Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Hardware > Notebook-Test >

Acer Aspire 5935G - Test 15,6 Zoll Multimedia-Notebook

...

Acer Aspire 5935G

Acer Aspire 5935G: 15,6 Zoll Multimedia-Notebook im Test

15.07.2009, 12:47 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

Acer Aspire 5935G - Test 15,6 Zoll Multimedia-Notebook. Empfehlenswertes Blu-ray-Notebook im Test: Acer Aspire 5935G

Empfehlenswertes Blu-ray-Notebook im Test: Acer Aspire 5935G (Quelle: Hersteller)

 

Viele Extras unterscheiden das Acer Aspire 5935G von anderen Notebooks: Zum Beispiel das sehr schicke Design mit Feinheiten wie der beleuchteten Tastatur und der Glasfront, die vor Display und Panel-Rahmen liegt. Eine weitere Besonderheit ist die doppelte Grafik: Im Acer Aspire 5935G steckt die Chipsatzgrafik Intel GMA 4500MHD und die Mittelklasse-Grafikkarte GeForce GT130M von nVidia. Zwischen beiden schaltet man per Taste um: So lässt sich im Akkubetrieb die stromsparende Chipsatzgrafik nutzen, und die GeForce-Karte zum Spielen, wenn das Notebook an der Steckdose hängt.

Tempo

Im Leistungstest Sysmark 2007 kam das Acer Aspire 5935G auf sehr gute 128 Punkte. Damit gehört es zu den schnellsten Notebooks seiner Preisklasse. Zum Spielen sollten Sie die Geforce GT130M aktivieren: Damit schafft das Acer Aspire 5935G auch in der maximalen Displayauflösung effektreiche DirectX9-Spiele locker und bietet bei manchen sogar Reserven, um zusätzlich die Kantenglättung zu aktivieren. Für DX10-Spiele muss man die Auflösung allerdings deutlich reduzieren, wenn sie flüssig ablaufen sollen.

Ausstattung

Für das Blu-ray-Laufwerk kassiert das Acer Aspire 5935G natürlich Pluspunkte in der Ausstattung – obwohl HD-Wiedergabe in der Preisklasse um 1200 Euro inzwischen nichts Besonderes mehr ist. Auch sonst fehlt dem Acer Aspire 5935G nichts: Es bietet eine große Festplatte mit 500 GB sowie Gigabit-LAN, Bluetooth und 11n-WLAN fürs Netzwerk. Auch alle wichtigen Schnittstellen sind mit an Bord, darunter e-SATA als Kombiport mit USB, außerdem HDMI, Firewire, drei Audiobuchsen, an die sich analoge Surround-Boxen anschließen lassen sowie ein Fingerprint-Scanner für die Windows-Anmeldung ohne Passworteingabe.

Akkulaufzeit

Mit aktivierter GeForce-Grafikkarte schaffte das Acer Aspire 5935G im Akkubetrieb 2:41 Stunden – schon mal nicht schlecht. Schaltet man auf die sparsame Chipsatzgrafik um, erhöht sich die Laufzeit um 50 Minuten. Bei jedem Umschalten flackert das Display übrigens und wird kurz dunkel – nach rund zehn Sekunden hat das Acer Aspire 5935G dann die andere Grafiklösung aktiviert. Ein echter Mobilrechner ist das Acer-Notebook dennoch nicht: Mit 3,08 Kilogramm wiegt es sehr viel für einen 15,6-Zoll-Laptop.

Ergonomie

An ein Display in einem Blu-ray-Notebook darf man höhere Ansprüche stellen als an einen Bildschirm in einem Office-Laptop. Die kann das Acer Aspire 5935G aber nicht erfüllen. Das Display unterstützt keine Full-HD-Auflösung, vor allem aber stört die ungleichmäßig verteilte Helligkeit: Nur in der Mitte leuchtete es mit über 200 cd/m2 so hell wie man es sich bei einem Multimedia-Display wünscht. Über neun Messpunkte gemittelt kam der spiegelnde Bildschirm aber nur auf 183 cd/m2. Auch mit dem geringen Kontrast waren wir nicht zufrieden. Die kräftigen, leicht rotstichigen Farben machen sich bei der Filmwiedergabe aber gut. Ebenfalls positiv: Der Lüfter im Acer Aspire 5935G blieb auch bei hoher Systemlast sehr leise.

Handhabung

Die Tastatur gibt beim Tippen etwas nach: Das stört aber beim Schreiben kaum, wenn man einen weichen Tastenanschlag bevorzugt. Das Touchpad unterstützt Mehrfinger-Gesten, zum Beispiel zum Blättern oder dem Zoomen in Fotos. Links und rechts sowie über der Tastatur platziert Acer viele Bedienknöpfe mit denen sich etwa WLAN und Bluetooth sowie die Hintergrundbeleuchtung des Displays abschalten lassen. Über Sensortasten steuert man die Wiedergabe von Filmen und Musik und regelt über ein Drehrad die Lautstärke.

Fazit Acer Aspire 5935G

Schon auf den ersten Blick beeindruckt das Acer Aspire 5935G mit Feinheiten wie der beleuchteten Tastatur und dem eleganten Design. Ausstattung und Rechentempo halten dieses hohe Niveau. Die Hybrid-Grafik sorgt für eine gute Akkulaufzeit. So viel Lob verdient das mittelmäßige Display nicht. Aber das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis macht das Acer Aspire 5935G für Multimedia-Fans unbedingt empfehlenswert.

Alternativen

Das etwas teurere Samsung R560-Aura P8700 Diego bietet eine etwas höhere Rechenleistung und hält im Akkubetrieb über vier Stunden durch, hat aber weniger Schnittstellen.

Varianten

Acer Aspire 5935G-9A4G50BN, Modell: LX.PG70X.006: mit GeForce GT240M

Testergebnisse und technische Daten

Notebook über 1000 Euro

Acer Aspire 5935G

Gesamtnote

befriedigend (3)

Anbieter

Acer

Weblink

www.acer.de

Preis

rund 1150 Euro
Acer Aspire 5935G
Preis im t-online.de Shop

Preise vergleichen

Hotline

01805/009898

Garantie

24 Monate

Acer Aspire 5935G

BEWERTUNG (0-100 Punkte)

Tempo (20%)

74

Ausstattung (20%)

88

Mobilität(15%)

62

Ergonomie (20%)

43

Handhabung (15%)

60

Service (10%)

86

Gesamtwertung

68 von 100

Preis-Leistung

sehr günstig

Acer Aspire 5935G

TESTERGEBNIS

Benchmarks

Sysmark 2007

128 Punkte

3D Mark 06

5575 3D-Marks

Akkulaufzeit

211 Minuten

Display

Max. Helligkeit

224 cd/m²

Min. Helligkeit

164 cd/m²

Durchschn. Helligkeit

183 cd/m²

Helligkeitsverteilung

73 %

Max. Kontrast

106:1

Betriebsgeräusch

Ruhe

19,8 dB(A) / 0,2 Sone

Last

26,6 dB(A) / 0,7 Sone

Gewicht

Notebook

3,060 kg

Netzteil

0,540 kg

Acer Aspire 5935G

TECHNISCHE DATEN

Prozessor

Intel Core 2 Duo T9550 (2,66 GHz)

Arbeitsspeicher

4096 MB, DDR3-1066

Grafikchip

Nvidia Geforce GT130M, 1024 MB

Display

15,6 Zoll, 1366 x 768, Glare

Festplatte

Western Digital WD500BEVT; 500 GB

optisches Laufwerk

Lite-On BDE-DS4E1S (Blu-Ray-Laufwerk, unterstützte Medientypen: BD-ROM/DVD+R/+RW/+R DL/-R/-RW/-R DL/-RAM/CD-R/-RW, Tempo: 2-/8-/8-/4-/8-/6-/4-/5-/24-/24fach)

Fingerprint-Scanner

ja

Betriebssystem

Windows Vista Home Premium SP1

Kommunikation

Modem

nein

Ethernet

1x (1x links)

10/100 Mbit/s

nein

10/100/1000 Mbit/s

ja

WLAN

802.11n

Bluetooth

ja

Schnittstellen Peripherie

1x IrDA (1x vorne), 4x USB (1x rechts, 2x links), 1x Firewire (1x rechts), 1x Expresscard (1x links, 54), 1x Kartenleser (1x rechts, SD, MS/Pro, Xd), 1x e-SATA (1x links)

Schnittstellen Video

1x VGA (1x links), 1x HDMI (1x links), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

Mikrofon

ja

Kopfhörer

ja

Line-In

nein

S/P-Dif out

ja

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht

Top Partner

Anzeige
Video des Tages
Ein Herz und eine Seele 
Hund und Elefant sind die besten Freunde

Die Elefantendame "Bubbles" liebt es mit ihrer Freundin "Bella" zu baden. Video

Doppelhaushälfte 
Erdrutsch teilt Haus langsam in zwei Teile

Seit einer Woche bewegen sich die Erdmassen gemächlich den Hang hinab. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Telekom empfiehlt 
Jetzt Osterrabatte sichern

Jetzt Vertrag abschließen und eins von vielen Top-Smartphones sichern! Zu den Aktionsrabatten

Anzeige


Anzeige