Startseite
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > WLAN >

LTE sorgt für pfeilschnelles Surfen im Netz

...

LTE-Technologie  

Highspeed-Internet per Funk

29.05.2013, 17:59 Uhr | t-online.de

LTE sorgt für pfeilschnelles Surfen im Netz. LTE-Abdeckung deutscher Großstädte. (Quelle: T-Online.de)

Per Funk superschnell surfen - Wie Sie mit LTE ins Internet kommen (Quelle: T-Online.de)

Moderne Smartphones sind dank der Datenfunk-Technik LTE ultraschnell im Internet unterwegs. So werden Download-Geschwindigkeiten bis 100 Megabit pro Sekunde möglich, das ist 66 Mal schneller als bei der einfachsten DSL-Leitung im Festnetz. LTE ist zwar ein Mobilfunkstandard, wird aber von der Deutschen Telekom und den anderen Providern auch zur Versorgung von Regionen ohne DSL-Anschluss eingesetzt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Datenfunk-Technik LTE.

Was ist LTE und wem nützt es?

LTE steht für Long Term Evolution und ist der sogenannte Mobilfunk-Standard der vierten Generation (4G). Die Technik erlaubt einen deutlich schnelleren Internetzugang als die bisherigen Mobilfunknetze. Anders als UMTS, das Handys und Smartphones mit dem Internet verbindet, ist LTE sowohl für Hausanschlüsse als auch Mobiltelefone interessant. LTE steht daher prinzipiell in Konkurrenz zum kabelgebundenen DSL.

Wo ist LTE verfügbar?

LTE ist sowohl zu Hause als auch unterwegs per Smartphone oder Surfstick nutzbar. Viele Angebote sind auf den Einsatz zuhause beschränkt, es gibt inzwischen aber auch welche für das Surfen unterwegs. Das Netz wird kontinuierlich ausgebaut und vergrößert. So will die deutsche Telekom bis Jahresende in den rund hundert größten deutschen Städten mit ihrer LTE-Frequenz präsent sein; Vodafone will sein Netz bis 2015 flächendeckend ausbauen. Ob LTE in Ihrer Stadt bereits verfügbar ist, erfahren Sie in unserer LTE-Deutschland-Karte, oder Sie besuchen die Funkversorgungskarte der Telekom.

Foto-Show
Die wichtigsten Fragen und Antworten zu LTE

Wie schnell ist LTE?

Über das LTE-Netz lassen sich hohe Download-Geschwindigkeiten von 100 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s realisieren – ein Vielfaches der DSL-Geschwindigkeit und erst Recht schneller als UMTS. Zum Vergleich: Der Download eines einstündigen HD-Videos per UMTS benötigt etwa 24 Stunden, LTE mit 100 Mbit/s schafft es in 6 Minuten. Die tatsächliche Geschwindigkeit von LTE hängt jedoch wie beim UMTS-Mobilfunknetz von der Zahl der eingewählten Nutzer ab. Das heißt: Je mehr Surfer eine LTE-Zelle versorgen muss, desto stärker sinkt die Datenrate für jeden Einzelnen. Deshalb ist in den Tarifen von einer Maximal-Geschwindigkeit die Rede.

Wo bekomme ich LTE für den PC und was kostet es?

Die Zuhause-Tarife der LTE-Anbieter sind meist etwas teurer als beim klassischen Internetzugang per DSL oder Fernsehkabel. Die günstigsten Angebote kosten zwar nur rund 30 Euro pro Monat, doch Verbraucher sollten im Schnitt mit rund 40 Euro pro Monat rechnen. Aber Achtung: Wie bei den Mobilfunkflatrates beinhalten die Tarife in der Regel eine Bandbreitendrosselung, um zu verhindern, dass Extrem-Sauger das Netz überlasten. Bei der Deutschen Telekom liegt die Grenze in der schnellsten Tarif-Klasse bei 30 GB. Für die meisten Anwendungsfälle ist dies ausreichend. Wer diese Grenze überschreitet, surft für den Rest des Monats nur noch mit 64 Kbit/s. Das ist so schnell – eigentlich eher so langsam – wie ISDN in den 1990er Jahren. Im Folgemonat steht dann wieder die volle Bandbreite zur Verfügung. Wer nicht genau weiß, ob er damit auskommt, kann seinen monatlichen Datenbedarf mit einer Software wie dem Netzmanager auswerten lassen.

Was muss ich für das superschnelle Surfen mit dem Handy beachten?

Voraussetzung für das Schnellsurfen ist ein LTE-fähiges Smartphone, das eine der deutschen LTE-Frequenzen auf 800, 1800 und 2600 Mhz unterstützt – wie das iPhone 5 von Apple, das allerdings nur die 1800 MHz unterstützt. Deshalb kann es nur im Netz der Deutschen Telekom mit LTE-Geschwindigkeit surfen. Die LTE-Version des Samsung Galaxy S3 kann es besser, denn sie unterstützt neben T-Mobile auch, die Netze von Vodafone und O2. Hierzulande haben auch andere Hersteller schon Modelle im Angebot, die das können – zum Beispiel HTC oder LG.

Was kostet LTE für das superschnelle Surfen mit dem Handy?

LTE für das Smartphone schlägt je nach Anbieter und Leistungsumfang mit etwa 30 bis 100 Euro zu Buche. Auch hier gibt es eine Geschwindigkeits- und Bandbreitendrosselung, die in der Regel bei rund 22 MBit/s mit maximal 2 GB liegt. Kunden der Telekom können das Highspeed-Internet um den Daten-Turbo Speed Option LTE mit Download-Geschwindigkeiten bis 100 Mbit/s erweitern und so das monatliche Datenvolumen auf bis zu 4 GB erhöhen.

Welche Hardware ist für das superschnelle Surfen nötig?

Wer LTE als Hausanschluss nutzen möchte, benötigt lediglich einen geeigneten Router, den in der Regel der Internet-Dienstleister stellt. LTE-Router und passende Modems sind auch separat im Handel erhältlich. Der LTE-Router stellt die Verbindung zum Internet über Antennen her, die die Signale vom nächsten LTE-Sendemast empfangen. Der Router sollte deshalb für guten Empfang in Fensternähe aufgestellt werden. LTE-Router bieten in der Regel auch Anschlüsse für eine externe Antenne, die zum Beispiel auf dem Dach platziert werden kann und so den Empfang optimiert. Da die Datenübertragung vom LTE-Router zum PC wie bei jedem anderen Router über WLAN oder gewöhnliche Netzwerkkabel erfolgt, muss in der Wohnung in der Regel nichts zusätzlich verkabelt werden.

Was passiert mit meinem Festnetzanschluss?

Ob LTE auch fürs Telefonieren verwendet wird, hängt vom Dienstleister ab. Beim Hausanschluss der Deutschen Telekom kommt LTE nur für den Internet-Datenverkehr zum Einsatz, telefoniert wird übers Festnetzkabel. Für denjenigen, der schon jetzt übers Festnetz telefoniert, ändert sich mit dem Umstieg also nichts.

Reichweite erhöhen 
Besserer Empfang für Ihr WLAN

Wenn's nicht richtig funkt - das können Sie tun. zum Video

Stört LTE andere Geräte?

In seltenen Fällen kann es passieren, dass LTE den Fernsehempfang über das terrestrische Antennenfernsehen DVB-T stört. Daher sollte der LTE-Router weit genug vom DVB-T-Empfänger und einer externen DVB-T-Antenne entfernt stehen. Andere Störungen durch LTE sind bisher nicht bekannt.

Hinweis: t-online.de ist ein Angebot der Deutschen Telekom

WLAN-Tipps 
Reichweite steigern: So funkt Ihr WLAN richtig

Mit einfachen Tricks bringen Sie Ihr WLAN zu Höchstleistungen. mehr

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Lebensgefahr 
Bagger rettet Mann in letzter Sekunde

Ein Fahrer wurde in China von Überschwemmungen überrascht und landete mitsamt seinem Auto in einem Fluss. Video

Hitze frei 
Blick in das Innere eines Lavastroms auf Hawaii

Seit mehr als vier Monaten ergießt sich die Lava des Vulkans Kilauea über die Insel. mehr

Anzeige 
Apple iPhone 6 Plus

Das iPhone 6 ist nicht einfach nur größer. Es ist einfach in allem besser.
Jetzt vorbestellen

Telekom präsentiert 
Das neue iPhone 6

Größer, leistungsstärker, besser - die neue iPhone Generation mit HD-Display. Jetzt bestellen

Anzeige

Shopping
Shopping 
Trendige Herbst-Outfits versandkostenfrei bestellen

Komplettes Outfit "Keighly" im BRAX-Online-Shop entdecken und bestellen. mehr

Shopping 
Spanien-Genießerpaket mit sechs Top-Rotweinen

Sechs spanische Spitzenweine für nur 29,90 € statt 59,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

Shopping 
Die neuen Trend-Lieblinge im Herbst bei MADELEINE

Raffinierte Capes, elegante Pullover und feminine Leder-Highlights - jetzt entdecken! bei MADELEINE

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ

Anzeige