Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Grafikkarte >

PNY GeForce GT 220 - Grafikkarte im Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Grafikkarte im Test  

PNY GeForce GT 220

03.12.2009, 09:23 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

PNY GeForce GT 220 - Grafikkarte im Test. Grafikkarte PNY Geforce GT 220 im Test (Foto: pcwelt)

Grafikkarte PNY Geforce GT 220 im Test (Foto: pcwelt)

Die PNY GeForce GT 220 ist die erste Grafikkarte mit dem neuen Nvidia-Chip GeForce GT 220 (GT216) im Test. Den im fortschrittlichen 40-Nanometer-Verfahren gefertigten DirectX-10.1-Grafikchip hat Nvidia für kostengünstige Einsteiger-Grafikkarten der 50-Euro-Klasse konzipiert. Entsprechend dürftig ist die Spieletauglichkeit des Nvidia GeForce GT 220, was sich auch in der Anzahl der Pixel-Prozessoren (nur 48) und der acht Rasterendstufen widerspiegelt.

Der Grafikchip der PNY GeForce GT 220 arbeitet mit 625 MHz, die Pixel-Prozessoren laufen mit 1360 MHz. Für das lediglich 128 Bit breite Speicherinterface fällt das Grafik-RAM mit einem Gigabyte überdimensioniert aus – zumal der DDR3-Speicher nur mit 400 (effektiv 800) MHz arbeitet. Unterm Strich bietet die PNY GeForce GT 220 damit eine theoretische Speicherbandbreite von maximal 12,8 Gigabyte pro Sekunde.

3D-Leistung

Die PNY GeForce GT 220 bot die bis dato schlechteste 3D-Leistung aller aktuellen Grafikkarten im Test. So zeigten Modelle mit dem AMD-Grafikchip ATI Radeon HD 4670, die in der gleichen Preisklasse spielen, eine deutlich höhere 3D-Leistung. Mit 5053 Punkten im 3D Mark 06 war die PNY GeForce GT 220 beispielsweise gut 40 Prozent langsamer als die HIS Radeon HD 4670 IceQ Turbo. Da ist die proprietäre Physikbeschleunigungs-Technik Nvidia PhysX, die die PNY-Grafikkarte beherrscht, nur ein schwacher Trost.

Die PNY GeForce GT 220 eignet sich daher nur für Gelegenheitsspieler, die bescheidene Ansprüche an die Bildqualität stellen. Im DirectX-9-Modus bot die PNY GeForce GT 220 zwar bei älteren Titeln wie Fear, World in Conflict und Company of Heroes selbst bei der maximalen Auflösung von 2560 x 1600 Pixel flüssige Bildwiederholraten. Das galt jedoch nicht für alle Spiele im Test. So ruckelte etwa Lost Planet bereits in der 1600er-Auflösung unter DirectX 9.

Muss die PNY GeForce GT 220 unter DirectX 10 Spiele mit hohen Qualitätseinstellungen befeuern, scheiterte sie häufig schon bei 1024 x 768 Bildpunkten – beispielsweise mit 23 Bildern/s in World in Conflict und 19 Bildern/s in Lost Planet. Und Hardware-Fresser wie Crysis konnte die PNY Geforce GT 220 unter DirectX 10 nur als Diashow wiedergeben – knapp zehn Bilder/s in der 1024er-Auflösung sprechen hier eine deutliche Sprache.

Ausstattung

Die PNY GeForce GT 220 ist mit je einem HDMI, Dual-Link-DVI- und VGA-Anschluss ausgestattet. PNY legt für die drei Videoausgänge nur einen VGA-zu-DVI-Adapter bei. Aufgrund des genügsamen Stromverbrauchs – laut Hersteller benötigt die Grafikkarte maximal 58 Watt – benötigt die PNY GeForce GT 220 keinen zusätzlichen Stromanschluss. Eine SLI-Schnittstelle fehlt ebenfalls. Den dürftigen Lieferumfang komplettieren eine Treiber-CD und ein einseitiges Faltblatt mit Infos zum Einbau und der Inbetriebnahme.

Fazit PNY GeForce GT 220

Die PNY GeForce GT 220 ist aufgrund der schwachen 3D-Leistung selbst für genügsame Gelegenheitsspieler keine gute Wahl, da die Grafikkarte schon unter einer Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten bei vielen älteren Spielen ins Schwitzen gerät. Erschwerend kommt hinzu, dass die Konkurrenz mit dem AMD-Chip Radeon HD 4750 fürs gleiche Geld bis zu 50 Prozent mehr 3D-Leistung bietet. Auch für den Einsatz in Büro- und Multimedia-PC empfiehlt sich die PNY GeForce GT 220 nicht:

Der GeForce GT 220 trägt zwar mittels der Purevideo-HD-Technik von Nvidia die Hauptlast der Video-Decodierung und garantiert so selbst in PC mit schwacher CPU die ruckelfreie Wiedergabe von HD-Videos. Der Grafikchip unterstützt zudem die GPGPU-Technik Nvidia CUDA, die es dem Grafikprozessor erlaubt, Rechenaufgaben durchzuführen, für die bisher der Prozessor zuständig war – etwa das Umwandeln einer Musik-CD ins MP3-Format. All diese Eigenschaften bietet jedoch auch der integrierte Grafikkern des Ion-Chipsatzes von Nvidia. Im Gegensatz zum GeForce GT 220 benötigen Komplett-PC wie der Acer Aspire R3610 Revo aber selbst unter Volllast weniger Strom als die PNY-Grafikkarte alleine.

Alternativen

In der 50-Euro-Klasse bietet die Sapphire Radeon HD 4670 512MB bis zu 50 Prozent mehr 3D-Leistung als die PNY Geforce GT 220. Suchen Sie eine Grafiklösung für Ihren Wohnzimmer-PC, neudeutsch HTPC (Home Theater Personal Computer), fahren Sie mit einer integrierten Lösung wie dem Ion-Chipsatz nicht nur günstiger, sondern reduzieren nebenbei auch noch signifikant den Stromverbrauch.

Testergebnisse und technische Daten

Grafikkarte
PNY GeForce GT 220

Gesamtnote

ausreichend (4,24)

Testkategorie

Grafikkarte (bis 200 Euro)

Hersteller der Grafikkarte

PNY

PNYs Internetadresse

www.pny.de

Straßenpreis (Stand: 01.12.2009)

rund 55 Euro
Preise vergleichen

PNYs technische Hotline

02405/4084840

Garantie des Herstellers

36 Monate

PNY GeForce GT 220
BEWERTUNG (0-100 Punkte)

3D-Leistung (60%)

1

Ausstattung (20%)

37

Handhabung (10%)

68

Service (10%)

43

Gesamtwertung

19 von 100

Preis-Leistung

teuer

PNY GeForce GT 220
TESTERGEBNIS

3D-Mark 06

1280 x 1024 Pixel

5053 3DMarks

3D-Mark Vantage

1280 x 1024 Pixel

2048 3DMarks

World in Conflict

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

147 / 23 Bilder/s

World in Conflict

1280 x 1024 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

126 / 16 Bilder/s

World in Conflict

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

101 / 6 Bilder/s

World in Conflict

2560 x 1600 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

53 / 12 Bilder/s

Lost Planet

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

53 / 19 Bilder/s

Lost Planet

1280 x 960 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

34 / 13 Bilder/s

Lost Planet

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

23 / 9 Bilder/s

Lost Planet

2560 x 1600 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

11 / 5 Bilder/s

Company of Heroes

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

60 / 30 Bilder/s

Company of Heroes

1280 x 1024 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

60 / 22 Bilder/s

Company of Heroes

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

59 / 17 Bilder/s

Company of Heroes

2560 x 1600 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

46 / 8 Bilder/s

F.E.A.R.

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

241 / 45 Bilder/s

F.E.A.R.

1280 x 1024 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

172 / 31 Bilder/s

F.E.A.R.

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

116 / 21 Bilder/s

F.E.A.R.

2560 x 1600 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

56 / 10 Bilder/s

Crysis

1024 x 768 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

76 / 10 Bilder/s

Crysis

1280 x 1024 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

51 / 7 Bilder/s

Crysis

1600 x 1200 Pixel, niedrige/hohe Bildqualität

38 / 5 Bilder/s

PNY GeForce GT 220
TECHNISCHE DATEN

Grafikchip

Nvidia Geforce GT 220

Arbeitsspeicher (Video-RAM)

1024 MB GDDR3-RAM

Speicherdatenbus

128 Bit

Takt des Grafikchips

625 MHz

Takt des Grafikspeichers

800 MHz (effektiv)

Grafikchipkühlung

aktiv

Speicherchipkühlung

aktiv

Stromanschluss

nein

Schnittstellen

VGA, DVI, HDMI

Lieferumfang

1 Videoadapter

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Keine Werkstattkosten 
Ultimativer Trick: Delle in Stoßstange reparieren

Der Mann kippt kochendes Wasser über die betroffene Stelle. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal