Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

Dell Inspiron Mini 9 - Test 8,9 Zoll Netbook

...

Dell Inspiron Mini 9

Dell Inspiron Mini 9: 8,9 Zoll Netbook im Test

14.11.2008, 11:19 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

Dell Inspiron Mini 9 - Test 8,9 Zoll Netbook. Netbook mit 8,9-Zoll-Display: Dell Inspiron Mini 9 im Test (Foto: Dell)

Netbook mit 8,9-Zoll-Display: Dell Inspiron Mini 9 im Test (Foto: Dell)

 

Dell nutzt im Inspiron Mini 9 zwar die gleichen Komponenten wie andere Netbook-Hersteller: Zum Beispiel den Intel-Prozessor Atom N270 (1,6 GHz), 1 GB RAM (DDR2-800) sowie den Chipsatz 945GSE. Trotzdem kommt das Netbook im Gegensatz zu den Konkurrenten ohne Lüfter aus. Auch sonst dreht sich nichts im Inspiron Mini 9: Dell nutzt statt einer Festplatte ein 16 GB Flash-Modul zum Datenspeichern.

Tempo

Die Flash-Platte liest Daten zwar sehr schnell, mit rund 70 MB/s ist sie deutlich flotter als die größeren 2,5-Zoll-Festplatten, die andere Hersteller in ihren Netbooks verbauen. Doch beim Schreiben schneidet sie umso schlechter ab. Im PC Mark 05 liegt das Dell Inspiron Mini 9 mit 1376 Punkten deshalb etwas hinter anderen Atom-Netbooks zurück: Dieser Unterschied ist aber höchstens messbar, in der Praxis wird man ihn kaum bemerken.

Ausstattung

Ein weiterer Nachteil der Flash-Platte: Sie ist nur 16 GB groß. Wem dieser Speicherplatz nicht reicht, muss über einen der drei USB-Ports eine externe Festplatte anschließen oder sich eine SD-Speicherkarte zulegen: Das Dell-Netbook hat einen passenden Einschub auf der linken Gehäuseseite. Die Web-Cam löst auf 1,3 Megapixel auf, zeigt aber nur bei einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten flüssige Bilder. Das WLAN-Modul arbeitet nach dem Standard 11g mit maximal 54 MBit/s, nicht nach dem aktuellen Draft-N-Standard. Dafür besitzt das Dell-Netbook ein integriertes Bluetooth-Modul.

Mobilität

Im Dell Inspiron Mini 9 steckt ein 4-Zellen-Akku mit 32 Wh Kapazität. Damit hält der Mini-Laptop knapp über zwei Stunden beim Abspielen eines Videos von der Festplatte durch. Etwas über vier Stunden kann man mit ihm per WLAN surfen, Mittelmaß. Das große Plus: Das Inspiron Mini 9 wiegt nur knapp über ein Kilogramm und auch sein Netzteil mit integriertem Stromstecker bringt nur 200 Gramm auf die Waage.

Ergonomie

Durch das lüfterlose Design erzielte das Inspiron Mini 9 natürlich die volle Punktzahl beim Betriebsgeräusch. Dafür enttäuschten die Messwerte des 8,9 Zoll großen Displays umso mehr: Die Helligkeit war nur mittelmäßig, auch der Kontrast lag nur bei 101:1. Außerdem spiegelt die Glare-Oberfläche deutlich: In Innenräumen fällt das nur bei dunklem Bildschirmhintergrund auf. Unter freiem Himmel wird die Umgebung aber auch auf hellem Untergrund wie zum Beispiel dem weißen Blatt einer Textverarbeitung reflektiert , für draußen ist das Inspiron 9 nicht zu empfehlen.

Handhabung

Das Dell-Netbook besitzt nur eine fünfzeilige Tastatur, die Leiste mit den Funktionstasten fehlt. Die Tasten F1 bis F10 sind in Kombination mit der Fn-Taste zu erreichen: Die Tastenfunktion für F11 und F12 fehlt aber. Durch den Verzicht auf die Funktionstasten sind die übrigen 66 Tasten etwas höher als bei anderen Netbooks mit 8,9-Zoll-Display. Sonst bringt diese Maßnahme für die Tastengröße nicht viel: Die Tasten liegen im üblichen 15,5-Millimeter-Abstand. Auch muss Dell wegen des kleinen Gehäuses die Tasten für Umlaute und einige Satzzeichen, die Cursor-Tasten sowie die rechte Shift-Taste verkleinern, nicht förderlich für schnelles, fehlerfreies Tippen. Hat man sich aber ans Tasten-Layout gewöhnt, kommt man sehr gut mit der stabilen Tastatur zurecht, deren Tasten einen deutlichen Druckpunkt und einen klaren Hub bieten.

Verarbeitung

Der Displaydeckel im schwarzen Klavierlack-Design ist sehr anfällig für Fingerabdrücke. Das Gehäuse machte einen sehr soliden Eindruck. Im Praxiseinsatz störte allerdings, dass sich das Display nicht beliebig weit öffnen lässt: Hält man das Netbook beispielsweise auf den Oberschenkeln, lässt sich das Display nicht immer für einen optimalen vertikalen Einblickwinkel justieren.

Fazit Dell Inspiron Mini 9

Das durchdachte Design des Dell Inspiron Mini 9 gefällt, bei ihm nerven weder ein drehender Lüfter noch eine rotierende Festplatte. Auch die Tastatur überzeugt, wenn man sich mit den vielen verkleinerten Tasten anfreunden kann. Mit rund einem Kilogramm hat es ein ideales Netbook-Gewicht, die Akkulaufzeit ist aber nur Mittelmaß, einen größeren Akku bietet Dell nicht an. Apropos Größe: Die Flash-Platte ist mit 16 GB recht klein. Auch das spiegelnde Display gehört nicht zu den Stärken des Dell-Netbooks.

Alternative

Für 50 Euro weniger bietet Dell das Inspiron Mini 9 in einer Variante mit Ubuntu 8.04 und 8-GB-Flash-Speicher an. Der Asus Eee PC 901 ist etwas schwerer, bringt aber einen 6-Zellen-Akku mit und kostet nur rund 360 Euro.

Technische Daten und Testergebnisse

Hersteller / Produkt

Dell Inspiron Mini 9

Preis

rund 400 Euro

Internet

www.dell.de

AUSSTATTUNG

Prozessor

Intel Atom N270 (1,6 GHz)

Arbeitsspeicher

1024 MB DDR2-800

Festplatte

16 GB (Flash)

optisches Laufwerk

-

Grafik

Intel GMA 950

Display-Größe / -Auflösung

8,9 Zoll / 1024 x 600 Bildpunkten

Schnittstellen

Rechts: VGA, USB, Audio-In, Audio-Out,
Netzwerk
Links: 2 USB, Kartenleser, Kensington

Web-Cam

ja (1,3 Megapixel)

Kommunikation

Fast-Ethernet-LAN, WLAN (802.11g), Bluetooth

Betriebssystem

Windows XP Home SP3

Abmessungen

23 x 17 x 2,7 cm (B x L x H)

Gewicht

1060 Gramm (Netzteil: 200 Gramm)

MESSWERTE

Akkulaufzeit in Minuten (Video-Wiedergabe/ WLAN-Surfen)

123 / 240

Betriebsgeräusch in Sone (geringe Systemlast / Volllast)

0,0 / 0,0

Display Helligkeit in cd/m2 (maximal / Durchschnitt)

165 / 145

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Zum Fressen gern 
Dieser Fisch war wohl etwas zu groß für die Schlange

Die Mahlzeit setzt sich zur Wehr und macht dem gierigen Reptil das Leben schwer. Video

Autozubringer 
Alte Limousine parkt im ersten Stock

Ein kurioser Anblick bietet sich den Passanten in Berlin. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Telekom empfiehlt 
Innovation und Design im Taschenformat nur 99,98 €*

Das HTC One M8 nur für kurze Zeit zum halben Preis, z. B. im Tarif Complete Comfort S. Jetzt kaufen

Anzeige


Anzeige