Sie sind hier: Home > Digital > Computer > PC >

Elektrostatische Entladung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elektrostatische Entladung

Elektrostatische Ladungen entstehen durch Reibung – wir alle kennen das Spiel mit dem Luftballon und den sich aufstellenden Haaren. Diese Ladung bleibt solange erhalten, bis der geladene Körper geerdet wird. Auch Menschen können sich elektrostatisch aufladen – zum Beispiel durch das Laufen mit Gummisohlen auf einem Teppich. Die Ladung kann dabei bis zu 20.000 Volt betragen.

Wenn ein so aufgeladener Mensch nun am Innenleben eines PC arbeitet, fließt diese Ladung in einem kurzen aber heftigen Stromimpuls durch die teure Hardware ab. So kann etwa die nagelneue Grafikkarte direkt beim Einbau schon immensen Schaden nehmen. Zur Vorsicht sollten Sie sich daher vor jeder Arbeit mit PC-Komponenten erden – zum Beispiel durch eine kurze Berührung des Netzteilgehäuses.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal