Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Drucker-Test >

Lexmark C543dn: Farblaserdrucker im Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test: Farblaserdrucker  

Lexmark C543dn

20.01.2009, 12:35 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

Lexmark C543dn: Farblaserdrucker im Test. Mit Duplex-Einheit: Farblaserdrucker Lexmark C543dn (Foto: pcwelt)

Mit Duplex-Einheit: Farblaserdrucker Lexmark C543dn (Foto: pcwelt)

Der US-Hersteller Lexmark verbaut in die C540n-Serie ein selbst entwickeltes Druckwerk. Der Clou: Die Tonerkartuschen befinden sich seitlich am Gerät hinter einer Abdeckung. Die einzelnen Kartuschen ähneln von der Form her übergroßen Tintenpatronen. Auch der Prozess des Einsetzens erinnert mehr an einen Tintenstrahldrucker, als an einen Farblaserdrucker.

Ausstattung

Zum Test trat das Modell Lexmark C543dn mit automatischer Duplex-Einheit und Ethernet-Anschluss an. Zusätzlich bietet es die Emulationen PCL 5C und 6 (Printer Command Language) sowie PS 3 (Prostscript). Benutzten wir die automatische Routine, installierte sich ein Treiber für beide Druckersprachen. Gleichzeitig war werksseitig am Drucker die Funktion Smart Switch aktiviert. Dadurch wählte der Drucker je nach Auftrag die geeignete Emulation aus. Diese Methode bremste den Drucker allerdings leicht.

Tempo

So gehören 1:43 Minuten für zwölf farbige Seiten aus Acrobat zu einem eher mittleren Ergebnis. Auch beim 20-seitigen Grauert-Brief blieb das Lexmark-Modell mit 1:54 Minuten weit unter seiner nominalen Geschwindigkeit von 20 Schwarzweiß-Seiten pro Minute.

Druckqualität

Was an Tempo manchmal auf der Strecke blieb, machte das Gerät allerdings mit guter Druckqualität wett: So fielen die Farben leuchtend und Farbflächen homogen aus. Aufgrund der Helligkeit blieben Details gut sichtbar. Zum Teil waren allerdings Rottöne etwas zu dominant. Gerade im Schwarzweiß-Modus gefielen die Linienzeichnung und die feine Buchstabendarstellung. Tonerspritzer erkannten wir nahezu keine. Das erleichterte die Lesbarkeit.

Verbrauch

Im Lieferumfang befinden sich Kartuschen mit 1000 Seiten Reichweite pro Farbe. Da es diese Füllmenge auch im Nachkauf gibt, handelt es sich hier nicht um Starter-Toner. Überhaupt bewirbt Lexmark das Hersteller-Verbrauchsmaterial über das Rewards-Programm: Hier registriert sich der Anwender auf der Webseite und stimmt zu, dass er die leeren Tonerkartuschen an den Hersteller zurücksendet. Dafür erhält er volle Kartuschen zum Sonderpreis. Für zehn leere Kartuschen gibt es zudem eine gratis. Außerdem übernimmt Lexmark nach 30.000 Seiten die Kosten für den Austausch der anderen Zubehörteile wie Bildtrommeln. Legen wir das Programm zugrunde, kommen wir auf Seitenpreise von 2,3 Cent pro schwarzweißem Blatt und 10,2 Cent für die Farbseite – noch günstig. Für den Stromverbrauch gilt das nicht in demselben Maße. Denn sowohl 15,3 Watt im Energiesparmodus als auch 0,2 Watt im ausgeschalteten Zustand sind Werte, die sich verbessern ließen.

Handhabung

Der Hersteller gibt für die Papierablage eine maximale Kapazität von 100 Blatt an. Im Test verwurschtelten sich die Blätter jedoch weit früher. Auch angesichts der optional erhältlichen Papierkassette für 650 Blatt (rund 244 Euro) ist die Ablage jedoch zu gering gehalten.

Fazit Lexmark C543dn

Der Farblaserdrucker gehört nicht zu den schnellsten Modellen seiner Klasse. Dafür stimmte die Output-Qualität des Lexmark C543dn. Auch das Zubehörprogramm des Herstellers wird Anhänger finden.

Alternativen

Als Farblaserdrucker für Umweltbewusste erwies sich der Samsung CLP-610ND. Er bringt eine automatische Duplex-Einheit mit, was Papier spart. Er entpuppte sich sowohl in Sachen Energie als auch bei den Seitenkosten als genügsam.

Testergebnisse und technische Daten

Farblaserdrucker
Lexmark C543dn

Preis-Leistungs-Wertung

41

Anbieter

Lexmark

Weblink

www.lexmark.de

Preis

rund 375 Euro
Preise vergleichen

Hotline

01805/000115

Garantie

12 Monate

Lexmark C543dn
BEWERTUNG (0-100 Punkte)

Tempo (25%)

22

Druckqualität (20%)

79

Ausstattung (10%)

43

Handhabung (10%)

60

Verbrauch (10%)

27

Service (10%)

9

Preis (20%)

32

Gesamtergebnis

41

Lexmark C543dn
TESTERGEBNIS

Druckzeit

Textseite

5,7 Sekunden

Foto

54,0 Sekunden

Acrobat 3 Seiten

72,0 Sekunden

Druckqualität

Textseite

16 Punkte

Foto

10 Punkte

Grafik

12 Punkte

Stromverbrauch

Ruhezustand

30,2 Watt

ausgeschaltet

0,2 Watt

Seitenkosten s/w

Schwarzweiß

2,3

Farbe

10,2

Lexmark C543dn
TECHNISCHE DATEN

Auflösung

1200 x 1200 dpi

Druckverfahren

Single-Pass

Durchsatz

35000 Seiten/Monat

Drucktempo

Schwarzweiß

20 Seiten/Minute

Farbe

20 Seiten/Minute

Arbeitsspeicher

128 MB

Papierkapazität

Aufnahme/Ablage

250 / 100 Blatt

Druckersprache

Postscript:

ja

PCL5/6

ja

GDI

nein

Treiber

Windows 98

nein

Windows ME

nein

Windows NT

nein

Windows 2000

ja

Windows XP

ja

Windows Vista

ja

Linux

nein

Unix

nein

MacOS X

ja

Schnittstellen

seriell

nein

parallel

nein

USB 1.1

nein

USB 2.0 Full-Speed

nein

USB 2.0 Hi-Speed

ja

Infrarot

nein

Ethernet

ja

PictBridge

nein

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Drucker-Test

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017