Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Drucker-Test >

Canon Pixma iP4600 (Platz 2)

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Canon Pixma iP4600 (Platz 2)

10.11.2010, 17:00 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

  . Canon Pixma iP4600 (Foto: pcwelt.de)

Canon Pixma iP4600 (Foto: pcwelt.de)

Das Tintenstrahl-Modell ist der Nachfolger desiP4500. Allerdings kommt der Drucker mit neuartigen Tinten und Druckköpfen. Im Test sammelte der iP4600 damit zusätzliche Punkte in der Druckqualität. Die Leistungssteigerung geht teilweise zu Lasten der Geschwindigkeit und des Verbrauchs. Bei der Ausstattung baut Canon weiterhin auf die bewährten Merkmale der Geräte-Serie.

Canon Pixma iP4600: Besonderheit

Der Canon Pixma iP4600 ist der Nachfolger des iP4500. Allerdings hat sich das Innenleben des Tintenstrahldruckers geändert: Sowohl die Tinten als auch der Druckkopf sind weiter entwickelt. Im Gegensatz zumiP4500haben sich die neuen Kartuschen verkleinert. Auch die Reihenfolge, wie die Farbpatronen im Druckkopf stecken, wurde geändert.

Canon Pixma iP4600: Qualität

Die vom Hersteller versprochene Steigerung der Druckqualität konnten wir im Test nachvollziehen. Allerdings lag sie in Nuancen. So fielen insbesondere Linien in Grafiken und die Buchstabenränder im Textmodus einen Tick feiner als beim Vorgänger aus. Farben und Übergänge blieben auf dem schon bekannt hohen Niveau. Allerdings empfanden wir die Hauttöne als etwas zu rot.

Canon Pixma iP4600: Tempo

Das Mehr an Qualität ging zu Lasten der Geschwindigkeit. Wiederum gibt es nicht die großen Unterschiede. So war unser zehnseitiger Grauert-Brief nach 1:18 Minuten fertig, während der iP4500 denselben Druckjob bereits nach 56 Sekunden erledigt hatte. Klarer wird der zeitliche Mehraufwand, nimmt man ein längeres Farbdokument wie unseren Zehnseiter aus Acrobat: Hierfür stoppten wir beim iP4500 noch 8:57 Minuten. Beim iP4600 fiel dagegen erst nach 11:47 Minuten die letzte Seite ins Ausgabefach. Tröstlich: Im Fotomodus ähneln sich die Tempowerte der beiden Tintendrucker stark. So druckte der iP4600 unser A4-Foto in 1:56 Minuten. Beim iP4500 hatte dafür seinerzeit nur eine Sekunde länger benötigt.

Canon Pixma iP4600: Ausstattung

Hier vertraut Canon weiterhin auf zwei Papierzuführungen, CD-Druck-Funktion und eine integrierte Duplex-Einheit - üppig. Vorne am Gerät findet sich ein Pictbridge-Anschluss für den Druck direkt von der Digitalkamera.

Canon Pixma iP4600: Verbrauch

In den kleineren Kartuschen des Canon Pixma iP4600 befindet sich auch weniger Tinte. Wir errechneten für die farbige Seite 7,1 Cent und für das schwarzweiße Blatt 3,4 Cent. Der iP4500 unterbietet diese Werte mit 5,6 Cent für die Farbseite und 3 Cent für das Graustufenblatt. Dafür hat Canon den Energieverbrauch weiter gesenkt: Unser Messgerät zeigte gerade einmal 0,8 Watt im Ruhemodus an - das ist wenig. Ausgeschaltet ging der Tintenstrahldrucker auf optimale 0 Watt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Weltklasse 
Amateurfußballer haut mit Tor alle vom Hocker

Diese Szene aus einem belgischen Amateurspiel geht um die Welt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal