Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Dom Pérignon im Aston Martin Rapide S

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dom Pérignon im Aston Martin Rapide S

28.08.2015, 10:45 Uhr | wanted.de

Dom Pérignon im Aston Martin Rapide S. Dom Pérignon verstaut seinen Champagner künftig auch in einem Aston Martin Rapide S. (Quelle: Hersteller/Carscoops)

Dom Pérignon verstaut seinen Champagner künftig auch in einem Aston Martin Rapide S. (Quelle: Hersteller/Carscoops)

Das ist wahres Dolce Vita: Auf der Überlandfahrt wartet im Edelgefährt ein feiner Champagner. Möglich wird dies mit Dom Pérignon in einem Aston Martin Rapide S. Dass der Renner kaum Kofferraum vorweisen kann, ist bekannt. Trotzdem passen ein paar luxuriöse Fläschlein hinein. Prost.

Den Coup entdeckt haben wir auf der Seite "Carscoops", die sich mit Hingabe um ausgefallene Autos kümmert. Und nun dies: eine besonders interessante Kooperation in der Luxuswelt zwischen dem Aston-Martin-Händler in Mailand und dem Champagner-Haus. Hier gibt es einen ganz besonderen Zusatz für den Sportwagen Rapide S: eine edle Tasche für Champagner im Kofferraum.

Champagner in der Leder-Box

Diese nennt sich "Rapide S Dom Pérignon Deuxieme Plénitude Special Kit" und besteht aus einer mobilen Box, die drei Flaschen Champagner aus dem Jahr 1998 aufnimmt. Dazu gesellen sich auch zwei Kristall-Gläser und ein Flaschenverschluss. Wir sind uns sicher, dass auch James Bond solch ein nützliches Accessoire für seinen Dienstwagen favorisieren würde. Das ganz besondere Set für Genießer ist gerade auf Roadshow in Italien. Hier dürfen solvente Kunden in einigen Restaurants das Must Have

für Aston-Martin-Fans bewundern. Über den Preis gibt es keine Aussage – über Geld spricht man eben in bestimmten Kreisen nicht.

Und was ist zu dem britischen Edelauto zu sagen? Nun, unser Autor war bei einer Testfahrt in einer anderen Version nicht komplett überzeugt. Wobei fairerweise betont werden muss, dass inzwischen natürlich einige Zeit vergangen ist. Zwar besinnt sich Aston Martin bei der äußeren Linie durchaus auf alte Traditionen.

Edelwagen mit Mängeln

Anders schaut die Sache im Innenraum aus. Das feine Leder täuscht nicht über Plastik-Applikationen und Schwächen in der Ergonomie hinweg. Zum anderen lässt sich das Lenkrad nicht weit genug herausziehen. Zudem beengen die Mittelkonsole und der breite Kardantunnel, der aufgrund der Transaxle-Bauweise (Motor vorne, Getriebe hinten) in üppigen Dimensionen ausfällt, die Armfreiheit.

Auch das Infotainment-System hat seine besten Jahre hinter sich - dieses stammt wohl aus den späten 90er Jahren. Der klappbare 6,5-Zoll Bildschirm erinnert mehr an ein portables Nachrüst-Navigationssystem, als an ein Premium-Fahrzeug und die pixeligen Ziffern und Buchstaben sind ebenfalls nicht auf der Höhe. Dafür gibt es bei der Antriebstechnik Modernisierungen und statt einer Sechsgang-Automatik kommt nun das ZF-Achtganggetriebe zum Einsatz. Das neuere Getriebe senkt nicht nur den Verbrauch, sondern gestaltet das Vorankommen deutlich angenehmer als bisher. In nur 130 Millisekunden ist der Gang gewechselt. Wer es dennoch sportlich will, kann mit den beiden Schaltpaddeln manuell eingreifen. Der Rapide S drängt bei schneller Fahrt in engen Kehren nach Außen und beim Einlenken macht sich das Gewicht des Sechs-Liter-V-12 bemerkbar. Die Lenkung ist selbst für eine Sportlimousine zu leichtgängig und gibt zu wenig Rückmeldung. Der Rapide S ist deutlich komfortabler abgestimmt, als ein Aston Martin Vanquish. Einige Zahlen: 560 PS und 630 Nm. Damit ist der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h in 4,4 statt wie bisher 4,9 Sekunden absolviert und die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 327 km/h. Dagegen sinkt der Verbrauch um 1,4 Liter pro 100 km auf 12,9 Liter/100 km.

Leider ein wenig verstaubt

Fazit: Dieser Wagen macht optisch einiges her - ein wahrer Aristokrat der Straße. Technisch hinkt der Aston-Martin aber seinen Konkurrenten wie dem Mercedes CLS oder dem BMW 6er Gran Coupé deutlich hinterher. Wer etwas Besonderes fahren und auf V12-Power nicht verzichten will, muss rund 194.000 Euro auf den Tisch legen. Impressionen zum Aston Martin Rapide S und auch zum eingangs erwähnten Champagner sehen Sie in unserer Fotoshow.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017