Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Renault Twingo 3: Erster Test mit dem neuen Kleinstwagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erster Test mit dem neuen Kleinwagen  

Renault Twingo - gemischtes Doppel

31.10.2014, 12:51 Uhr | t-online.de,

Renault Twingo 3: Erster Test mit dem neuen Kleinstwagen. Renault Twingo: Putziges Näschen, süße Kulleraugen (Quelle: Patrick Schäfer/t-online.de)

Renault Twingo: Putziges Näschen, süße Kulleraugen (Quelle: t-online.de/Patrick Schäfer)

Mit dem neuen Renault Twingo vereinen die Franzosen zwei ihrer Bestseller in einem Fahrzeug: Die dritte Generation ist einerseits der neueste Twingo, trägt andererseits aber Züge des berühmten "kleinen Freundes" R5 aus den siebziger und achtziger Jahren. Wir durften den neuen Kleinwagen schon fahren.

Ach, wie niedlich: Die Front ziert ein putziges Näschen mit süßen Kulleraugen. Gleichzeitig erinnert der neue Twingo aber auch an den R5. Clever gemacht, liebe Renault-Designer. Mit seinen extrem kurzen Überhängen steht der um zehn Zentimeter in der Länge geschrumpfte Kleinwagen stämmig auf seinen serienmäßigen 15-Zöllern. Gleichzeitig wuchs der Radstand um zwölf Zentimeter, auch die betont muskulösen Flanken sind breiter geworden.

Renault Twingo: Erstmals mit fünf Türen

Möglich machte dies die neue Architektur mit Heckantrieb - der Motor sitzt geneigt tief unten im Heck. Und so gibt es den Twingo erstmals mit fünf Türen - denn die um 23 Zentimeter gewachsene Innenraumlänge schafft Platz. Im Twingo geht es angesichts der Außenlänge von nur 3,60 Metern erstaunlich luftig zu. Man sitzt dank Sandwich-Boden - der auf eine mögliche Elektroversion hinweist - sehr hoch und hat einen guten Überblick. Die sportlichen Sitze mit den integrierten Kopfstützen sind straff, aber bequem.

UMFRAGE
Wie gefällt Ihnen der neue Renault Twingo?

Bunte Kunststoffe und ein pfiffiges Innenraum-Design lassen keine Langeweile aufkommen. Zudem gibt es zahlreiche Ablagen im Innenraum, sogar unter der Rückbank lässt sich Kleinkram verstauen. Apropos: Hinten sitzt man zwar immer noch beengt, hat aber auch hier nun mehr Platz.

Etwas rappeliger Einstiegsmotor

Obwohl der neue Basismotor mit einem Liter Hubraum und 71 PS fast so stark ist wie der alte Vierzylinder, ist er drei Sekunden langsamer im Sprint. Zudem ist der träge Dreizylinder rappelig und spart im Stand nicht mit Vibrationen. Dafür bleibt es dank einer guten Dämmung im Innenraum recht ruhig.

Mehr Fahrspaß bietet der TCe90, auch wenn dessen 90-PS-Turbomotor eine kleine Gedenksekunde braucht, um auf Touren zu kommen. Dann aber flitzt es sich mit dem Twingo deutlich entspannter durch die City. Das Fahrverhalten ist quirlig und gefühlt etwas ruppig, obwohl der Twingo mit dem längsten Radstand in seiner Klasse punkten kann.

Wuseliger Kleinwagen

Die sehr leichtgängige Lenkung wird dank Heckantrieb nicht von Antriebseinflüssen gestört, könnte trotzdem aber etwas mehr Feedback geben. Aber der Twingo ist außer als Studie Twin'Run (noch) kein Sportler, vielmehr genießt man das wuselige Fahren durch den Stadtverkehr und den 8,65 Meter kleinen Wendekreis.

Foto-Serie mit 16 Bildern

Ausstattung - fast alles ist möglich

Was bei Mini und beim Fiat 500 funktioniert, soll nun auch der Twingo können: Er ist in vielen verschiedenen Farben und Ausstattungen personalisierbar. Aber der kleine Freund ist nicht nur chic, er ist auch praktisch: Der Kofferraum hinter der Glasklappe schluckt zwischen 188 und 219 Liter, bei umgelegter Rückbank lassen sich über dem Motor sogar bis zu 980 Liter Gepäck verstauen. Selbst ein Besuch beim Baumarkt kann Twingo-Fahrer nicht schrecken: Der Beifahrersitz ist seriemäßig umlegbar und schafft so Platz für 2,31 Meter lange Gegenstände.

Auch in Sachen Konnektivität ist der kleine Stadtflitzer auf der Höhe der Zeit. Mit "R & Go" lässt sich das Smartphone per App mit dem Auto verbinden und stellt so auch Navigation oder Daten des Bordcomputers bereit. Das teurere "R-Link" kommt mit einem sieben Zoll großen Touchscreen und beinhaltet auch eine Rückfahrkamera.

Renault Twingo1,0 SCe701,0 SCe70 Stop & Start1,0 TCe90
MotorDreizylinderDreizylinderDreizylinder-Turbo
Hubraum999 ccm999 ccm998 ccm
Leistung71 PS71 PS90 PS
Drehmoment91 Nm91 Nm135 Nm
0 - 100 km/h16 s16 s12 s
V-Max151 km/h151 km/h161 km/h
Verbrauch4,5 l4,2 l4,4 l
Preis ab9590 €10.990 €11.990 €

Fazit Renault Twingo

Der neue Renault Twingo vereint die Vorteile von R5 und Twingo - ab 9590 Euro bekommt man einen Kleinwagen mit pfiffigem Design, gutmütigem Fahrverhalten und praktischen Details. Die verbesserte Ausstattung beinhaltet bei einem günstigeren Einstiegspreis nun (dank Brüssel) auch ESP, eine Berganfahrhilfe sowie eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung in Serie. Seine Konkurrenten heißen Citroen C1 und Peugeot 108, Skoda Citigo, Seat Mii, VW up! oder Fiat 500. Produziert wird der Twingo im slowakischen Renault-Werk - dort kommt übrigens auch der neue Smart Forfour her.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal