Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Bildsymmetrie und "Goldener Schnitt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tipps für Digitalfotografen  

Bildsymmetrie und "Goldener Schnitt"

Die Aufteilung der Bild-Felder soll den Charakter des Bilds unterstützen, also zwischen den Extremen Gleichklang oder Disharmonie bewegen. Ausgewogene Flächen, Farben und Symmetrien schmeicheln der menschlichen Wahrnehmung. Dadurch gewinnt das Bild an Harmonie. Der Kunstbetrieb hat dafür die Vorstellung vom "Goldenen Schnitt" geprägt. Wichtiger als die akademische Lehre ist jedoch die Bildaussage. Zum Beispiel entscheidet die Position der Horizontlinie über die Fernwirkung einer Aufnahme, während Farben an Gefühle und Stimmungen appellieren. Je mehr dieser Kriterien in die Motiv-Wahl einfließen, desto interessanter wird ein Foto für den späteren Betrachter.



Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal