Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Drucker-Test >

Druckerpatronen von Drittherstellern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Druckerpatronen von Drittherstellern

| Christian Fenselau

Druckerpatronen von Drittherstellern. Sehr viele Hersteller bieten Ersatzpatronen an. (Foto: Chip)

Sehr viele Hersteller bieten Ersatzpatronen an. (Foto: Chip)

Eine andere Möglichkeit, bei Druckertinte zu sparen, sind Druckerpatronen von Drittherstellern. So bieten beispielsweise Pelikan, Geha, KMP, Artech oder Peach Ersatzpatronen an. Hier ist die Einsparmöglichkeit kleiner als bei den Nachfüllern. Dafür bleiben die Hände sauber und auf die Qualität ist Verlass. Das bedeutet nicht, dass Druckerpatronen von Drittherstellern in jedem Fall die bessere Wahl sind – hier muss der Nutzer sich anhand von Tests vorher genau informieren, welcher Druckertyp mit welcher Druckertinte am besten funktioniert. So ist ohne weiteres möglich, dass die Druckertinte desselben Fremdherstellers bei einem Druckertyp hervorragend funktioniert und beim nächsten Modell versagt.

Patente auf Druckerpatronen

Doch nicht für alle Druckermodelle gibt es alternative Patronen. Wenn die Drucktechnik auf der Druckerpatrone sitzt, ist diese wahrscheinlich patentiert. Damit haben Dritthersteller keine Chance, eigene Druckerpatronen zu bauen. Die einzige Möglichkeit ist hier, benutzte Druckerpatronen zu recyceln. Das geht nur begrenzt, weil die filigrane Technik nicht ewig lebt. Ein weiterer Haken ist die Verfügbarkeit leerer Druckerpatronen. Bei weniger gängigen Modellen gibt es schlicht keine, damit entfällt diese Option. Wer von vornherein plant, seinen Drucker mit Tintenpatronen von Fremdherstellern zu bestücken, sollte als Drucker keinen Exoten kaufen. Der Drucker-Hersteller Lexmark geht noch einen Schritt weiter: Druckernutzer werden verpflichtet, leere Patronen wieder abzugeben. Damit gelangen keine leeren Patronen in "falsche" Hände.

Bei Epson ist das Nachfüllen fast unmöglich, die Patronen sind sehr kompliziert aufgebaut. Für viele Epson-Drucker gibt es daher auch gar keine Ersatztinten – Fremdpatronen sind die hier einzige Möglichkeit, Geld zu sparen. Canon hat dagegen die Druckerpatronenpatentieren lassen. Fremdpatronen gibt es also nicht, die im Handel befindlichen Druckerpatronen sind daher wiederbefüllte Originale.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Drucker-Test
Fiese Tricks mit Druckerpatronen
Druckertinte von Fremdherstellern (Quelle: t-online.de)

Druckertinte: Darauf sollten Sie achten. mehr

Computer
Schriftarten in MS Word

Clevere Tricks rund um Schriftarten in Microsoft Word. Video

no view found for TOIList for format "C7"


Anzeige
shopping-portal