Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Flash-Festplatte im Test: Das 2,5 Zoll SSD OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1CTXT120G

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Test: Solid State Drive (SSD)  

OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G

07.08.2009, 15:21 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

Flash-Festplatte im Test: Das 2,5 Zoll SSD OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1CTXT120G. SSD OCZ Vertex Turbo 1VTXT120G im Test (Foto: pcwelt)

SSD OCZ Vertex Turbo 1VTXT120G im Test (Foto: pcwelt)

Bei der Turbo-Version des Vertex-SSD von OCZ sind im Vergleich zum normalen OCZ Vertex OCZSSD2-1VTX120G der Controller und der Cache-Baustein sowie die Flash-Chips handverlesen. Das soll für höhere Datenraten sorgen. Zudem arbeitet der 64 MB große SDRAM-Chip Elpida TWN S51321DBH-5ATS-F mit 180 statt der sonst üblichen 166 MHz. Laut OCZ macht das den Zugriffszeiten Beine. Wie unsere Messungen belegen, kann die Turbo-Version des Vertex-SSD ihrem Namen tatsächlich alle Ehre machen.

Aufgrund der besonderen Bauteile, die nicht dem üblichen Standard entsprechen, hat OCZ für das Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G eine spezielle Firmware programmiert – unser Test-SSD besaß Version 1.0. Eine weitere Besonderheit des OCZ-SSD Vertex Turbo ist die nutzbare Kapazität: Statt die Gigabyte im Dezimalsystem aus den Bytes zu berechnen, wie das bei Festplatten-Herstellern normalerweise üblich ist, rechnet OCZ binär (1024 Bytes = 1 KB). So können Sie bei der 120-GB-SSD mit 119,2 GB nahezu die komplette Bruttokapazität nutzen.

Guter Service: Für die gesamte SSD-Serie Vertex stellt OCZ ein TRIM-Tool auf Basis der Indilinx-Software Wiper zur Verfügung. Damit können Sie die Schreibraten des SSD, die mit der Zeit um bis zu 40 MB/s sinken können, wieder auf das ursprüngliche Niveau anheben. Technischer Hintergrund des schleichenden Leistungsverlustes: Ein SSD schreibt Daten in 4-KB-Blöcken, während der Löschvorgang gleich über einen 512-KB-Block erfolgt. Am Anfang kann der SSD-Controller mit vollem Tempo in freie Blöcke schreiben. Mit zunehmender Nutzungsdauer schwinden die als frei gekennzeichneten Blöcke. Der Controller muss dann immer öfter vor dem Schreibvorgang 512-KB-Blöcke einlesen und prüfen, ob die Daten noch in Gebrauch sind, bevor er sie löschen kann.

Dadurch bilden sich wiederum immer mehr 4-KB-Blöcke mit Datenfragmenten, die bereits in anderen Zellen gespeichert sind, sprich: beschriebene Blöcke, die für den Controller nicht als frei markiert sind. So ist das SSD recht schnell zugemüllt und der SSD-Controller muss ständig Blöcke einlesen, bevor er sie beschreiben kann. Das kostet zusätzliche Zeit und bremst so die Schreibrate aus.

Das TRIM-Tool übernimmt diese Arbeit im Vorfeld und löscht alle bereits beschriebenen, aber nicht mehr genutzten 4-KB-Blöcke. Je nach SSD-Nutzung empfiehlt OCZ, das TRIM-Tool alle zwei bis vier Wochen zu starten. Die Lebensdauer der Flash-Zellen leidet dann nicht, da der Löschvorgang so oder so stattfindet. Nur die exzessive Nutzung des TRIM-Tools wirkt sich negativ auf die Lebensdauer von Flashzellen aus. Apropos: Windows 7 "trimmt" SSD-Festplatten automatisch. Laut OCZ soll es für alle Vertex-SSDs ein Firmware-Update für diese Funktion geben, sobald das neue Microsoft-Betriebssystem auf dem Markt ist.

Preis

OCZ bietet die SSD-Serie Vertex Turbo mit 30, 60, 120 und 250 GB an. Die Preisspanne des SSD-Quartetts liegt zwischen 120 und 700 Euro. Das 120-GB-Modell OCZSSD2-1VTXT120G im Test kostet rund 370 Euro. Damit liegt der Gigabyte-Preis des OCZ-SSD bei 3,10 Euro. Für ein aktuelles MLC-SSD ist das Durchschnitt – die Preisspanne der bisherigen SSD-Modelle im Test bewegt sich zwischen zwei und vier Euro.

Ausstattung

Das SSD OCZ Vertex Turbo basiert auf dem sehr guten SATA-300-Controller Indilinx Barefoot. Die Flash-Chips des Typs Samsung K9HCG08U1M-PCB0 tragen das Präfix "925" und sollen laut OCZ aus einer überdurchschnittlichen Produktionscharge stammen. Der SSD-Controller puffert Zugriffe auf dem bereits erwähnten 64 MB SDRAM-Chip von Elpida. Das 2,5-Zoll-Gehäuse des OCZ-SSD besteht aus solidem Metall. Die SSD-Platine im Inneren ist mit vier zusätzlichen Schrauben fest am Gehäuse fixiert. Das Gesamtgewicht des Vertex Turbo liegt bei 77 Gramm. Auf jeder Seite der SSD-Platine sind jeweils 8 Flash-Chips mit einer Bruttokapazität von je 8 GB untergebracht, allerdings adressiert der Indilinx-Controller nicht die volle Kapazität. Insgesamt stehen dem Barefoot circa 800 MB als Reserve zur Verfügung, um "erschöpfte" Zellen im Bedarfsfall zu ersetzen.

Die mittlere Betriebsdauer des SSD zwischen Ausfällen (Mean Time Between Failures, MTBF) liegt laut OCZ bei guten 1,5 Millionen Stunden. Die Schockfestigkeit des OCZ Vertex Turbo beträgt 1500 G – für ein MLC-SSD ein sehr guter Wert. Den Stromverbrauch im Bereitschaftszustand gibt OCZ mit 0,5 Watt an – ein noch akzeptabler Wert. Etwas zu hoch fällt hingegen der maximale Energiekonsum der Vertex Turbo aus, der bei 2 Watt liegen soll.

Datenraten & Zugriffszeiten

Hervorragende Transferraten zeigte das SSD OCZ Vertex Turbo bei den Praxismessungen und ging als bisher schnellstes SSD mit MLC-Technik (Multi Level Cell) über den Zielstrich: Beim Lesen erzielte das OCZ-SSD mit 102,5 MB/s einen neuen Bestwert unter den MLC-SSDs. Nur das Intel X25-E SSDSA2SH032G1 war mit 106,0 MB/s noch einen Tick besser – nutzt dafür aber auch schnellen SLC-Flash (Single Level Cell). Zum Vergleich: Gegenüber der derzeit flottesten herkömmlichen 2,5-Zoll-Festplatte Seagate Constellation 7200.1 ST9500530NS, die im Mittel auf 34,3 MB/s kommt, erreicht das OCZ Vertex annähernd die dreifache Praxis-Leseleistung.

Beim Schreiben kam das OCZ-SSD Vertex Turbo auf exzellente 96,4 MB/s und stellte damit erneut einen Rekord unter den MLC-Modellen im Test auf. Noch schneller als das Vertex Turbo waren nur die SLC-SSDs Intel X25-E und Kingston SSD Now E-Series SNE125-S2 32GB. Die Praxis-Kopierleistung fiel beim OCZSSD2-1VTXT120G mit 86,2 MB/s nicht überragend aus – es reichte "nur" für den dritten Platz unter den MLC-SSDs im Test. Den Ton gibt hier das Samsung MMDOE56G5MXP-0VB mit 95,1 MB/s an.

Das OCZ-SSD Vertex Turbo zeigte aber auch eine exzellente sequenzielle Transferleistung. Über alle Messungen gemittelt ging das Vertex Turbo als bis dato zweitschnellstes SSD aus dem Test hervor. Beim Lesen lag die Datenrate zwischen 237 und 240 MB/s. Das ist nicht nur sehr schnell, sondern auch phänomenal konstant. Die sequenzielle Schreibrate des OCZ-SSD Vertex Turbo war unterm Strich ebenfalls sehr gut. Sie pendelte zwischen 143 und 236 MB/s.

Auch bei den Zugriffszeiten machte das OCZ Vertex Turbo dank des etwas schnelleren Cache-Bausteins eine sehr gute Figur: So egalisierte das OCZ-SSD mit einer mittleren Zugriffszeit von 0,11 Millisekunden den Rekordhalter unter den MLC-SSDs in dieser Disziplin, das Corsair P128. Gleiches galt für Fullstroke-Zugriff von ebenfalls 0,11 Millisekunden. Damit behebt OCZ beim Vertex Turbo die Achillesferse der SSDs mit Indilinx-Controller: Modelle mit Standard-Pufferspeicher wie beispielsweise das Super Talent Ultradrive ME FTM28GX25H sind mit 0,21 Millisekunden nur halb so reaktionsschnell.

