Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Grafikkarte >

Grafikkarte im Test: Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test: Mittelklasse-Grafikkarte  

Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP

22.02.2009, 09:19 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

Grafikkarte im Test: Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP. Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP: relativ leise und ziemlich flott (Foto: pcwelt)

Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP: relativ leise und ziemlich flott (Foto: pcwelt)

Diese Grafikkarte hat wenig mit einer Referenzkarte zu tun. Lüfter, Taktraten und sogar die Innereien des Chips unterscheiden sich vom Referenzmodell deutlich. Aber all das verrät schon der Name "Geforce GTX 260 Sonic 216 SP" – zumindest dann, wenn man die Namenszusätze zu deuten weiß.

Der Zusatz "Sonic" bedeutet beim Grafikkartenhersteller Palit, dass ein anderer Kühlkörper verwendet wird und die Taktraten von Chip und Grafikspeicher hochgedreht sind. Und tatsächlich, statt eines Nvidia-Standardkühlers wurde hier ein Spezialkühler mit zwei großen Lüftern eingesetzt. Der Grafikchip werkelt mit 625 MHz, der Speicher mit 2200 MHz – normal wären 576 respektive 1242 MHz. Der Zusatz "216 SP" (Stream Processor) nennt die Anzahl der Shader, also 216 Stück. Normalerweise arbeiten im Geforce GTX260 192 Shader. Erklärung: Der 260er ist eigentlich ein Geforce GTX 280 mit 240 Shadern, die jedoch nicht alle im werkseigenen Test einwandfrei funktionierten. Doch statt den Chip wegzuwerfen, deaktiviert Nvidia einfach eine ganze Reihe an Shadern, taktet sie niedriger und verkauft den Chip dann etwas günstiger als 260er-Version. Aufgrund der deaktivierten Bereiche ist die Karte im Strombedarf genügsamer als eine Geforce GTX280 – statt einem 8poligen und einem 6poligen Stromanschluss braucht eine Grafikkarte mit Geforce-GTX260-Kern daher nur zwei 6polige Stecker.

3D-Leistung

Die aufgemotzte Grafikkarte ist etwas flotter als ein AMD-ATI-Radeon-HD4870-Modell – damit bietet der neuer 260er-Chip ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, schließlich kosten beide Karten ungefähr gleich viel. Die 260er ist jedoch merklich langsamer als eine Karte mit Nvidia-Geforce-GTX-285-Chip, der wiederum auch über 100 Euro teurer ist. In der Praxis heißt dies, dass Sie beispielsweise den sehr anspruchsvollen 3D-Titel Crysis mit 1600 x 1200 Bildpunkten bei höchster Bildqualität gerade noch so spielen können – im Benchmark-Durchlauf kam die Palit Geforce GTX260 auf 23 Bilder/s. Damit ist sicher: Alle neuen 3D-Kracher von 2009 und 2010 werden mit dieser Grafikkarte auch bei hohen Auflösungen und anspruchsvollen Bildeinstellungen durchweg flüssig laufen.

Ausstattung

Die Karte bringt 896 MB GDDR3-Speicher mit, die über ein 448 Bit breites Interface angesprochen werden. Das sind sehr ungewöhnliche Werte, meist werden 512 oder 1024 MB verbaut und diese mit 128-, 256- oder 512-Bit-Bussen versorgt. Die Schnittstellenausstattung birgt hingegen keine Überraschungen. Wie üblich warten zwei DVI-Buchsen, ein TV-Ausgang sowie eine SLI-Schnittstelle auf Anschluss. Das Netzteil – 500 Watt sollte es zu liefern imstande sein – schließen Sie über zwei 6polige Stecker an. Im Lieferumfang gibt es ein Handbuch – das deutschsprachige Kapitel ist mit zwei Seiten extrem knapp –, eine Treiber-CD, einen DVI-VGA-, einen DVI-HDMI- sowie einen S-HDTV-Adapter.

