Startseite
  • Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

    Dell Studio XPS 16 - Test 16 Zoll Design-Notebook

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Dell Studio XPS 16  

    Dell Studio XPS 16: 16 Zoll Notebook im Test

    04.03.2009, 12:31 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

    Dell Studio XPS 16 - Test 16 Zoll Design-Notebook. Notebook mit 16-Zioll-Display im Test: Dell Studio XPS 16 (Foto: Dell)

    Notebook mit 16-Zioll-Display im Test: Dell Studio XPS 16 (Foto: Dell)

    Wie das Macbook Pro besitzt das Dell Studio XPS eine hinterleuchtete Tastatur. Auch das Dell Dock auf dem Windows-Desktop erinnert an die Tool-Leiste von MacOS mit Shortcuts zu Mail-Client und Browser, Webcam, Musik- und Videowiedergabe sowie Office-Programmen. Wie bei den aktuellen Apple-Notebooks sitzen auch beim Studio XPS 16 Display sowie Panel-Rahmen hinter einer einheitlichen Glasfront und der DVD-Brenner ist als Slot-In-Laufwerk ohne Schublade ausgeführt.

    Im Gegensatz zum schlichten, aber schicken Alu-Gehäuse der Macbooks setzt Dell beim Studio XPS 16 auffälligere Designelemente ein: Der glanzlackierte Deckel weist unten einen Lederbesatz auf. Das Gehäuse mit seinen abgerundeten Ecken verdickt sich leicht nach hinten. Ganz durchdacht scheint das Design aber nicht: Bei geöffnetem Bildschirm verdeckt der untere Displayrahmen den Lüfterausgang auf der Gehäuserückseite – an dieser Stelle staut sich dann der Abluftstrom. Das ist besonders nervig, da sich der Lüfter fast ständig dreht. Trotzdem erwärmt sich das Notebook schon nach kurzer Zeit spürbar.

    Hohes Tempo dank schneller CPU und Festplatte

    Die Rechenleistung des Dell XPS Studio 16 liegt auf hohem Niveau: Das Notebook erreichte im Benchmark Sysmark 2007 sehr gute 126 Punkte – nur einige Spiele-Notebooks mit höher getakteter Core-2-Duo-CPU oder einem Quad-Core-Prozessor liegen vor dem Dell-Laptop. Dell installierte auf unserem Testgerät die 64-Bit-Version von Windows Vista Home Premium: Daher kann das Notebook den kompletten 4 GB großen Arbeitsspeicher nutzen, was ihm vor allem bei speicherintensiven Anwendungen wie Bild- und Videobearbeitung Tempovorteile bringt.

    Die Festplatte in unserer Testkonfiguration war nur 250 GB groß, arbeitete allerdings mit schnellen 7200 Umdrehungen pro Minute. In der Praxis brachte das aber nichts – selbst bei Office-Programmen, die von einer schnellen Festplatte profitieren, konnte sich das Dell-Notebook im Test nicht besonders auszeichnen.

    Klug konfiguriert hat Dell den Grafikchip: Die 3D-Leistung des Mitteklasse-Chips AMD Mobility Radeon HD3670 passt perfekt zur Displayauflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Selbst bei anspruchsvollen DirectX9-Spielen schaffte das Studio XPS 16 flüssige Bildraten – bei World in Conflict beispielsweise 35 Bilder pro Sekunde, bei F.E.A.R. mit aktivierter Kantenglättung immerhin noch 24 Bilder pro Sekunde. Für DirectX-10-Spiele ist er allerdings zu langsam.

    16:9-Display mit kräftigen Farben

    Das spiegelnde 16-Zoll-Display im 16:9-Seitenformat arbeitet mit weißer LED-Hintergrundbeleuchtung – das sorgt für hohe Helligkeit und sehr kräftige Farben, wobei besonders Grün und Blau ungewohnt kräftig wirken. Auch beim Kontrast heimste das Dell Studio XPS 16 Bestwerte ein. Ebenfalls positiv: Die Helligkeit lässt sich in feinen Stufen regeln und somit flexibel an unterschiedliche Lichtverhältnisse anpassen. Weniger gelungen war die Verteilung der Leuchtdichte: Auf der rechten Seite war das Display sichtbar dunkler als im Zentrum.

