Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

Samsung X360 - Test 13,3 Zoll Notebook

...

Samsung X360

Samsung X360: 13,3 Zoll Notebook im Test

28.11.2008, 11:26 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

Samsung X360 - Test 13,3 Zoll Notebook. Samsung X360 (Foto: Samsung)

Samsung X360 (Foto: Samsung)

 

Mit geschlossenem Displaydeckel ist das Samsung X360 vorne 1,8 Zentimeter dünn. An der Gehäuserückseite misst es 3,4 Zentimeter. Die Tastatur liegt 1,1 Zentimeter über dem Schreibtisch. Fürs Gehäuse nutzt Samsung eine Magnesium-Legierung. Der Notebookdeckel ist schwarz - den oberen Teil hat Samsung mit glänzendem Klavierlack überzogen, der andere präsentiert sich mit einer matten Anmutung in gebürsteter Alu-Optik. Die Glanzlackierung auf dem Deckel und der Handballenablage ist sehr anfällig für Fingerabdrücke, der Deckel fängt sich leicht Kratzer ein. Bei unserem Testgerät blättert bereits nach kurzem Gebrauch die schwarze Farbschicht vom Deckel ab: Das lässt sich aber ebenso wie die Fingerabdrücke mit dem beigelegten Putztuch bereinigen. Kurios: Unser Testmodell wies zwei Y-Tasten auf - die Z-Taste war mit dem falschen Buchstaben beklebt.

Tempo

Das Samsung X360 ist ganz aufs Stromsparen ausgerichtet. Der Prozessor Core 2 Duo SU9300 mit Penryn-Kern stammt aus der Ultra-Low-Voltage-Reihe: Seine maximale Verlustleistung beträgt nur zehn Watt - die Standard-Notebook-CPUs liegen bei 25 oder 35 Watt. Im Vergleich zu seinem Vorgänger U7600 mit gleichem Takt (1,2 GHz), aber dem älteren Merom-Kern, ist der SU9300 bei CPU-lastigen Tests rund zehn Prozent schneller. Ebenfalls eher sparsam als schnell ist die 120 GB große 1,8-Zoll-Festplatte von Toshiba: Sie kam im Lesetest auf durchschnittlich 27,5 MB/s - Standard-Notebook-Festplatten sind rund doppelt so schnell. Selbst die 4 GB DDR3-Speicher, die Samsung ins X360 einbaut, helfen der Rechenleistung kaum. Sie fällt daher mit nur 71 Punkten im Sysmark 2007 bescheiden aus - das schaffen auch Standard-Notebooks aus der 600-Euro-Klasse und Subnotebooks, die auf normale Mobil-CPUs statt auf die Stromsparmodelle setzen. Die sind allerdings auch deutlich schwerer und dicker.

Ausstattung

Wie das Macbook Air hat das X360 kein optisches Laufwerk an Bord. Einen passenden USB-DVD-Brenner bietet Samsung für 220 Euro an. Dafür besitzt es deutlich mehr Schnittstellen - unter anderem drei USB-Buchsen und einen HDMI-Ausgang sowie einen Expresscard-Slot für das kleine Kartenformat /34. Einen Firewire-Port hat es nicht. Ins Netz kommt man per Gigabit-LAN, 11n-WLAN oder Bluetooth. Das Subnotebook ist auch dockingfähig - die Dockingstation kostet 240 Euro.

Mobilität

Das Samsung X360 wiegt nur zarte 1,38 Kilogramm samt Akku. Doch Subnotebooks mit integriertem Brenner wie das Lenovo Thinkpad X300 oder das Sony VGN-Z11WN wiegen nur rund 10 Gramm mehr. Im Akkutest hielt das Samsung-Subnotebook 5,5 Stunden durch - sehr ordentlich.

Ergonomie

Das 13,3-Zoll-Display zeigt die für diese Diagonale übliche Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten. Dank LED-Hintergrundbeleuchtung strahlt es extrem hell und erreicht mit durchschnittlich 282 cd/m2 sogar fast die von Samsung versprochenen 300 cd/m2 - damit ist es auf jeden Fall Outdoor-tauglich. Die gleichmäßig verteilte Leuchtdichte sorgt für ein angenehmes Bild. Nur die Kontrastwerte enttäuschten im Test. Farben brachte das X360 sehr natürlich und leuchtend aufs Display, Hauttöne gerieten allerdings etwas zu hell. Der Lüfter lief auch unter voller Last nicht lauter als 0,5 Sone - damit kann man das X360 auch gefahrlos in leisen Umgebungen verwenden.

Handhabung

Die Tasten des X360 haben Standardgröße. Ähnlich wie bei vielen Laptops von Apple und Sony liegen die Tasten nicht direkt nebeneinander, sondern haben einen kleinen Abstand voneinander, da beim X360 die Tastatur nicht wie üblich ins Gehäuse gesetzt ist, sondern ein Rahmen mit Tastenlöchern über den Tasten liegt. Diese Bauweise macht die Tastatur sehr stabil, der Druckpunkt könnte allerdings etwas ausgeprägter sein.

Fazit

Samsung X360

Das schicke Samsung X360 hat kein Gramm zu viel – und empfiehlt sich deshalb für design-bewusste und mobile Anwender, die zugunsten einer langen Akkulaufzeit auf hohes Rechentempo und üppige Ausstattung verzichten.

Alternativen

Kaum schwerer ist das rund 2000 Euro teure Sony VGN-Z11WN, das mit über sieben Stunden Akkulaufzeit glänzt. Für rund 1400 Euro bekommen Sie das solide verarbeitete Lenovo Thinkpad X300 - mit 1,52 Kilogramm ebenfalls ein Leichtgewicht.

Testergebnisse und technische Daten

Sub-Notebook

Samsung X360

Preis-Leistungs-Wertung (max. 100 Punkte)

44

Anbieter

Samsung

Weblink

www.samsung.de

Preis

rund 1600 Euro
Preise vergleichen

Hotline

01805/121213

Garantie

24 Monate

Samsung X360

BEWERTUNG (0-100 Punkte)

Tempo (10%)

41

Ausstattung (10%)

47

Mobilität (20%)

59

Ergonomie (20%)

65

Handhabung (15%)

40

Service (15%)

11

Preis (10%)

27

Gesamtergebnis

44

Samsung X360

TESTERGEBNIS

Benchmarks

Sysmark 2007

71 Punkte

3D Mark 06

684 3D-Marks

Akkulaufzeit

329 Minuten

Display

Max. Helligkeit

299 cd/m²

Min. Helligkeit

261 cd/m²

Durchschn. Helligkeit

282 cd/m²

Helligkeitsverteilung

87 %

Max. Kontrast

86:1

Betriebsgeräusch

Ruhe

19 dB(A) / 0,2 Sone

Last

26 dB(A) / 0,5 Sone

Gewicht

Notebook

1,38 kg

Netzteil

0,34 kg

Samsung X360

TECHNISCHE DATEN

Prozessor

Core 2 Duo SU9300 (1,20 GHz)

Arbeitsspeicher

4096 MB, DDR3-1066

Grafikchip

Intel X4500MHD, 384 MB (Shared Memory)

Display

13.3 Zoll, 1280 x 800

Festplatte

Toshiba MK1216GSG; 111,8 GB

optisches Laufwerk

Betriebssystem

Window Vista Home Premium SP1

Kommunikation

Modem

nein

Ethernet

1x (1x links)

10/100 Mbit/s

nein

10/100/1000 Mbit/s

ja

WLAN

802.11n

Bluetooth

ja

Schnittstellen Peripherie

3x USB (2x rechts, 1x links), 1x Expresscard (1x links, 34), 1x Kartenleser (1x rechts, SD,MS, Xd), 1x Docking-Anschluss

Schnittstellen Video

1x VGA (1x rechts), 1x HDMI (1x rechts), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

Mikrofon

ja

Kopfhörer

ja

Line-In

nein

S/P-Dif out

nein

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Panne bei Showrun 
16-jähriger Formel 1-Pilot muss noch etwas üben

Youngster Max Verstappen durfte sein Können erstmals vor einem Publikum zeigen. Video

Bárdarbunga brodelt 
Einer der größten Vulkane der Welt ist weiter aktiv

Inzwischen haben rund 250 Erdbeben die Gegend erschüttert. mehr

Anzeige 
Umfassender Schutz für Tablets und Smartphones

Schützen Sie Ihre Mobilgeräte - mit dem Sicherheitspaket der Deutschen Telekom AG. Mehr

Telekom empfiehlt 
Gratis Prepaid-Karte

9 Cent pro Minute und pro SMS in alle deutschen Netze. Ohne Grundgebühr, ohne Vertragsbindung! Jetzt sichern

Anzeige


Anzeige