Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

USB-Anschluss: Probleme und Lösungen

...

Hilfe für USB-Stecker

Wenn der USB-Anschluss mal streikt

| Bela Beier

Wenn der USB-Anschluss mal streikt. Windows: Probleme mit USB-Sticks und USB-Anschlüssen lösen.

Windows: Probleme mit USB-Sticks und USB-Anschlüssen lösen. (Quelle: T-Online.de)

 

Ein USB-Anschluss ist eine feine Sache: Über den flachen Stecker lassen sich MP3-Player oder Digitalkamera mit dem Computer verbinden und die Daten schnell transferieren, ohne dass ein Treiber nötig ist. Doch neigt der USB-Anschluss zum Zicken und macht häufig Probleme - das sind die häufigsten USB-Probleme und ihre Lösungen.

Probleme mit USB-Anschlüssen können mit falschen Einstellungen im BIOS zusammenhängen, der zentralen Schnittstelle zwischen Hard- und Software. Oder Windows macht seinen Nutzern mit versteckten und stellenweise skurrilen Einstellungen das Leben schwer. Und letztlich bremsen die verschiedenen USB-Versionen den Datentransfer aus, denn auch die schnellste externe Festplatte macht keinen Spaß, wenn sie am lahmen USB-1.1-Anschluss hängt. Wir haben die häufigsten USB-Probleme zusammengetragen und zeigen Lösungen auf.

Tolle Tricks für USB-Sticks

Wie Sie von USB-Sticks booten, damit anonym im Internet surfen oder über den Stick von unterwegs auf Ihren Computer zuhause zugreifen können, erfahren Sie bei Softwareload im Artikel Zaubertricks für USB-Sticks.

USB-Anschlüsse sind vielfältig einsetzbar

USB steht kurz für Universal Serial Bus und steht für eine Form der Verbindung zwischen elektronischen Geräten. Doch über die USB-Schnittstelle werden nicht nur Daten übertragen: Der USB-Anschluss lädt den Akku von MP3-Player und Handys auf und versorgt mobile Festplatten mit Strom. In vielen Fällen lässt sich Hardware anschließen und nutzen, ohne dass der Nutzer den passenden Treiber installieren und den Computer neu starten muss. Zudem ermöglicht USB die Vernetzung mehrerer Geräte an einem Anschluss. Sogenannte Hubs verteilen Datenpakete wie eine Verteilerdose.

Die Zukunft von USB

Seit der Markteinführung 1996 hat USB eine rasante Entwicklung vom Verlegenheitsanschluss zur Datenschaufel durchlebt. Ursprünglich sollte USB 1.0 lediglich PS/2-, Seriell- und Parallel-Anschlüsse zusammenfassen. Die Geschwindigkeit von 1,5 Megabyte pro Sekunde war für die meisten Anwendungen ausreichend, jedoch mit Breitbandverbindungen und großen Datenmengen schnell ausgereizt. Der aktuelle Standard USB 2.0 ist mit bis zu 60 MB/s eine der schnellsten Datenverbindungen. Die neue Generation USB 3.0 überträgt das Zehnfache davon, erste Geräte sind seit Herbst 2009 erhältlich. Bis dahin sind kabellose USB-Verbindungen mit Wireless USB der neueste Stand der Technik.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Sogar Warnschüsse ignoriert 
Filmreif: Polizei jagt flüchtigen Autotransporter

Erst mit gezielten Schüssen in Reifen und Tank können die Beamten den Lkw stoppen. Video

Zu Gast bei den Feuersteins 
Ein Leben wie in der Zeit um 3000 v. Chr.

Feuermachen, Flintschlagen - Ein Camp im Norden Deutschlands macht es möglich. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Telekom empfiehlt 
Innovation und Design im Taschenformat nur 99,98 €*

Das HTC One M8 nur für kurze Zeit zum halben Preis, z. B. im Tarif Complete Comfort S. Jetzt kaufen

Anzeige


Anzeige