    Das Dell-Notebook bietet drei Optionen zum Anschluss eines externen Monitors: Ein analoges Display lässt sich per VGA anstöpseln, digitale Bildschirme per HDMI oder Displayport – ein neuer Standard, den künftig immer mehr Monitore nutzen werden. Dafür bietet das Dell-Notebook aber auch nur drei USB-Ports statt der üblichen vier – einer davon ist als Kombi-Buchse mit e-SATA ausgeführt. Keine Einbußen gibt es bei der Netzwerk-Ausstattung: Das Studio XPS 16 bringt Gigabit-LAN, Draft-n-WLAN und Bluetooth mit.

    Mit 2,96 Kilogramm Gewicht ist das Dell Studio XPS 16 etwas schwerer als die meisten 15,4-Zoll-Notebooks und somit für den mobilen Einsatz nur bedingt geeignet. Im Akkubetrieb hielt es knapp über drei Stunden durch.

    Fazit Dell Studio XPS 16

    Das Dell Studio XPS 16 ist ein echtes Schmuckstück – das Notebook verbindet elegantes Design mit üppiger Rechenleistung. Dafür zahlt man aber auch einen hohen Premium-Preis. Nur Kleinigkeiten wie der ständig laufende Lüfter trüben den guten Gesamteindruck.

    Alternativen

    Auf einem ähnlich hohen Design-Niveau spielt das Apple Macbook Pro, das deutlich weniger Schnittstellen, aber ein besseres Display bietet.

    Testergebnisse und technische Daten

    Notebook über 1000 Euro

    Dell Studio XPS 16

    Wertung (max. 100 Punkte)

    53

    Anbieter

    Dell

    Weblink

    www.dell.de

    Preis

    rund 1880 Euro

    Hotline

    069/97927200

    Garantie

    24 Monate

    Dell Studio XPS 16

    BEWERTUNG (0-100 Punkte)

    Tempo (20%)

    57

    Ausstattung (20%)

    51

    Mobilität(15%)

    56

    Ergonomie (20%)

    31

    Handhabung (15%)

    47

    Service (10%)

    97

    Preis-Leistung

    befriedigend

    Gesamtergebnis

    53

    Dell Studio XPS 16

    TESTERGEBNIS

    Benchmarks

    Sysmark 2007

    126 Punkte

    3D Mark 06

    5028 3D-Marks

    Akkulaufzeit

    188 Minuten

    Display

    Max. Helligkeit

    207 cd/m²

    Min. Helligkeit

    162 cd/m²

    Durchschn. Helligkeit

    183 cd/m²

    Helligkeitsverteilung

    78 %

    Max. Kontrast

    351:1

    Betriebsgeräusch

    Ruhe

    29,0 dB(A) / 0,8 Sone

    Last

    29,5 dB(A) / 0,9 Sone

    Gewicht

    Notebook

    2,960 kg

    Netzteil

    0,480 kg

    Dell Studio XPS 16

    TECHNISCHE DATEN

    Prozessor

    Intel Core 2 Duo T9400 (2,53 GHz)

    Arbeitsspeicher

    4096 MB, DDR3-1066

    Grafikchip

    AMD Mobility Radeon HD3670, 512 MB

    Display

    16 Zoll, 1366 x 768

    Festplatte

    Fujitsu MHZ2250BJ; 232,9 GB

    optisches Laufwerk

    Optiarc AD-7640S (DVD-Brenner, unterstützte Medientypen: DVD+R/+RW/+R DL/-R/-RW/-R DL/-RAM/CD-R/-RW, Tempo: 8-/8-/4-/8-/6-/4-/5-/24-/24fach)

    Fingerprint-Scanner

    nein

    Betriebssystem

    Windows Vista Home Premium SP1 (64 Bit)

    Kommunikation

    Modem

    nein

    Ethernet

    1x (1x links)

    10/100 Mbit/s

    nein

    10/100/1000 Mbit/s

    ja

    WLAN

    802.11n

    Bluetooth

    ja

    Schnittstellen Peripherie

    2x USB (2x links), 1x Firewire (1x rechts), 1x Expresscard (1x rechts, 54), 1x Kartenleser (1x rechts, SD, MS/Pro, Xd), 1x e-SATA/USB (1x rechts)

    Schnittstellen Video

    1x VGA (1x links), 1x HDMI (1x links), 1x Displayport (1x links), 1x Webcam

    Schnittstellen Audio

    Mikrofon

    ja

    Kopfhörer

    ja

    Line-In

    nein

    S/P-Dif out

    kombiniert

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Krisen-Autor bei "Markus Lanz" 
    "14 Tage großflächiger Stromausfall jederzeit möglich"

    "Prepper" Walter Dold erklärt, warum es sinnvoll ist, sich auf die Katastrophe vorzubereiten. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal