Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware >

Aldi-PC

...
Artikelshow

Seite 1 von 3

Alle Details zum neuen Aldi-Notebook

24.10.2008, 12:12 Uhr

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Aldi wird in der kommenden Woche das Medion Akoya P6612 im Angebot haben. Für 799 Euro bietet das Gerät viel Speicherplatz und eine spieletaugliche Grafikkarte. Doch ist das Gerät sein Geld wert - pcwelt.de hat sich das neue genauer angesehen.

Großer Überblick
Special N

Foto-Show
Klick-Show Die 10 wichtigsten Tipps für den Notebook-Kauf
Notebook-Test Die besten Laptops

Der Laptop wird ab kommendem Donnerstag (30. Oktober) sowohl bei Aldi Süd als auch Aldi Nord erhältlich sein und mit einigen Auffälligkeiten glänzen. Erste Besonderheit des Notebooks ist das 16 Zoll große Breitbild-Display. Im Gegensatz zu den üblichen 16:10-Bildschirmen bietet das Aldi-Notebook ein Display im 16:9-Format mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln. Ein zum Bildschirm und für Filmfreunde passendes -Laufwerk fehlt, was das Notebook aber auch merklich verteuert hätte. Verbaut ist stattdessen ein Multiformat-DVD-Brenner.

Moderne CPU im Aldi-Notebook

Gegenüber den Notebook-Angeboten der letzten Monate fällt bei dem neuen Gerät die Ausstattung deutlich üppiger aus: In dem Aldi-Notebook steckt Intels , der mit 2 GHz getaktet ist und einen drei MB großen L2-Cache besitzt. Unterm Strich handelt es sich nicht um die schnellste mobile Dual-Core-CPU, die Intel derzeit zu bieten hat, dafür aber um eine der günstigsten.

#

Üppiger Arbeitsspeicher

Beim Speicher legte Hersteller Medion im Vergleich zu den Vorgängermodellen noch einen drauf und bietet 4 Gigabyte Hauptspeicher statt 3GB. Das wird vor allem dann interessant, wenn auf dem Notebook ein 64-Bit-Betriebssystem wie oder installiert werden soll. Aldi und Medion liefern das Notebook allerdings nur mit der 32-Bit-Fassung von Windows Vista aus, die allerdings nur maximal 3 GB nutzt.

Aufpassen bei 4 Gigabyte RAM

Damit muss Aldis Aussage "Riesiger 4 GB Arbeitsspeicher für noch schnelleres Arbeiten" relativiert werden, was Aldi auch per Fußnote im Kleingedruckten tut. Hier steht nämlich: "Bei Computern, die mit 4 GB Arbeitsspeicher bestückt sind, steht nicht der volle Speicher für Betriebssystem und Anwendungen zur Verfügung." Unbestritten viel Platz bietet dagegen die Festplatte: 320 GB stehen zur Verfügung.

Nächste Seite: Weitere Ausstattung und Fazit zum Aldi-Notebook




© Deutsche Telekom AG 2014

Anzeige