Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Aldi-PC >

Leistungsstark und stromsparend

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aldi-PC Medion MD8828  

Leistungsstark und stromsparend

28.11.2007, 14:10 Uhr

Auch der Vista-interne Leistungsindex verdeutlicht den Schwachpunkt des Aldi-Systems: Mit einer Bewertung von 5,0 ist die Grafikkarte deutlich der schwächste Wert. Für nicht allzu anspruchsvolle Computerspiele wie Tomb Raider: Anniversary reicht die Karte durchaus. Wer jedoch plant, mit dem Rechner in Zukunft 3D-Titel der neuen Generation zu spielen, muss zwangsläufig den Rechner mit einer teureren Grafikkarte ausstatten.

Im Detail
Foto-Show

Systembremsen kaum zu finden

Bei manchem vorkonfigurierten PC offenbaren sich kleine Bauteile wie der Arbeitsspeicher als Systembremse. Im neuen stecken zwei Gigabyte-Riegel von Samsung, die im sogenannten Dual-Channel-Modus arbeiten. Die mit gemessenen Übertragungsraten von 5490 MB/s sind gut. Auch die Seagate-Festplatte dreht sich flott: Die Zugriffszeit von 13,7 ms geht in Ordnung, ebenfalls die durchschnittliche Übertragungsrate von 58,2 MB/s. Der T-Online Testrechner mit vergleichbar ausgewählten Komponenten musste sich dem Aldi-PC knapp geschlagen geben.

Klick-Show

Nahezu flüsterleise

Die Grafikkarte wird von einem großen Kühlkörper passiv gekühlt und arbeitet daher geräuschlos. Auch das Motherboard ist mit sogenannten Heatpipes versehen, die keine Lüfter erfordern. Der CPU-Lüfter saugt sich die kühle Umgebungsluft über einen Saugstutzen an. Somit kann der Kühler langsamer drehen und erzeugt weniger Lärm. So war der in unseren Tests kaum zu hören. Selbst unter Last sprang der CPU-Lüfter nicht hörbar an. Nur die Festplatte machte gelegentlich mit einem hörbaren Kratzen auf sich aufmerksam. Im Normalbetrieb war der Datenträger aber leise. Ebenfalls positiv: Mit einem gemessenen Spitzen-Stromverbrauch von 130 Watt bleibt der MD8828 trotz leistungsstarker Komponenten genügsam. In diesem Bereich rangiert normalerweise ein einzelner Pentium-4-Chip der Prescott-Reihe von 2004 - ohne Last.

Foto-Show Aldi-Computer im Rückblick
Foto-Show 10 Tipps für den Computer-Kauf

Umfangreiche Ausstattung

Die Software-Beilagen sind - wie von Aldi und Medion gewohnt - richtig gut. Die wichtigsten Programme für Multimedia- und Büro-Arbeiten sind vorinstalliert, ebenso das Betriebssystem Windows Vista in der attraktiven Version Home Premium. Bis auf die dürftige bleibt kaum ein Wunsch unerfüllt. Als Eingabegeräte liegen eine Tastatur und eine Maus bei, die beide per Funk mit dem PC kommunizieren. Die Reichweite von Sender zu Empfänger beträgt gut vier Meter - das reicht, um den Rechner vom Sofa aus zu bedienen. Wer den MD8828 als Media-Center im Wohnzimmer einsetzt, kann diesen per Fernbedienung steuern.

Softwareload

Nächste Seite: Verarbeitetung des Medion MD8828, Fazit und Alternativen zum Aldi-PC

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Aldi-PC

    Anzeige
    shopping-portal
    © Ströer Digital Publishing GmbH 2017