Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

Die leichtesten Notebooks und Netbooks

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gewichtsvergleich  

Die leichtesten Notebooks und Netbooks

17.12.2008, 16:18 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

. Ideal für unterwegs: Die leichtesten Notebooks und Netbooks (Foto: pcwelt)

Ideal für unterwegs: Die leichtesten Notebooks und Netbooks (Foto: pcwelt)

Notebooks sind mobil, das ist ihr größter Vorteil gegenüber einem PC. Einen Laptop kann man immer zusammenklappen und unterwegs mitnehmen, selbst den üppigsten Multimedia-Mobilrechner. Doch je leichter das Notebook, desto öfter wird man es einpacken.

Das gilt übrigens für alle Größen: Ein Netbook oder Subnotebook gehört zwar häufiger zum Reisegepäck, weil man dessen ein oder zwei Kilogramm meist problemlos schultert. Doch auch bei einem Multimedia-Laptop kann ein möglichst geringes Gewicht hilfreich sein: Etwa wenn er während der Urlaubsfahrt als Unterhalter für den Nachwuchs herhält.

Das Gewicht eines Notebooks hängt in erster Linie von der Größe seines Displays ab: Mobilrechner, die man täglich unterwegs nutzt, sollten deshalb ein Display haben, das kleiner als 13,3 Zoll ist.

Netbooks

In der Klasse der Fliegengewichte tummeln sich zum einen die Netbooks: Die günstigen, aber rechenschwachen Mini-Laptops wiegen zwischen rund einem und knapp 1,5 Kilogramm. Für dieses geringe Gewicht muss man allerdings Kompromisse machen: Die meisten Netbooks haben ein sehr kleines Display mit 8,9 oder 10,2 Zoll Diagonale. Außerdem fehlt ihnen ein optisches Laufwerk.

Subnotebooks

Professionelle Anwender setzen für den mobilen Einsatz eher auf Subnotebooks. Die Unterwegs-Rechner sind meist besser verarbeitet und deutlich rechenstärker als die Netbooks. Außerdem lassen sich viele mittels Docking-Station auch als Schreibtisch-Rechner einsetzen. Subnotebooks besitzen eine Displaydiagonale von 11 bis 13,3 Zoll. Die meisten wiegen zwischen 1,5 und zwei Kilogramm, es gibt aber auch deutlich leichtere und schwerere.

Standard-Notebooks

Notebooks mit 14-Zoll-Display wurden lange als idealer Kompromiss zwischen Mobilität und Rechenstärke geschätzt. Inzwischen haben ihnen die Laptops mit 13,3-Zoll-Display den Rang abgelaufen. Doch gerade für Profi-Anwender gibt es in der 14-Zoll-Klasse eine reiche Auswahl an Notebooks, die deutlich unter 2,5 Kilogramm wiegen.
Etwas schwerer sind die meisten Vertreter der Klasse mit 15,4-Zoll-Diagonale: Sie haben ihren Platz vor allem auf dem Schreibtisch. Dennoch gibt es auch einige Vertreter, die kaum mehr als 2,5 Kilogramm wiegen und die man daher wenigstens ab und zu unterwegs mitnimmt.

PC-Ersatz-, Multimedia- und Spielenotebooks

Notebooks mit einem Display, dessen Diagonale mehr als 16 Zoll misst, sind seltene Reisebegleiter. Bei einem Gewicht von teilweise deutlich über drei Kilogramm würden Schultern und Arme das sonst übelnehmen. Dennoch werden auch diese Laptops hin- und wieder bewegt: Zum Beispiel wenn ein Multimedia-Notebook als mobiler Blu-ray-Player zum Einsatz kommt. Oder man das Spiele-Notebook zur LAN-Party mitnimmt: In diesen Fällen macht es sehr wohl einen Unterschied, ob man vier oder sieben Kilogramm mit sich herumträgt.

Die leichtesten Netbooks

Die leichtesten Netbooks wiegen rund ein Kilogramm. Sie besitzen ein 8,9 Zoll großes oder noch kleineres Display. Perfekt für unterwegs sind sie aber nicht: Denn die Leichtgewichte bringen nur einen 3-Zellen-Akku mit, deshalb geht ihnen im Batteriebetrieb meist nach rund drei Stunden die Luft aus. Wer ein größeres Display und eine längere Akkulaufzeit bevorzugt, greift zu einem Netbook mit 10,2-Zoll-Display und 6-Zellen-Akku, trägt dann aber rund 300 bis 500 Gramm mehr mit sich.

Die leichtesten Netbooks (maximal 8,9-Zoll-Display)

Platz 1: Asus Eee PC 701 4G
Das erste Netbook ist auch das leichteste. Kein Wunder: Denn der Eee PC besitzt nur ein kleines 7-Zoll-Display mit der wenig arbeitsfreundlichen Auflösung 800 x 480 Bildpunkten. Der Eee PC wiegt nur 920 Gramm, auch das Netzteil ist mit 160 Gramm extrem leicht. Und mit einem derzeitigen Straßenpreis von rund 200 Euro ist er konkurrenzlos günstig.

Platz 2: Acer Aspire One A110L
Das schicke Linux-Netbook von Acer wiegt nur 960 Gramm. Übrigens 100 Gramm weniger als sein Windows-Pendant Aspire One A150X - denn im A110L stecken 8 GB Flash-Speicher, während das A150X über eine Notebook-Festplatte mit 120 GB verfügt. Das Netzteil des Acer-Netbooks ist mit 320 Gramm allerdings recht schwer. Es hält außerdem im Akkubetrieb nur rund 2,5 Stunden durch.

Platz 3: Hercules e-Café EC-800-H20G
Das Linux-Netbook von Hercules wiegt genau ein Kilogramm. Auch das Netzteil ist mit 200 Gramm ein Leichtgewicht. Das Display des e-Café ist nur 8 Zoll groß, zeigt aber die bei Netbooks übliche Auflösung von 1024 x 600 Punkten. Der große Nachteil des Linux-Leichtgewichtes: Es arbeitet mit dem extrem rechenschwachen Geode- von AMD.

Die leichtesten Netbooks (10,2-Zoll-Display)

Platz 1: Medion Akoya Mini E1210
Das Aldi-Netbook ist das Leichtgewicht unter den Mini-Laptops mit 10,2-Zoll-Display. Allerdings ist es auch nur mit einem 3-Zellen-Akku ausgestattet: Die Laufzeit ist daher mit rund 2,5 Stunden ziemlich mau. Das entspiegelte Display und die stabile Tastatur sind dagegen top.

Platz 2: MSI Wind U100-1616XP Luxury Edition
Die Luxusvariante des MSI-Netbooks besitzt einen 6-Zellen-Akku. Trotzdem wiegt es nur 1280 Gramm und ist damit der leichteste Langläufer mit großem Display. Im Akkutest hielt es über fünf Stunden durch.

Platz 3: Samsung NC10
Ebenfalls mit 6-Zellen-Akku stattet Samsung sein 10-Zoll-Netbook aus. Der Lohn: Fast acht Stunden Laufzeit in unseren Tests. Das Gewicht liegt bei 1320 Gramm, das Netzteil bringt 300 Gramm auf die Waage. Display und Tastatur verdienen Bestnoten, die Ausstattung allerdings nicht unbedingt: Das -Modul unterstützt nur den 11g-Standard, Bluetooth hat das Samsung NC10 nicht.

Die leichtesten Subnotebooks

Das leichteste Subnotebook wiegt weniger als das leichteste Netbook und bietet sogar ein größeres Display, ist dafür aber zehnmal so teuer. Die gewichtigste Entscheidung bei einem Subnotebook: Wählt man einen Laptop mit integriertem optischem Laufwerk oder verzichtet man auf den eingebauten Brenner. In diesem Fall braucht man das externe USB- oder Firewire-Laufwerk nur dann mitnehmen, wenn man es wirklich benötigt. Andererseits lehrt die Praxis: Häufig bräuchte man ein Laufwerk genau dann, wenn man es nicht dabei hat.

Die leichtesten Subnotebooks ohne internen Brenner

Platz 1: Toshiba Portégé R500
Nur 820 Gramm bringt das Leichtgewicht von Toshiba auf die Waage – trotz 12,1-Zoll-Display. Neben der LED-Hintergrundbeleuchtung des Displays trägt die eingebaute Solid-State-Disk zum Gewichtsverzicht bei. Für die technische Innovation verlangt Toshiba allerdings auch einen Haufen Geld.

Platz 2: Zepto Notus A12
Einen Spagat zwischen Netbook und Notebook versucht Zepto mit dem Notus A12. Der Mini-Laptop mit 12 Zoll großem Display wiegt 1,38 Kilogramm, das Netzteil bringt 300 Gramm auf die Waage. Allerdings sitzt im Notus der zwar stromsparende, aber auch sehr lahme Intel-Prozessor A110, der eigentlich nur für so genannte Ultra Mobile PCs (UMPCs) gedacht ist.

Platz 3: Samsung X360
Ebenfalls 1,38 Kilogramm wiegt das schicke und flache 13,3-Zoll-Subnotebook von Samsung. Das Netzteil ist 340 Gramm leicht. Üppige Rechenleistung bietet das X360 zwar nicht – sie liegt dank eines aktuellen Ultra-Low-Voltage-Prozessors von Intel, des Core 2 Duo SU9300, allerdings höher als bei den Leichtgewichten von Toshiba und Zepto. Einen passenden USB-DVD-Brenner bietet Samsung für 220 Euro an.

Die leichtesten Subnotebooks mit internem Brenner

Platz 1: Sony VGN-Z11WN
Einen DVD-Brenner hat das schlanke Sony-Notebook an Bord – und wiegt trotzdem nur 1,48 Kilogramm. Weitere Highlights: Das sehr helle 13-Zoll-Display mit enorm hoher Auflösung (1600 x 900) sowie die Hybrid-Grafiklösung, mit der man problemlos zwischen stromsparender Chipsatz-Grafik und der Grafikkarte Geforce 9300M GS umschalten kann.

Platz 2: Lenovo Thinkpad X300
Die ideale Lösung für Geschäftsanwender – das X300 wiegt nur 1,52 Kilogramm, ist aber robust verarbeitet und bietet ein helles, entspiegeltes 13,3-Zoll-Display sowie eine sehr stabile Tastatur. Die robuste Solide-State-Disk ist allerdings nur 64 GB groß.

Platz 3: Asus S6FM
Im Leder-Outfit macht das Asus-Subnotebook eine gute Figur. Das 11,3-Zoll-Display zeigt eine hohe Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Die Ausstattung ist ordentlich, die Akkulaufzeit weniger: Selbst mit dem größeren der zwei beigelegten Akkus hielt das Asus S6FM nur rund drei Stunden durch – wiegt dafür aber auch nur 1,58 Kilogramm. Der kleinere Akku verschlankt das Subnotebook sogar auf 1,42.

Die leichtesten Standard-Notebooks

Bei den Standard-Notebooks liegen die Geräte mit 14-Zoll-Display im Gewichts-Ranking natürlich vorne: Sie wiegen rund 2,3 Kilogramm und wenden sich vor allem an Business-Anwender, die zwischen Schreibtisch und Straße pendeln. Diese Notebooks bieten Rechenleistung und Ausstattung auf PC-Niveau bei noch tragbarem Gewicht. Doch auch in der 15,4-Zoll-Klasse gibt es Leichtgewichte, die unter 2,6 Kilogramm wiegen – selbst bei wenig bewegten Laptops ein spürbarer Vorteil gegenüber einem Drei-Kilo-Gerät.

Die leichtesten Notebooks mit 14-Zoll-Display

Platz 1: Samsung X22 Pro Boyar
Samsung legt dem 14-Zoll-Notebook zwei Akkus bei. Mit dem kleineren wiegt es 2,2 Kilogramm. Selbst mit dem größeren bringt es nur 2,36 Kilogramm auf die Waage und läuft knapp vier Stunden ohne Netzstrom. Der Schwachpunkt des eleganten Notebooks ist das nicht besonders helle Display.

Platz 2: Samsung P400 Pro Beijng
Mit 2,26 Kilogramm erobert das Samsung-Notebook einen Spitzenplatz. Der Grund ist sein 14-Zoll-Display und der kleine Akku. Der macht das Notebook zwar sehr tragfähig, reicht aber auch nur für rund 1,5 Stunden Akkulaufzeit. Für den Schreibtischeinsatz des Samsung-Notebooks spricht auch die ordentliche Tastatur und der selbst unter Last noch leise Lüfter.

Platz 3: HP Compaq 6910p
Mit einem Gewicht von 2,28 Kilogramm unterbietet das HP-Notebook so manchen Laptop mit 13,3-Zoll-Display. Unterwegs glänzt es mit robuster Verarbeitung und einer ordentlichen Akkulaufzeit. Am Schreibtisch gefallen die hohe Rechenleistung und die sehr stabile Tastatur. Für weitere Anschlüsse im stationären Betrieb lässt sich eine Docking-Station anschließen.

Die leichtesten Notebooks mit 15,4-Zoll-Display

Platz 1: Toshiba Satellite L300-13X
Beim günstigen Notebook mit 15,4-Zoll-Display spart Toshiba nicht nur am Preis, sondern auch an der Rechenleistung und der Akkukapazität. Deshalb hält das Satellite L300 ohne Netzstrom auch nur etwa zwei Stunden durch. Der Pluspunkt: Der Laptop ist mit 2,58 Kilogramm sehr leicht für diese Displayklasse.

Platz 2: Fujitsu-Siemens Amilo Pa 2510
Nochmal günstig und leicht: Das Amilo-Notebook bringt 2,66 Kilogramm auf die Waage und kostet rund 500 Euro. Die Rechenleistung ist nicht besonders hoch, dafür stimmt die Qualität von Bildschirm und Tastatur. Im Akkubetrieb hält der Laptop nicht besonders lange durch: Er kommt nur auf rund 2,5 Stunden – obwohl der Prozessor nur mit gedrosselter Taktrate arbeitet.

Platz 3: Samsung P560 Aura P8400 Madril
Beim Samsung-Notebook überzeugt das Verhältnis zwischen Leistung und Gewicht: Nur 2,66 Kilogramm schwer, bietet es dank Core 2 Duo P8400 absolut hochklassiges Tempo und ist mit der Grafikkarte Geforce 9600M GT auch tauglich für aktuelle DirectX9-Spiele. Ideal für unterwegs: Im Akkutest hielt das R560 fast vier Stunden durch.

Die leichtesten Notebooks mit 16-Zoll-Display (oder größer)

Platz 1: Sony VGN-FW11M
Mit 2,88 Kilogramm ist das Multimedia-Notebook von Sony leichter als mancher 15,4-Zoll-Laptop – dabei misst seine Displaydiagonale 16,4 Zoll. Es zeigt im kinotauglichen Seitenformat 16:9 eine Auflösung von 1600 x 900 Bildpunkten – besonders prickelnd ist die Bildqualität aber nicht. Schade, denn das Notebook bringt ein Blu-ray-Laufwerk mit.

Platz 2: Acer Aspire 6920G
Das Blu-ray-Notebook von Acer bringt 3,28 Kilogramm auf die Waage. Sein 16-Zoll-Display mit 16:9-Format besitzt eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Ohne Netzstrom hält das Aspire 6920G fast drei Stunden durch. Auffällig sind sein dunkelblaues Gehäuse und die ebenfalls blau leuchtende Medienkonsole.

Platz 3: Asus F7F
Das günstige 17-Zoll-Notebook unterbietet mit 3,46 Kilogramm noch knapp die 3,5-Kilo-Marke. Sein Rechentempo und die Ausstattung sind nicht besonders üppig – für Anwender ohne besondere Ansprüche reicht's aber. Display und Tastatur sind ordentlich, sodass einem Einsatz auf dem Schreibtisch nichts entgegensteht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Kunst aus Körperteilen: 
Das ist der gruselige Puppen-Sammler

Sein Balkon in Caracas ist ein Museum der Puppenköpfe Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal