Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Aldi-PC >

Aldi-Technik: Medion Akoya E2215 D, Medion Lifetab 10320 und Sony Xperia L

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Technik-Offensive beim Discounter  

Aldi-Tower ohne Power

24.03.2014, 16:30 Uhr |

Aldi-Technik: Medion Akoya E2215 D, Medion Lifetab 10320 und Sony Xperia L . Medion Akoya E2215 D (Quelle: Hersteller)

Medion Akoya E2215 D ab 27. März bei Aldi (Quelle: Hersteller)

Am Donnerstag, 27. März, wartet beim Discounter Aldi ein breites Angebot an Digitaltechnik auf Kundschaft. Neben einem klassischen PC-Tower mit Windows 8.1 steht ein Android-Tablet zur Wahl, daneben liegt ein Sony-Smartphone in den Regalen. Außerdem gibt es für den Tower ergänzende Peripherie von Drucker bis Monitor.

Der Medion Akoya E2215 D ist ein PC für geringe Ansprüche: Der Prozessor, ein Intel Pentium G3220, enthält zwar moderne Haswell-Technik, die auch in den Spitzen-Prozessoren verbaut wird, ist aber trotzdem nur Schmalkost. Er taktet immerhin mit 3,0 Gigahertz, hat aber lediglich zwei Kerne und weder Turbo Boost noch HyperThreading. Schon die Bezeichnung "Pentium" lässt erahnen, dass es sich nicht um ein High-End-Bauteil handelt. Das bestätigen auch diverse Benchmark-Tests, die zeigen, dass der Pentium eher gemächlich zu Werke geht. Im Handel kostet der Pentium G3220 gerade einmal 50 Euro.

Leistung reicht für Büro und Internet

Trotzdem reicht die Leistung für Office und Internet aus, auch das ein oder andere Spielchen läuft ohne Murren. Für bessere 3D-Beschleunigung baut Medion eine Nvidia Geforce GTX 745 ein, was beim Anbieter als "Hochleistungsgrafik" durchgeht. Doch auch hier handelt es sich um Einsteigertechnik, was angesichts des Preises von 399 Euro für den Tower auch keine Überraschung sein dürfte. Der Gamer wird bei modernen Spielen mit anspruchsvoller Grafik die Details herunterregeln müssen, um Ruckler zu vermeiden.

UMFRAGE
Kaufen Sie Technik im Supermarkt?

Neueinsteiger können sich am Donnerstag bei Aldi vollständig eindecken: Mit einem Monitor mit 23,6 Zoll (1920×1080 Pixel) für 129 Euro, einem HP-Multifunktionsdrucker (80 Euro) und einer externen USB-Festplatte fehlen zur Komplett-Ausstattung eigentlich nur noch Lautsprecherboxen.

Aldi-Tablet etwas besser als der Vorgänger

Das Medion Lifetab 10320 (MD 98641) ist bis auf wenige Details mit dem Lifetab 10316 vom November technisch und optisch identisch. Unterschiede bestehen bei der eingebauten Hauptkamera, die jetzt fünf anstatt zwei Megapixel auflöst. Mit 550 Gramm ist das neue Tablet 25 Gramm leichter als der Vorgänger. Das ist zwar kein Spitzenwert, kann sich aber in Anbetracht des günstigen Preises von 179 Euro durchaus sehen lassen. Zum Vergleich: Das Apple iPad 4 wiegt trotz kleinerem Bildschirm 100 Gramm mehr, Spitzen-Tablets wie das iPad Air oder das Sony Xperia Tablet Z bringen dagegen weniger als 500 Gramm aus die Waage.

Sony Xperia L für 169 Euro

Ebenfalls bundesweit in der Auslage: Das Sony Xperia L, ein Android-Smartphone mit 4,3-Zoll-Bildschirm, 1-GHz-Doppelkernprozessor, 8-MP-Kamera und 8 GB Speicher. Das Xperia L ist technisch zwischen Einsteiger- und Mittelklasse angesiedelt. Das Display ist nicht hochauflösend, aber durchaus brauchbar, der Prozessor dürfte nur knapp für eine ruckelfreie Darstellung ausreichen, der Speicher lässt sich per MicroSD-Karte erweitern. 169 Euro kostet das Xperia L bei Aldi, was zwar günstig, aber nicht konkurrenzlos ist. Auch im Online-Handel erhält man das Modell bereits für diesen Preis.

Multifunktionsgerät von HP für 80 Euro

Der HP Officejet 4622 e-All-in-One ist eine Kombination aus Tintenstrahldrucker, Kopierer, Scanner und Faxgerät. Das Gerät war bereits vor fast genau einem Jahr bei Aldi im Angebot und ist baugleich mit dem Officejet 4620. Dem Discounter-Paket fehlt allerdings ein USB-Kabel zum direkt Anschluss an PC oder Router. Wen das nicht stört, der kann das Multifunktionsgerät auch per WLAN vernetzen und spart beim Aldi-Preis von 79,99 Euro zehn bis zwanzig Euro gegenüber dem regulären Handel.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Officejet 4622 ist gut – vor allem die einzeln wechselbaren Tintenpatronen machen das Kombi-Gerät attraktiv. Darüber hinaus verfügt der Drucker über eine eigene E-Mail-Adresse, beherrscht Apple AirPrint und HP ePrint. So lässt sich der Drucker auch von Smartphone und Tablet aus mit Aufträgen füttern.

Zu diesem Preis dürfen jedoch weder ein hochwertig verarbeitetes Gehäuse noch geräuscharme Druckprozesse erwartet werden. Einige Kunden beschwerten sich in Internetforen auch über häufige Papierstaus. Die Druckqualität von Texten wird in der Regal aber mit sehr gut, die von Fotos mit befriedigend bewertet.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping


Anzeige
shopping-portal