst beschlossen.

Wolfgang Dürheimer, von Audi zurückgekehrter Bentley-Chef, hat kurz nach seinem Amtsantritt Anfang Juni wieder gut lachen. Die Verkäufe seiner britischen Nobelmodelle laufen prächtig und mit großen Schritten geht es auf das neue Luxus-SUV zu. "An meinem dritten Arbeitstag bin ich einen Prototyp des SUV gefahren und war begeistert", erzählt der 2013 ausgemusterte Audi-Entwicklungs-Chef, den sich längst einige Ingolstädter wieder zurückwünschen.

Warten auf das SUV

"Ich habe den Fahrerarbeitsplatz 1:1 wiedergefunden. Am Frontdesign hat sich jedoch einiges verändert. Hier wollten wir mit der Genf-Studie seinerzeit bewusst provozieren und das ist voll aufgegangen. Das Serienmodell wird das typische Gesicht der Marke Bentley tragen." Der 56-jährige Dürheimer macht keinen Hehl daraus, dass er mit dem Luxus-SUV an die Spitze des Segments, vorbei an Range Rover, Mercedes GL, Porsche Cayenne oder Cadillac Escalade, in die Einfahrten wohl betuchter Kunden aus den USA, Asien, dem Orient und Europa will.

"Unser Wagen tritt einem ins Kreuz, wie es eben nur ein V12 kann. Er wird den höchsten Topspeed und die besten Fahrleistungen bieten." Dafür gibt es einen Zwölfzylinder sowie mittelfristig auch Achtzylinder mit entsprechendem Hybridmodul. 2016 soll es losgehen. Kunden aus Dubai, Beverly Hills und Peking – derzeit noch abgelegt in einem silbernen Koffer mit Vorbestellungen, reiben sich bereits erwartungsvoll die Hände. Die erste Jahresproduktion ist bereits ausverkauft – zu Preisen ab 200.000 Euro.

Das werden die Verantwortlichen von Hauptkonkurrent Rolls-Royce im südenglischen Goodwood und in der Münchner BMW-Konzernzentrale nicht gerne hören. Seit Jahren doktert man hier an Plänen für einen Luxus-Geländekreuzer herum – bisher ohne Erfolg. Auch Bentley tat sich lange Zeit mit der Verwirklichung der ertragreichen SUV-Pläne schwer. Schließlich sollte das Fünf-Meter-Schlachtschiff nicht ohne Rücksicht auf die volumenträchtigen Schwestermodelle Audi Q7, VW Touareg und Porsche Cayenne entwickelt werden, um >>

die Kosten für Entwicklung und Produktion im Rahmen zu halten. Während sich andere Hersteller auf die Zunge beißen, wenn es um geplante Verkaufsvolumina geht, so sieht das bei Bentley ganz anders aus. "Wir kalkulieren über die Laufzeit mit 3500 Fahrzeugen pro Jahr; vielleicht auch etwas mehr", sagt Wolfgang Dürheimer, "dabei muss das SUV kein Einzelspieler bleiben. Mit unserer Continental-Baureihe haben wir gezeigt, wie erfolgreich Derivate sein können."

So könnte das Bentley SUV mittelfristig auch an das Garagentor zu BMW X6 M oder dem geplanten Mercedes MLC 63 AMG klopfen – und Rolls-Royce dürfte gleich der nächste Schauer über den Rücken laufen. Doch Bentley und Wolfgang Dürheimer wollen mehr als das Luxus-SUV auf breite 21-Zöller stellen. Noch wichtiger erscheint die Überarbeitung der technisch betagten Continental-Baureihe, die nach wie vor das Rückgrat der Modellfamilie bildet. "Es gibt bei uns ein aktives Gedankenspiel nach unten", räumt der Bentley-Chef ein, "die Marke muss vorangebracht werden. Hierbei gibt es zwei Suchräume: unterhalb des Continental sowie zwischen Continental und unserem Topmodell Mulsanne. Auch hier ist noch Luft." Dürheimer heizt die Spekulationen zuletzt weiter an, indem er sagt, dass auch eine Cabrio-Version des Mulsanne möglich wäre: "Ich höre immer wieder von unseren Kunden, dass ein großes Bentley-Cabrio sehr gut bei ihnen ankommen würde."

Kommt der Sportwagen?

Gleichzeitig werden sich die neuen Modelle für die Briten jedoch kaum realisieren lassen. Doch wenn 2016 das Bentley SUV kommt und bis 2018 ein etwaiges Crossover-Coupé nachfolgen würde, bliebe genug Zeit, um 2017 eine neue, abgespeckte Continental-Baureihe aufzulegen. Bis zum Ende der Dekade wäre ein kraftvoller Sportwagen unterhalb des Bentley Continental alles andere als ein britisches Hirngespinst und 15.000 bis 20.000 verkaufte Bentley pro Jahr scheinen allemal ein realistisches Ziel. Einige hübsche Modelle von Bentley entdecken Sie auch in unserer Foto-Show.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017