Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Platz 8: Der "Ping des Todes" (1995/96)

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Platz 8: Der "Ping des Todes" (1995/96)

1995 wird der "Ping des Todes" entdeckt: Ein weit verbreiteter Fehler, der hauptsächlich Windows-Rechner betrifft, aber auch bei Apple- und Unix-Systemen auftritt. Bei Pings handelt es sich um Echo-Request-Datenpakete, mit denen man feststellen kann, ob ein Rechner im Netzwerk erreichbar ist. Ist das der Fall, sendet der angesprochene Rechner eine Antwort zurück.

Massenhaft Abstürze
Ein Fehler in Fehlermanagement und Plausibilitätsprüfung auf der Adressatenseite macht es möglich, im Internet manipulierte Pings an beliebig viele Rechnern zu schicken. Unzählige Betriebssysteme stürzen durch die Anfrage ab und zeigen den berühmten "blue screen of death". Die Attacke lässt sich mit einem Sicherheitspatch verhindern, spätere Systeme ab Windows 95 und NT 4 sind immun gegen den "Ping des Todes".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017