Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Notebook-Test >

Toshiba Portégé A600-122: Subnotebook im Test

...

Toshiba Portégé A600-122  

Toshiba Portégé A600-122: 12,1 Zoll Notebook im Test

23.07.2009, 15:03 Uhr | pcwelt.de, PC-Welt

Toshiba Portégé A600-122: Subnotebook im Test. Subnotebook mit UMTS-Modem: Toshiba Portégé A600-122 (Foto: Toshiba)

Subnotebook mit UMTS-Modem: Toshiba Portégé A600-122 (Foto: Toshiba)

Mit optischer Extravaganz kann das Toshiba Portégé A600-122 nicht glänzen: Sein kompaktes, silberfarbenes Kunststoffgehäuse weist es als klassisches Business-Notebook für größere Unternehmen aus. Genau dafür bringt es auch die passenden Eigenschaften mit: Geringes Gewicht, lange Akkulaufzeit sowie umfangreiche Profi-Ausstattung wie UMTS-Modem, Anschluss für eine Docking-Station und entspiegeltes 12-Zoll-Display.

Tempo

Hohes Tempo darf man von einem Subnotebook meist nicht erwarten: Viele Hersteller bevorzugen sparsame statt schnelle Komponenten. Toshiba setzt im Portégé A600-122 beispielsweise den genügsamen Dual-Core-Prozessor Core 2 Duo SU9300 mit 1,2 GHZ ein. Im Sysmark 2007 erzielte das Toshiba Portégé A600-122 damit 70 Punkte und liegt im Tempo-Mittelfeld bei Subnotebooks. Subnotebooks mit einem sehr viel höher getaktetem Standard-Mobilprozessor wie das Sony VGN-Z11WN mit Core 2 Duo P8600 (2,4 GHz) sind rund 40 bis 50 Prozent schneller.

Ausstattung

Das Toshiba Portégé A600-122 wiegt federleichte 1,42 Kilogramm, bringt aber trotzdem einen internen DVD-Brenner mit – man muss sich also nicht wie bei vielen anderen Subnotebooks zwischen geringem Gewicht und optischem Laufwerk entscheiden. Zusammen mit der 250 GB großen Platte kann das Toshiba Portégé A600-122 also eine ordentliche Ausstattung vorweisen. Richtig gut ausgerüstet ist es bei den Netzwerkanschlüssen: Mit dem Toshiba Portégé A600-122 kommen Sie kabelgebunden (per Gigabit-LAN) oder kabellos ins Internet – per Bluetooth, 11n-WLAN oder sogar per Mobilfunk dank des integrierten UMTS-Modems. Mit Schnittstellen hat Toshiba das Portégé A600-122 dagegen nicht so reichlich bedacht: Einen digitalen Monitorausgang besitzt das Subnotebook nicht, DVI-D gibt's nur an der optionalen Docking-Station für rund 220 Euro. Firewire fehlt auch. Dafür besitzt das Toshiba Portégé A600-122 neben zwei USB-Ports auch einen e-SATA/USB-Kombianschluss.

Akkulaufzeit

Dank des Sparprozessors zieht das Toshiba Portégé A600-122 unter zehn Watt im Akkubetrieb – schön sparsam. Das Ergebnis: Das Subnotebook läuft über sechs Stunden ohne Netzstrom – sehr gut.

Ergonomie

Das 12 Zoll große Display im Toshiba Portégé A600-122 ist entspiegelt und sehr hell: Eine ideale Kombination, denn so lässt sich das Subnotebook unter unterschiedlichen Lichtverhältnissen und auch unter freiem Himmel problemlos nutzen. Richtig schlecht schnitt es allerdings beim Kontrast ab. Auch Farben erschienen auf dem Display ziemlich fad. Der Lüfter war deutlich hörbar, wenn das Notebook unter voller Last stand, beruhigte sich aber schnell, wenn weniger zu tun war. Dann hörte man aber umso deutlicher das Klackern der Festplatte.

Handhabung

Wie die meisten Profi-Subnotebooks überzeugt auch das Toshiba Portégé A600-122 mit einer stabilen Tastatur, die einen recht deutlichen Tastenanschlag bietet. Weniger glücklich waren die Tester mit dem unpräzisen Touchpad, an dessen Tasten der überharte Druckpunkt störte. Schlecht für Aufrüster: Toshiba lötete 1 GB Arbeitsspeicher auf die Platine, sodass das RAM nur über einen Steckplatz erweitern kann. Im Auslieferungszustand besetzt ihn Toshiba mit einem 1-GB-Riegel. Ungewöhnlich für ein Business-Notebook: Toshiba versieht den Desktop des Portégé A600-122 genauso wie bei seinen Notebooks für Privatkunden mit zahlreichen Software-Tools und Links zu eBay und Amazon. Nach dem Start grüßen 16 Icons aus der Task-Leiste – den meisten Profi-Anwendern wird das nicht gefallen.

Fazit Toshiba Portégé A600-122

Das Toshiba Portégé A600-122 hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck: Einerseits überzeugen seine mobilen Eigenschaften wie geringes Gewicht und lange Akkulaufzeit ebenso wie seine gemessen am Preis umfangreiche Ausstattung. Andererseits patzt es bei Details wie Lüfterlautstärke und Displaykontrast, die für Profi-Nutzer nicht unwesentlich sind.

Alternativen

Das Lenovo Thinkpad X300 beweist Stärke, wo das Toshiba Portégé A600-122 schwächelt, läuft aber im Akkubetrieb deutlich kürzer. Schnell, gut ausgestattet und ausdauernd ist das Sony VGN-Z11WM.

Testergebnisse und technische Daten

Subnotebooks

Toshiba Portégé A600-122

Gesamtnote

ausreichend (4,10)

Testkategorie

Subnotebook

Subnotebook-Hersteller

Toshiba

Toshibas Internetadresse

www.toshiba.de

Preis (Straßenpreis, Stand 13.07.2009)

rund 1050 Euro
Preise vergleichen

Toshibas technische Hotline

01805/231632

Garantie des Herstellers

24 Monate

Toshiba Portégé A600-122

BEWERTUNG (0-100 Punkte)

Tempo (15%)

25

Ausstattung (15%)

46

Mobilität (25%)

54

Ergonomie (20%)

15

Handhabung (15%)

49

Service (10%)

8

Gesamtergebnis

38 von 100

Preis-Leistung

angemessen

Toshiba Portégé A600-122

TESTERGEBNIS

Benchmarks

Sysmark 2007

70 Punkte

3D Mark 06

633 3D-Marks

Akkulaufzeit

370 Minuten

Display

Max. Helligkeit

229 cd/m²

Min. Helligkeit

197 cd/m²

Durchschn. Helligkeit

213 cd/m²

Helligkeitsverteilung

86 %

Max. Kontrast

66:1

Betriebsgeräusch

Ruhe

25 dB(A) / 0,5 Sone

Last

32 dB(A) / 1,4 Sone

Gewicht

Notebook

1,42 kg

Netzteil

0,42 kg

Toshiba Portégé A600-122

TECHNISCHE DATEN

Prozessor

Core 2 Duo SU9300 (1,20 GHz)

Arbeitsspeicher

2048 MB, DDR2-800

Grafikchip

Intel GMA 4500MHD, 128 MB (Shared Memory)

Display

12,1 Zoll, 1280 x 800, Matt

Festplatte

Toshiba MK2552GSX; 250 GB

optisches Laufwerk

Matsushita UJ862AS (DVD-Brenner)

Betriebssystem

Windows Vista Business SP1

Kommunikation

Modem

nein

Ethernet

1x (1x rechts)

10/100 Mbit/s

nein

10/100/1000 Mbit/s

ja

WLAN

802.11n

Bluetooth / UMTS

ja / ja

Schnittstellen Peripherie

2x USB (1x rechts, 1x links), 1x Expresscard (1x rechts, 54), 1x e-SATA/USB (1x links), 1x Kartenleser (1x rechts, SD), 1x Docking-Anschluss

Schnittstellen Video

1x VGA (1x links), 1x Webcam

Schnittstellen Audio

Mikrofon

ja

Kopfhörer

ja

Line-In

nein

S/P-Dif out

nein

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Eindeutiger Hinweis 
Frau hat dicke Überraschung für ihren Freund

Doch der Mann steht total auf dem Schlauch und versteht die Signale seiner Liebsten nicht. Video

Verwechslung mit Folgen 
Mit Vollgas rückwärts einen 30-Meter-Abhang runter

Zum Glück der Insassen konnte der Zaun Schlimmeres verhindern. mehr

Anzeige 
Auf Shopping-Tour mit dem Smartphone

MyWallet ebnet dem bargeldlosen Bezahlen mit dem Smartphone den Weg. Mehr erfahren

Telekom präsentiert 
Das neue iPhone 6

Größer, leistungsstärker, besser - die neue iPhone Generation mit HD-Display. Jetzt bestellen

Anzeige

Shopping
Shopping 
0 % Finanzierung ab 324,- € Bestellwert - 36 Monatsraten

Endspurt: Jetzt sorglos einkaufen ohne Zusatzkosten, nur noch bis zum 25.10.2014 bei MEDION!

Shopping 
Die neuen Herbst-/ Winter-Styles für Damen und Herren

Die Trends und Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

Shopping 
Für Entdecker-Naturen: Spanische Spitzenweine

Sechs wunderbare Weine aus Spanien für nur 29,90 € statt 61,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ

Anzeige