Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Drucker-Test >

3D-Drucker für den Schreibtisch: M3D plant günstigen 3D-Druck für zu Hause

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klein und preiswert  

Mini-3D-Drucker für den Schreibtisch

09.04.2014, 16:28 Uhr | dpa-tmn

3D-Drucker für den Schreibtisch: M3D plant günstigen 3D-Druck für zu Hause. Der kleine 3D-Drucker soll auf jedem Schreibtisch Platz haben. (Quelle: Hersteller)

Der kleine 3D-Drucker soll auf jedem Schreibtisch Platz haben. (Quelle: Hersteller)

Ab Juli können die ersten Mini-3D-Drucker auf amerikanischen Schreibtischen stehen: Die US-Firma M3D will einen günstigen 3D-Drucker auf den Markt bringen, der einem kleinen Würfel gleicht. Nutzer könnten sich damit eigene Zubehörteile für den Modellbau, Bauklötze oder auch Backförmchen selbst herstellen.

Der 3D-Drucker heißt Micro, hat die Form eines Würfels und soll mit einer Kantenlänge von knapp 19 Zentimetern auf jedem Schreibtisch Platz finden. Die ausgedruckten Objekte dürfen etwa 11 Zentimeter breit und hoch sein. Mit dem Rechner verbindet sich der Micro per USB-Kabel. Die dazugehörige Software soll unter Windows, OS X und Linux laufen.

Hersteller M3D sammelt über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter gerade finanzielle Unterstützung für das Projekt. Die angepeilte Summe von 50 000 US-Dollar wurde dabei schon nach kurzer Zeit um ein Vielfaches überschritten. Die ersten Unterstützer sollen ihren Micro im Juli erhalten.

Deutschlandstart noch unklar

Wann der Drucker auch für die Allgemeinheit und in Deutschland auf den Markt kommt, ist aber noch unklar, auch der Preis steht noch nicht fest: Auf der Webseite von M3D ist der Micro aktuell für 299 US-Dollar (etwa 217 Euro) erhältlich. Dabei handelt es sich nach Angaben des Unternehmens aber noch um einen Sonderpreis für Unterstützer.

Weitere spannende Digital-Themen finden Sie hier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Common Remotely Operated Weapon Station 
Ferngesteuerte Waffenstation der Army tötet per Joystick

Nicht nur die Killerdrohne aus der Luft, auch Landfahrzeuge der US-Armee sind bereits mit ferngesteuerten Waffen ausgestattet. Video



Anzeige
shopping-portal