Sie sind hier: Home > Digital > Computer > PC >

Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 - Nettop-PC im Test

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nettop-PC im Test  

Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330

02.02.2010, 15:10 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 - Nettop-PC im Test. Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 im Test (Foto: pcwelt)

Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 im Test (Foto: pcwelt)

Die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 tritt die Nachfolge des Arlt Individual PC Intel Atom 230 an. Dieser Nettop hatte seinerzeit als erster Vertreter seiner Geräteklasse durch die integrierte DVB-T-Karte Aufsehen erregt. Für die TV-Aufzeichnung war die Leistung des Vorgängers bereits ausreichend gewesen. Aufgrund der Atom-CPU mit nur einem Kern und Intels schwachem GMA-Chipsatz war die Wiedergabe von Videos in Full-HD-Auflösung damals allerdings tabu. Der Nachfolger erfüllt nun alle Wünsche an den Vorgänger und überbietet diesen mit seiner satten Ausstattung. Blu-ray-Laufwerk, Terabyte-Festplatte, integriertes WLAN und Bluetooth sind deutliche Verbesserungen, allerdings hatte der Vorgänger auch Vorzüge, bei denen die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 nicht ganz mithalten kann.

Ausstattung

Die technische Basis der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 kennen wir bereits von anderen aktuellen Nettops: Arlt kombiniert den Intel Atom 330, der über zwei CPU-Kerne verfügt, mit Nvidias ION-Chipsatz. Die integrierte Grafikeinheit des Chipsatzes gibt Videos in Full-HD-Auflösung wieder und so spendiert Arlt dem Nettop einen DVD-Brenner, der auch Blu-ray-Medien abspielt.

Vier Gigabyte Arbeitsspeicher und eine Terabyte-Festplatte gehören bei Nettops momentan ebenfalls zum Nonplusultra. Die integrierte DVB-T-Karte Hauppauge WinTV HVR-1700 kennen wir bereits vom Vorgängermodell, auch eine TV-Antenne und eine Mediacenter-Fernbedienung sind bei der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 wieder inklusive. Zum eingebauten WLAN-Modul legt Arlt eine Antenne bei und das kleine Bluetooth-Modul ist bereits an einen USB-Anschluss angesteckt.

Windows 7 Home Premium hat Arlt in der 64-Bit-Variante vorinstalliert, eine OEM-Version des Systems liegt auf DVD bei. Ein Alleinstellungsmerkmal der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 ist Cyberlink PowerDVD 9.0, das Blu-ray-Medien abspielt. Üblicherweise haben Nettops nur die Standard-Version des Programms im Lieferumfang, die lediglich DVDs abspielt. Möchten Sie, dass die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 Blu-ray-Medien über das Windows-Media Center wiedergibt, bietet Arlt im Webshop zum Aufpreis von 68 Euro eine Version von PowerDVD 9 Ultra mit Mediacenter-Integration.

Ein Brennprogramm war bei unserem Testgerät nicht dabei. Arlt versprach uns aber auf Nachfrage, dass dem Auslieferungsmodell eine Version von Nero Essentials beiliegt. Auch bei der TV-Wiedergabe setzt Arlt primär auf die volle Integration ins Mediacenter: Hauppauge WinTV ist im Lieferumfang der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 zwar enthalten, allerdings nicht installiert.

Die Anzahl der USB-Anschlüsse hat Arlt von sechs auf acht erhöht, allerdings ist eine Buchse bereits mit dem Bluetooth-Modul belegt. Der Kartenleser hinter einer Klappe auf der Vorderseite der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 kann mit den Speicherkartenformaten CF, SD, MMC und MS umgehen. Displays können Sie wahlweise über HDMI, DVI oder VGA anschließen. Auch an eine eSATA-Schnittstelle hat Arlt gedacht.

Das schicke Gehäuse A+case Cupid 3 ist zur Vermeidung von Fingerabdrücken in Knitteroptik gehalten und hat eine Aluminium-Frontblende. Die Top-Ausstattung schlägt sich erwartungsgemäß im Preis nieder. Hatte der erste TV-Nettop von Arlt etwa 500 Euro gekostet, liegt der Preis für die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 nun bei 700 Euro (Filialpreis) beziehungsweise 679 Euro (Online-Shop).

Tempo

Gegenüber dem Vorgängermodell ist die CPU- und Grafikleistung der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 deutlich besser. Statt den mageren 128 Punkten unter 3D Mark 06 schafft die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 mehr als den zehnfachen Wert. Mit 1397 Punkten liegt sie unter den ION-Nettops im guten Mittelfeld. Im Benchmark PC Mark 05 erreicht die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 mit 2600 Punkten das bisher zweitbeste Ergebnis im Vergleich mit der Konkurrenz. Unter Cinebench 10 wird die Leistungsfähigkeit der CPU besonders deutlich: Sowohl im Single CPU Render Test als auch im Multiple CPU Render Test stellt die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 neue Bestwerte unter den Nettops mit Intel Atom 330 auf.

Blu-ray-Filme liefen auf unserem Testgerät der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 ruckelfrei und ohne weitere Softwareinstallation. Nach der üblichen Konfiguration mit Sendersuchlauf konnten wir im Windows Mediacenter problemlos das DVB-T-Fernsehsignal wiedergeben oder aufzeichnen.

Ergonomie

Die umfangreiche Ausstattung forderte ihren Tribut bei der Messung des Energieverbrauchs: Mit 48,6 Watt im Desktop-Modus und 64 Watt unter Volllast war die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 der Nettop mit dem bislang höchsten Stromhunger im Test. Im Vergleich zum ersten TV-Nettop von Arlt ist der Verbrauch aber nur um etwa 6 Watt angestiegen.

Das Betriebsgeräusch der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 lag im Desktop-Modus bei 29,6 dB(A). Nur ein leichtes, nicht störendes Rauschen war beim Betrieb auf dem Schreibtisch im Test wahrnehmbar. Unter Volllast war keine Zunahme der Lüfter-Aktivitäten vernehmbar, allerdings machte sich die Festplatte durch ein leichtes Knattern bemerkbar. Das Messergebnis betrug hier 31,6 dB(A), was etwas über dem Durchschnitt liegt. Bei kommenden Nettop-Modellen könnte man bei einem entsprechenden Preisverfall von Solid State Drives gegebenenfalls über die Verwendung eines solchen Massenspeichers nachdenken – momentan würde ein SSD den Preis der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 allerdings nur noch weiter in die Höhe treiben. Insgesamt war das Vorgänger-Modell mit maximal 25,1 dB(A) aber deutlich leiser gewesen.

Fazit Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330

Mit einer ungeheuer umfangreichen Ausstattung verweist die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 im Test alle bisherigen ION-Nettops auf die Plätze. Die gelungene Kombination von TV-Karte, Blu-ray, Terabyte-Festplatte, WLAN und Bluetooth in einem Nettop honorieren wir mit unserem Innovations-Award. Auch die Beigabe einer Blu-ray-Abspielsoftware ist bei Nettops für andere Konkurrenten beispielhaft. Ein Schnäppchen ist die Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 zum Preis von 680 Euro zwar nicht, erfüllt aber ihre Aufgabe als Medienabspielgerät und Videorekorder im Wohnzimmer mit Bravour. Ein Kompromiss an die satte Ausstattung ist der für einen Nettop hohe Stromverbrauch und auch das Festplattengeräusch unter Last ist ein kleiner Wermutstropfen.

Alternative

Der Apple Mac Mini hat eine bessere Rechenleistung, verbraucht weniger Strom und arbeitet leiser. Die Ausstattung der Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 ist allerdings konkurrenzlos.

Variante

Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330 mit Cyberlink PowerDVD 9.0 Ultra inklusive Integration ins Windows Media Center

Testergebnisse und technische Daten

Nettop-PC
Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330

Gesamtnote

befriedigend (3,20)

Testkategorie

Nettop-PC

Nettop-PC-Hersteller

Arlt

Arlts Internetadresse

www.arlt.com

Preis (Straßenpreis, Stand 29.01.2010)

rund 680 Euro

Arlts technische Hotline

01802/820000

Garantie des Nettop-PC-Herstellers

24 Monate

Vor-Ort-Service des Nettop-PC-Herstellers

0 Monate

Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330
BEWERTUNG (0-100 Punkte)

Ergonomie (40%)

7

Ausstattung (25%)

98

Tempo (15%)

47

Handhabung (10%)

70

Service (10%)

41

Gesamtwertung

45 von 100

Preis-Leistung

günstig

Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330
TESTERGEBNIS

Benchmarks

PC Mark 05

2600 PC-Marks

PCMark05 CPU

1875 Punkte

PCMark05 Memory

2206 Punkte

PCMark05 Graphics

1933 Punkte

PCMark05 HDD

6280 Punkte

3D Mark 06

1397 3D-Marks

3D-Mark 06 SM 2.0

523 Punkte

3D-Mark 06 HDR/SM3.0

533 Punkte

3D-Mark 06 CPU

832 Punkte

Cinebench 10 Rendering 1 CPU

659 Punkte

Cinebench 10 Rendering X CPU

1868 Punkte

Cinebench 10 Rendering OpenGL

1055 Punkte

Stromverbrauch

Betrieb

48,6 Watt

Last

64,0 Watt

Standby

5,6 Watt

Shutdown

4,5 Watt

Aus

4,5 Watt

Betriebsgeräusch

Ruhe

29,6 dB(A) / 1,2 Sone

Last

31,6 dB(A) / 1,3 Sone

Arlt Mediabox 7 Intel Atom N330
TECHNISCHE DATEN

Hauptplatine

Zotac ION ITX F-E

Chipsatz

Nvidia ION

Prozessor

Intel Atom 330 Dual-Core (2x 1,6 GHz)

Arbeitsspeicher

4096 MB

Grafikchip

Nvidia Ion (Geforce 9400M), 256 MB (shared Memory)

Festplatte

1x Western Digital WD10EADS-00L5B1; 1000,0 GB

optisches Leselaufwerk

nein

Brenner

DVD-Brenner (inkl. BD-ROM) (Samsung SH-B083L)

Betriebssystem

Windows 7 Home Premium 64-Bit

Office-Paket

nein

Brennprogramm

ja (Nero Essentials)

Kommunikation

Ethernet

1x 10/100/1000 MBit/s

WLAN

802.11n

Bluetooth

ja

Kartenleser

ja (CF, SD, MMC, MS)

Schnittstellen Peripherie

1x IrDA, 1x PS/2, 8x USB, 1x E-SATA

Schnittstellen Video

1x VGA, 1x DVI, 1x TV-In, 1x TV-Out, 1x HDMI

Schnittstellen Audio

Mikrofon

2

Kopfhörer

0

Line-In

1

Line-Out

2

S/P-Dif in

0

S/P-Dif out

2

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017