Handhabung

Diese Karte ist mit ihrem großen Doppellüfter-Design deutlich leiser als das Referenzmodell von Nvidia, welches nur auf einen Lüfter zurückgreifen kann. Im Windows- und (HD-)Video-Betrieb arbeitete sie kaum hörbar. Unter Last trat die Karte sanft aus der allgemeinen Geräuschkulisse hervor – unangenehm laut oder störend war sie jedoch in unseren Tests nicht.

Fazit Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP

Flotte Grafikkarte für den Einstieg in den High-End-Bereich. Die getunte Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP besticht durch hohe Leistung und einen besonders leisen Lüfter – vergleichbare Konkurrenzprodukte sind deutlich lauter.

Alternativen

Im anspruchsvollen DirectX-10-Betrieb leistungsmäßig vergleichbare Modelle aus dem AMD-Lager sind beispielsweise die Palit Radeon HD4870 Sonic Dual Edition (Preis: 203 Euro) oder die Sapphire HD4870 Toxic Edition 1024 MB (230 Euro). Deutlich flotter sind Nvidias Spitzenmodelle mit einem oder zwei Grafikchips, beispielsweise die PNY GTX285 XLR8 (330 Euro) respektive die Gigabyte Geforce GTX 295 1792MB (465 Euro).

Varianten

Palit Xpertvision Geforce GTX 260 216SP 896MB (ungetunt und mit Referenzkühler)

Testergebnisse und technische Daten

Grafikkarte (über 200 Euro)
Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP

Wertung (maximal 100 Punkte)

46 Punkte

Anbieter

Palit

Weblink

www.palit.biz

Preis

rund 250 Euro

Hotline

02154/498888

Garantie

24 Monate

Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP
BEWERTUNG(0 bis 100 Punkte)

3D-Leistung (60%)

62

Ausstattung (20%)

13

Handhabung (10%)

32

Service (10%)

28

Preis-Leistung

gut

Gesamtergebnis

46

Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP
TESTERGEBNISWie wir testen

3D-Mark 06

1280 x 1024 Pixel

14.406 3DMarks

3D-Mark Vantage

1280 x 1024 Pixel

12.265 3DMarks

World in Conflict

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

129 / 56 Bilder/s

World in Conflict

1280 x 1024 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

125 / 51 Bilder/s

World in Conflict

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

123 / 44 Bilder/s

World in Conflict

2560 x 1600 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

117 / 30 Bilder/s

Company of Heroes

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

419 / 126 Bilder/s

Company of Heroes

1280 x 1024 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

412 / 116 Bilder/s

Company of Heroes

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

407 / 98 Bilder/s

Company of Heroes

2560 x 1600 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

324 / 54 Bilder/s

F.E.A.R.

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

424 / 407 Bilder/s

F.E.A.R.

1280 x 1024 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

429 / 172 Bilder/s

F.E.A.R.

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

424 / 136 Bilder/s

F.E.A.R.

2560 x 1600 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

203 / 74 Bilder/s

Crysis

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

102 / 37 Bilder/s

Crysis

1280 x 1024 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

110 / 31 Bilder/s

Crysis

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

108 / 23 Bilder/s

Palit Geforce GTX260 Sonic 216 SP
TECHNISCHE DATEN

Grafikchip

Nvidia Geforce GTX 260

Arbeitsspeicher

896 MB GDDR3-RAM

Speicherdatenbus

448 Bit

Grafikchiptakt

625 MHz

Speichertakt

2200 MHz (effektiv)

Grafikchipkühlung

aktiv

Speicherchipkühlung

aktiv

Stromanschluss

ja

Schnittstellen

2 x DVI, TV-Out, 2x Stromanschluss, SLI

Lieferumfang

1 Videokabel, 3 Videoadapter

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Katze auf dem Thron 
Sie glauben nicht, was diese Katze kann

Diese Katze benutzt die Toilette wie ein Mensch. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping


Anzeige
shopping-portal