Fazit OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G

Das SSD OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G ist mit seiner überragenden Transferleistung das schnellste SSD mit MLC-Technik auf dem Markt. Das OCZ-SSD überzeugt vor allem durch die exzellenten Praxis-Datenraten. Eine sehr gute Idee von OCZ ist es zudem, die Schwachstelle des Indilinx-Controllers mit dem getunten Cache zu beseitigen – Lohn der Mühe sind die pfeilschnellen Zugriffszeiten. Das honorieren wir mit unserem Innovations-Tipp.

Positiv zu Buche schlägt auch der Service, den OCZ für das Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G bietet. Der Hersteller gewährt nicht nur eine erweiterte Garantie von drei Jahren, sondern stellt auf der OCZ-Website auch Firmware-Updates und SSD-Tools zum Download bereit. Für die gezeigte Leistung fällt der Gigabyte-Preis des OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G in Höhe von 3,10 günstig aus.

Alternativen

Nicht ganz so schnell ist die SSD-Festplatte Corsair P128 CMFSSD-128GBG2D. Dafür kostet das Gigabyte des MLC-SSD nur rund 2,50 Euro. Und eine automatische TRIM-Funktion hat das derzeit beste SSD bis 300 Euro auch an Bord.

Varianten

SSD OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT30G mit 30 GB Kapazität
SSD OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT60G mit 60 GB Kapazität
SSD OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT250G mit 250 GB Kapazität

Testergebnisse und technische Daten

2,5-Zoll-Solid-State-Drive (SSD) über 300 Euro

OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G

Gesamtnote

gut (2,05)

Testkategorie

2,5-Zoll-Solid-State-Drive (SSD) über 300 Euro

SSD-Hersteller

OCZ

OCZs Internetadresse

www.ocztechnology.com

Straßenpreis (Stand: 06.08.2009)

rund 370 Euro

OCZs technische Hotline

800459/1816

Garantie des Herstellers

36 Monate

OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G

BEWERTUNG (0-100 Punkte)

Tempo (60%)

91

Ausstattung (30%)

55

Service (10%)

79

Gesamtwertung

79 von 100

Preis-Leistung

günstig

OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G

TESTERGEBNIS

Formatierte Kapazität

119,2 GB

Preis pro GB

3,10 Euro

Zugriffszeiten

Durchschnitt

0,11 Millisekunden

Fullstroke

0,11 Millisekunden

Praxis-Übertragungsraten

Lesen

102,5 MB/s

Schreiben

96,4 MB/s

Kopieren

86,2 MB/s

Sequentielle Übertragungsraten

Lesen maximal

240,2 MB/s

Lesen durchschnittlich

239,6 MB/s

Lesen minimal

236,9 MB/s

Schreiben maximal

235,9 MB/s

Schreiben durchschnittlich

223,3 MB/s

Schreiben minimal

143,5 MB/s

OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT120G

TECHNISCHE DATEN

Nennkapazität (GB)

200

Schnittstelle

SATA-300

Speicherzellen-Typ

MLC

Speicherchip-Typ

Samsung 925 K9HCG08U1M-PCB0

Speicherchip-Organisation

16 x 8 GB

Controller-Typ

Indilinx Barefoot (IDX110M00-LC)

Controller-Protokoll

SATA-300

Bridge-Chip, Typ

-

Cache (MB)

64

Schockfestigkeit (aus, G)

1500

Schockfestigkeit (Betrieb, G)

1500

Abmessungen (Länge x Breite x Höhe in mm)

100 x 70 x 9

Gewicht (g)

77

MTBF (h)

1.500.000

Verbrauch, Leerlauf (Watt)

0,5

Verbrauch, Zugriff (Watt)

2,0

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutiger Inder 
Unglaublich, wie lässig dieser Schlangenfänger ist

Im indischen Amalapuram fängt ein Mann eine Schlange mit seinem Lendenschurz. Sein souveräner Umgang beweist: Der Inder fängt nicht zum ersten Mal ein derartiges Tier. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping


Anzeige
shopping-portal