Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Cadillac ATS-V im Test: Power-Limousine mit 470 PS ist 304 km/h schnell

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Power-Limousine im Test  

Der Cadillac ATS-V hat ordentlich was auf dem Kasten

29.04.2016, 13:00 Uhr | , t-online.de

Cadillac ATS-V im Test: Power-Limousine mit 470 PS ist 304 km/h schnell. Cadillac ATS-V - über 300 km/h schnelle Limousine. (Quelle: Patrick Schäfer)

Cadillac ATS-V - über 300 km/h schnelle Limousine. (Quelle: Patrick Schäfer)

Amerikanische Fahrzeuge haben einen schweren Stand bei uns in Europa. Der Vorwurf: Amerikaner können keine Autos bauen. Ihnen wird eine schlechte Verarbeitung nachgesagt, ihr Design ist uns suspekt und das Fahrgefühl gleicht einem Schwamm auf Rädern.

Es gibt aber auch Ausnahmen. Cadillac zum Beispiel. Zugegeben, der Mittelklasse-Luxusschlitten ATS repräsentiert jetzt nicht den Durchschnitt amerikanischer Autobaukunst. Doch zeigt er: Die Amis können auch Premium.

Cadillac ATS-V: Style, Luxus und Sport in einem

Vor allem, wenn es sich um die Topversion ATS-V handelt. Die Amerikaner haben ihren Stil längst gefunden, alles an der in "Crystal White Tricoat"-Lackierung ist auf Kante gefalzt. Ob außen oder innen - der Cadillac spricht wie seine größeren Brüder eine Designsprache, die jeder erkennt. Ob es gefällt, ist wieder eine andere Sache.

Sportlimousine auf Schnee und Eis

Der Cadillac ATS meistert dank seinem Allradantrieb auch schwierige Situationen bravourös.

Cadillac ATS auf präparierter Teststrecke.

(Quelle:DW)


Im Innenraum erwartet mich eine elegante, "Mulan" genannte Lederausstattung - mit Veloursledereinsätzen und Karbonelementen. Und fein verarbeitet. Zur Steuerung des Infotainmentsystems "CUE" darf alles "betatscht" werden - sowohl der acht Zoll große Bildschirm als auch die Mittelkonsole ohne echte Knöpfe sind berührungssensitiv. 

Technisch alles top

Auch bei der Sicherheitsausstattung ist das Topmodell up-to-date: Bis auf den adaptiven Tempomaten war alles an Bord - Frontkollisionswarner, Spurhalteassistent und Toter-Winkel-Warner.

Schnelle Limousine mit Suchtpotential

Erster Fahreindruck: Rabiat, brachial, giftig. Ein kurzes Zucken am Gaspedal, und der Wagen schießt wie eine Rakete los. Der V6-Biturbo - vorher kaum zu hören - faucht und schnarzt aus vier Endrohren. Die ungeheure Power von 470 PS und 603 Newtonmetern Drehmoment trifft auf eine reaktionsschnelle und ruckfreie Achtgang-Automatik. Da wünscht man sich sofort freie Bahn oder eine Rennstrecke in der Nähe. 

Denn da würde sich die potente Limousine wohlfühlen - nach 3,9 Sekunden zeigt das Head-up-Display schon die 100 an. Und dann geht es locker-flockig weiter bis über 300 km/h. Schneller als die abgeregelten BMW M3 und Mercedes-AMG C 63.

Luxus-Schlitten gesellt sich zu den Goldfischen

Auto im Goldfischaquarium Ein nagelneuer Cadillac CT6 steht inmitten von Goldfischen in einem Aquarium in Shanghai. Ein Werbegag zur Markteinführung des neuen Fahrzeugmodels.

Luxus-Schlitten gesellt sich zu den Goldfischen


Das optionale Downforce-Paket mit Frontsplitter, Luftauslass und Diffusor aus Karbon sowie Heckspoiler presst den Viertürer auf die Straße. Und mit dem optionalen Datenrekorder lassen sich alle gefahrenen Strecken und Zeiten speichern.

Straff, aber nicht hart

Die Abstimmung ist sehr europäisch, denn Modelle für unseren Markt werden unter anderem auf der Nordschleife getestet. Mit dem straffen Fahrwerk liegt der ATS-V wie ein Brett auf der Straße, und auch die Lenkung wird bei hohen Tempi nicht zappelig.

Foto-Serie mit 27 Bildern

Die Quittung für meine Eskapaden bekomme ich allerdings an der Tankstelle - wer sich nicht beherrschen kann, muss den Fahrspaß eben mit einem Verbrauch von über 14 Litern bezahlen. Grundsätzlich ist es aber möglich, mit elf Litern im Schnitt auszukommen.

Die Limousine hat zwei Gesichter

Denn der "sanfte Rebell", wie Cadillac den fast 4,70 Meter langen Renn-Schlitten bewirbt, kann auch ganz anders. Nämlich amerikanisch-gemütlich cruisen. Bequem umschlungen von den vielfältig einstellbaren Recaro-Schalensitzen lausche ich dann dem Schnurren des V6, registriere genüßlich die Schaltvorgänge der Automatik am Drehzahlmesser und rolle ruhig und gelassen auf der rechten Spur dahin.

Etwas Kleingeld muss man allerdings aufbringen, um den fahrfreudigen Cadillac ATS-V genießen zu können - unter 70.000 Euro geht nichts, wer die Premium-Version mit Vollausstattung ordert, ist 75.000 Euro los. Auch hier zeigt sich der Amerikaner auf Augenhöhe mit Fahrzeuge deutscher Herkunft.

Weiter zu den technischen Daten Cadillac ATS-V

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal