Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

AMD A8-3850 versus Intel Core i3-530: Test Prozessor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

AMD A8-3850 versus Intel Core i3-530: Test Prozessor

30.08.2011, 16:28 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

AMD A8-3850 versus Intel Core i3-530: Test Prozessor. AMD A8-3850 versus Intel Core i3-530  (Foto: pcwelt)

AMD A8-3850 versus Intel Core i3-530 (Foto: pcwelt)

AMDs A-Serie, Codename Llano, integriert auf einem 32-nm-Siliziumplättchen vier CPU-Kerne, einen Radeon-HD-6500-Grafikkern sowie Schnittstellen für Speicher-, Grafik- und Peripherieanbindung. Die CPU-Kerne der A-Serie basieren auf der Phenom-II-Architektur, müssen allerdings aus Platzgründen auf den dreistufigen Pufferspeicher verzichten. Stattdessen greifen alle A-Kerne gemeinsam auf einen ein Megabyte großen L2-Cache zu.

Insgesamt vier CPUs der A-Serie bietet AMD zum Start an: A6-3600, A6-3650, A8-3800 und A8-3850. Die 65-Watt-Modelle A6-3600 und A8-3800 beherrschen die automatische Übrtaktungsfunktion Turbo Core: Der A6-3600 kann seine Grundtaktfrequenz von 2,1 auf 2,4 GHz bei einzelnen Kernen erhöhen. Beim A8-3800 mit 2,4 GHz Grundtaktfrequenz erhöht Turbo Core auf 2,7 GHz. Die Modell A6-3650 und A8-3850 müssen ohne Turbo Core auskommen. Dafür besitzen die 100-Watt-CPUs mit 2,6 beziehungsweise 2,9 GHz bereits eine höhere Taktfrequenz.

Aufgrund des integrierten DirectX-11-Grafikkerns muss AMD bei der A-Serie auch den bewährten Prozessorsteckplatz AM3 ausmustern. Stattdessen nehmen die A-Prozessoren im neuen Sockel FM1 mit 905 Signalkontakten Platz. Die Modellpalette der A-Serie unterteilt AMD aufgrund der Leistungsfähigkeit des Grafikkerns in A6- und A8-Varianten. Die A6-CPUs verwenden den Radeon HD 6530D mit einem Chiptakt von 443 MHz und 320 Shader-Einheiten. Die A8-Modelle nutzen den stärkeren Radeon HD 6550D mit einem Grafikchiptakt von 600 MHz und 400 Shader-Einheiten.

Die Prozessoren der A-Serie integrieren einen Dual-Channel-Speicher-Controller für DDR3-Speichermodule mit Datentaktfrequenzen von 1066, 1333, 1666 und 1866 MHz. DDR3-1866 unterstützt der Speicher-Controller allerdings nur, wenn für jeden Kanal ein Speicherriegel aktiv ist. Ebenfalls im Prozessor integriert ist eine x16-PCI-Express-2.0-Schnittstelle, über die sich eine Grafikkarte direkt ansteuern lässt.

AMD A8-3850 versus Intel Core i3-530: Geschwindigkeit

Im Duell der Prozessoren mit integrierter Grafik tritt das AMD-Spitzenmodell A8-3850 (Straßenpreis: rund 110 Euro) mit 2,9 GHz gegen das i5-Flaggschiff der Baureihe Sandy-Bridge an, dem Intel Core i5-2500K mit 3,3 GHz zu einem Straßenpreis von rund 170 Euro. Was die reine Prozessor-Rechenleistung betrifft, lag der AMD A8-3850 fast auf dem Niveau des hauseigenen AMD Phenom II X4 945. Mit dem höher getakteten Intel-Rivalen Core i5-2500K konnte der A8 nicht mithalten und war im Schnitt 30 Prozent langsamer.
Beim Vergleich der integrierten Grafikkerne hat AMD die Nase vorn: Im Durchschnitt war der AMD A8-3850 mit seinem Grafikkern HD 6550D bei allen Tests unter DirectX knapp doppelt so schnell wie Intels Core i5-2500K mit seinem Grafikkern HD 3000 Graphics.

AMD A8-3850 versus Intel Core i3-530: Leistungsaufnahme

Die AMD-Plattform, basierend auf der Hauptplatine Asrock A75 Pro4, bestückt mit vier Gigabyte DDR3-Speicher bei sonst identischer Ausstattung, verbrauchte mit dem A8-3850 im Leerlauf sehr niedrige 47 Watt. Noch sparsamer war die Intel-Plattform auf Basis der Hauptplatine Asus P8P67 Deluxe mit vier Gigabyte DDR3-Speicher bei sonst identischer Ausstattung. Mit dem Intel Core i5-2500K benötigte diese Plattform nur 34 Watt.

Bei voller CPU-Auslastung kletterte die Leistungsaufnahme des AMD-Systems auf 127, während die Intel-Plattform lediglich 96 Watt aus dem Netzteil saugte. Bei voller Spielelast verbrauchte das System des AMD A8-3850 mit 128 Watt ebenfalls deutlich mehr als die Test-Plattform des Intel Core i5-2500K mit moderaten 78 Watt. Allerdings erzielte die AMD-CPU hier im Schnitt gut die doppelte Rechenleistung.

AMD A8-3850 versus Intel Core i3-530 Fazit

Grafik mit CPU oder CPU mit Grafik: Der AMD A8-3850 eignet sich sehr gut für preisgünstige und sparsame Allround-PCs, die auch eine gewisse Multimedia- und Spieleleistung bieten sollen. Für Büro-PCs ist der Intel Core i5 besser geeignet, da er deutlich sparsamer und energieeffizienter zu Werke geht und die Grafikleistung hier keine so große Rolle spielt.

Prozessoren mit Grafikkern AMD A8-3850 Intel Core i5-2500K
CINEBENCH 11.5 (Multi-CPU) Punkte 3,12 5,09
iTunes 8.2 (WAV zu MP3) s 55 34
iTunes 8.2 (HD-Video zu iPod-iPhone) s 107 68
3DMark Vantage (Overall) Punkte 3861 1693
3DMark Vantage (GPU) Punkte 3210 1301
3DMark 06 (Overall) Punkte 6253 4251
3DMark06 (CPU) Punkte 4032 5995
3DMark06 (Direct3D, SM2.0) Punkte 2114 1385
3DMark06 (Direct3D, HDR SM3.0) Punkte 2574 1634
Crysis - 800x600 (Low Quality) Bilder/s 105 60
Crysis - 1024x768 (Medium Quality) Bilder/s 49 20
Crysis - 1280x1024 (High Quality) Bilder/s 16 8
Resident Evil 5 (Test 2 - 1280 x 1024) Bilder/s 36 20
SPECviewperf 10 (Szene proe-04) Bilder/s 11,4 2,3


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017