Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Audi Q2 2,0 TDI Quattro Autotest: Mit Bums und Bass

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Audi Q2 im Test  

Mit Bums und Bass

23.02.2017, 12:25 Uhr | , t-online.de

Audi Q2 2,0 TDI Quattro Autotest: Mit Bums und Bass. Der Audi Q2 fällt vor allem wegen der andersfarbig lackierten C-Säule auf. (Quelle: t-online.de)

Der Audi Q2 fällt vor allem wegen der andersfarbig lackierten C-Säule auf. (Quelle: t-online.de)

Der Audi Q2 ist ein feines Automobil - mit einer kleinen Einschränkung: Der Motor passt nämlich nicht so ganz zu diesem zierlichen SUV. Warum? Eine Ausfahrt im Audi Q2 2,0 TDI quattro S tronic beantwortet diese Frage.

Audi Q2: das Design-Stück

Trügen unsere Augen, das soll ein Audi sein? Auch dieser Audi Q2 lässt natürlich die Verwandschaft zu den größeren Audi-SUV Q3 bis Q7 erkennen, ist aber doch deutlich eigenständiger gestaltet: In der Vorderansicht fällt der Rahmen des neu gestalteten Oktagon-Kühlergrills ebenso auf wie die mächtigen Lufteinlässe. Diverse Blechfalze charakterisieren die Flanken.

Größter Hingucker ist aber zweifellslos die markante, andersfarbig lackierte C-Säule. Endlich hat es Audi einmal geschafft, ein Modell auf die Räder zu stellen, das sich tatsächlich optisch deutlich von den anderen im Ingolstädter Portfolio unterscheidet.

Und dieses Design kommt offenbar so gut an, dass das kleinste SUV bereits ausgezeichnet wurde: "Dieser elegante Wagen hat das Potenzial zum Trendsetter“, lobte kürzlich die Jury des "German Design Award".

Unkompliziert zu fahren

Ob der kleine Q2 wirklich ein Trendsetter wird, muss abgewartet werden. Dafür ist er erst zu kurz auf dem Markt. Kann er denn auch innen halten, was er außen an Extravaganz bietet? Ja, er kann. Das Lederlenkrad liegt griffig in den Händen, die Rundumsicht geht trotzt der etwas wuchtig geratenen C-Säule noch in Ordnung. Zum Wohlfühgefühl tragen zudem die urgemütlichen Feinnappa-Ledersitze ebenso bei wie das nach Gusto justierbare adaptive Fahrwerk "Audi drive select". 

Für den "urbanen Raum", wie es in der Marketingsprache gerne heißt, ist der Audi Q2 dank seiner Wendigkeit, der leicht höheren Sitzposition, der unkomplizierten Handhabung und des im Alltag ausreichenden Gepäckraumes (405 Liter Stauvolumen) eine gute Wahl.

Ein Soundsystem zum Abheben

Ein Hinhörer ist das Bang&Olufsen-Surround-Soundsystem: Der Subwoofer unter der Kofferraumabdeckung hat die Ausmaße eines Reserverades. Dieser Bass lässt es im Inneren so druckvoll wummern, dass man fürchtet, die Heckscheibe wird aus dem Rahmen gerissen. Über 700 Watt stark, steuert der 15-Kanal-Verstärker die insgesamt 15 Lautsprecher an und sorgt so gleichzeitig für kristallklare Klangfülle.

Der neue Audi A4 3.0 TDI quattro im Fahrtest. (Screenshot: news2do)
Der neue Audi A4 3.0 TDI quattro im Fahrtest

Dank 272 PS, adaptivem Fahrwerk und modernster Technik macht das Fahren richtig viel Spaß.

Der neue Audi A4 3.0 TDI quattro im Fahrtest


Doch nicht nur akustisch, auch optisch macht das Dänen-System richtig etwas her: Schicke Alu-Applikationen zieren die Lautsprecher, bei Dunkelheit fallen die weißen LED-illuminierten Tieftöner auf.

Apropos Ambiente-Licht: Ebenso grazil ist die dezent leuchtende Dekorleiste mit "quattro"-Schriftzug auf der Beifahrerseite. Das ist schon alles ziemlich cool gemacht. Fast überflüssig zu erwähnen, dass auch die Materialien vom Erlesensten sind.

Der Motor ist zu stark für den Q2

Das einzige, was an diesem Q2 auszusetzen ist: Der Zweiliter-Diesel mit 150 PS und einem maximalen Drehmoment von 340 Newtonmetern ist etwas zu viel des Guten. Der Fahrer muss das Gaspedal schon recht fein dosieren, will er nicht einen fast schon Katapult-ähnlichen Ampelstart hinlegen.

Zudem schlägt der Motor in Verbindung mit obligatorischem Allradantrieb dick zu Buche: Mindestens 32.500 Euro werden fällig. (Für wen dies noch immer zuwenig Kraft und Leistung ist, kann den Q2 mit der 190 (!) PS starken Zweiliter-Maschine mit 400 Newtonmeter Drehmoment ordern).

Und wer günstig einen Diesel fahren möchte, hat noch den 115 PS starken 1,6 TDI zur Auswahl. Mit 25.850 Euro ist diese Motorisierung dann schon einige tausend Euro günstiger. 

Fazit Audi Q2: super-gut, aber super-teuer

Unterm Strich ist dieser Audi Q2 eine fast rundum gelungenes Auto der Marke mit den vier Ringen. Und weil dieser fast winzige Audi so klasse verarbeitet, so erlesen gestaltet und so üppig ausgestattet ist, ist er auch so kostspielig: Dieser kleine Audi kommt auf sage und schreibe auf 47.085 Euro.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal