Startseite
  • Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

    Hercules E-Café: 8,9 Zoll Netbook im Test

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Hercules E-Café 900-H60G/IAW  

    Hercules E-Café 900-H60G/IAW: 8,9 Zoll Netbook im Test

    23.03.2009, 16:51 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

    Hercules E-Café: 8,9 Zoll Netbook im Test. Schnäppchen-Netbook im Test: Hercules E-Café 900-H60G/IAW (Foto: pcwelt)

    Schnäppchen-Netbook im Test: Hercules E-Café 900-H60G/IAW (Foto: pcwelt)

    Netbooks mit 8,9-Zoll-Display sind Auslaufmodelle: Der Trend bei den Mini-Laptops geht zu 10 Zoll Diagonale oder noch größeren Bildschirmen. Das weiß auch Hercules und bringt deshalb das E-Café EC-900-H60G/IAW zum günstigen Preis von rund 300 Euro auf den Markt.

    Ein Software-Paket macht das Netbook zur mobilen Disco

    Außerdem hat der Soundkarten- und Musikhardware-Hersteller einen pfiffigen Einsatzzweck für den Mini-Laptop gefunden: Für 350 Euro bietet Hercules das Netbook im Paket mit der DJ-Konsole DJ Control MP3 und einer passenden Mixing-Software an. So soll das E-Café zur mobilen Disco werden. In einem Kurztest arbeitete die leicht abgespeckte Musik-Software problemlos mit dem E-Café zusammen: Das Programmfenster ist beispielsweise an die geringe Netbook-Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten angepasst.

    Auch bei der Desktop-Oberfläche geht das EC-900-H60G/IAW eigene Wege: Zwar ist auf dem Mini-Laptop Windows XP Home installiert. Doch Hercules hat eine eigene Desktop-Oberfläche programmiert, die sich an das Bedienkonzept der Linux-Netbooks anlehnt: Statt Icons für die einzelnen Programme gibt es große Icons für Kommunikation, Multimedia, Online, Spiele und Office, die zu den Anwendungen für diesen Bereich führen. Über eine zusätzliche Verknüpfung kann man aber auch zum gewohnten Windows-Desktop wechseln.

    Trotz des geringen Gewichts von 1200 Gramm wirkt das dunkelbraune Netbook kompakt statt filigran. Durch den fetten 6-Zellen-Akku ist das Netbook hinten deutlich dicker als vorne und steht deshalb geneigt auf dem Schreibtisch. Ohne Akku steht es eben, aber auch stabil.

    Ob Netzstrom oder Akku – das Netbook ist immer sparsam

    Im Akkutest hielt das Hercules-Netbook rund 4,5 Stunden beim Videoabspielen und knapp fünf Stunden beim WLAN-Surfen durch – sehr ordentlich. Nicht nur das Netbook ist übrigens sehr leicht, auch das kleine Netzteil ist mit 160 Gramm ein Federgewicht – und wie das ganze Netbook extrem sparsam: Bei ruhendem Desktop zog das Hercules-Netbook rund 13 Watt, im Ruhezustand und ausgeschaltet sogar weniger als 0,1 Watt.

    Das entspiegelte Display ist hell genug, um es zumindest bei bewölktem Himmel auch draußen noch gut ablesen zu können. Farben stellte das Netbook etwas dunkel, aber sehr kräftig dar. Auch der sehr hohe Kontrast spricht für den Bildschirm.

    Minuspunkte: Ein nervender Lüfter und die kleine Tastatur

    Das war's aber schon mit den positiven Nachrichten zum Hercules E-Café: Denn viele kleine Ärgernisse schränken den Spaß am kaffeebraunen Netbook erheblich ein: Das fängt mit dem fast ständig laufenden Lüfter an, dessen hohes, mückenähnliches Summen einem deutlicher auf die Nerven geht, als es die Messwerte von 0,7 Sone aussagen.

    Auf der kleinen Tastatur können nur Anwender mit sehr zarten Händen bequem schreiben: Die Tasten liegen in einem engen 16-Millimeter-Raster, außerdem sind zahlreiche Tasten noch kleiner – beispielsweise die Umlaute. Auch wenn man die richtigen Tasten trifft, macht das Schreiben aufgrund des geringen Hubs und des schwachen Anschlags wenig Laune.

    Dass sich das Arbeiten mit dem Hercules-Netbook bisweilen zäh anfühlt, liegt vor allem an der langsamen Samsung-Festplatte: Sie ist zwar durch die 1,8-Zoll-Bauweise klein und stromsparend, aber nur rund halb so schnell wie eine 2,5-Zoll-Platte. Außerdem bietet sie nur 60 GB Kapazität. Das will Hercules mit 30 GB Online-Speicherplatz ausgleichen, die der Anwender nach einer Registrierung erhält.

    Im Praxiseinsatz fielen uns noch weitere Ungereimtheiten auf: Zum Beispiel spuckte die WLAN-Software häufig eine Fehlermeldung aus, wenn man das Netbook aus dem Standby aufweckte. Ging dem Netbook der Akkustrom aus, schaltete es sich nicht einfach ab, sondern verwirrte mit einer knackenden Festplatte und einem flackernden Display.

    Fazit Hercules E-Café EC-900-H60G/IAW

    Das Hercules E-Café EC-900-H60G/IAW hat durchaus Schnäppchen-Potential – es ist leicht, bietet eine recht lange Akkulaufzeit und ein ordentliches Display. Doch für den niedrigen Preis bekommen Sie auch deutlich weniger Komfort und Ausstattung als bei einem guten 10-Zoll-Netbook für das Sie rund 50 bis 70 Euro mehr investieren müssen.

    Alternativen

    Wenn es ein günstiges 8,9-Zoll-Netbook sein soll, empfiehlt sich das Packard Bell Dot. Es ist etwas schwerer, läuft im Akkubetrieb aber länger und auch Ausstattung und Tastatur sind besser.

    Varianten

    Hercules E-Café EC-900-H60G-IA: mit Linux statt Windows XP Home

    Testergebnisse und technische Daten

    Netbook

    Hercules E-Café 900-H60G

    Wertung (max. 100 Punkte)

    68

    Anbieter

    Hercules

    Weblink

    www.hercules.de

    Preis

    rund 300 Euro

    Hotline

    0800/0001445

    Garantie

    24 Monate

    Hercules E-Café 900-H60G

    BEWERTUNG (0-100 Punkte)

    Tempo (10%)

    85

    Ausstattung (15%)

    59

    Mobilität (30%)

    74

    Ergonomie (20%)

    62

    Handhabung (20%)

    64

    Service (5%)

    55

    Preis-Leistung

    angemessen

    Gesamtergebnis

    68

    Hercules E-Café 900-H60G

    TESTERGEBNIS

    Benchmarks

    PC-Mark 05

    1412 Punkte

    3D Mark 03

    699 3D-Marks

    Akkulaufzeit WLAN

    297 Minuten

    Akkulaufzeit Video

    273 Minuten

    Display

    Max. Helligkeit

    188 cd/m²

    Min. Helligkeit

    155 cd/m²

    Durchschn. Helligkeit

    175 cd/m²

    Helligkeitsverteilung

    82 %

    Max. Kontrast

    522:1

    Betriebsgeräusch

    Ruhe

    27,8 dB(A) / 0,7 Sone

    Last

    28,4 dB(A) / 0,7 Sone

    Gewicht

    Notebook

    1,200 kg

    Netzteil

    0,160 kg

    Hercules E-Café 900-H60G

    TECHNISCHE DATEN

    Prozessor

    Intel Atom N270 (1,60 GHz)

    Arbeitsspeicher

    1024 MB DDR2-667

    Grafikchip

    Intel GMA 950, 128 MB (max., vom Arbeitsspeicher)

    Display

    8,9 Zoll, 1024 x 600 Pixel

    Festplatte

    Samsung HS06THB; 60 GB

    optisches Laufwerk

    -

    Fingerprint-Scanner

    nein

    Betriebssystem

    Windows Vista XP Home SP3

    Kommunikation

    Modem

    nein

    Ethernet

    10/100

    WLAN

    ja (802.11n)

    Bluetooth

    nein

    Schnittstellen Peripherie

    3x USB (2x rechts, 1x links), 1x Kartenleser (1x links, SD, MS/Pro)

    Schnittstellen Video

    1x VGA (1x links), Webcam (1280 x 1024)

    Schnittstellen Audio

    Mikrofon

    ja

    Kopfhörer

    ja

    Line-In

    nein

    S/P-Dif out

    nein

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Spektakulärer Treffer 
    Erst Salto, dann Tor - eigentlich eins für die Ewigkeit

    Beim einem US-Highschool-Spiel gelingt dem Stürmer das einzigartige Kunststück. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal