Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

Roboterautos auf der Überholspur

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Darpa-Challenge  

Roboterautos auf der Überholspur

05.11.2007, 16:36 Uhr | CS/afp

Roboterauto bei der Darpa-Challenge. (Foto: Thomas Geiger/dpa/tmn)Das Gewinnerauto der Darpa-Challenge. (Foto: Thomas Geiger/dpa/tmn) Das Pentagon sucht Roboter-Autos zum Einsatz in Kampfgebieten und ruft deshalb einen mit zwei Millionen Dollar dotierten Preis aus. Bei der Darpa-Challenge traten elf Teams gegeneinander an und schickten ihre Roboter-Autos mit reichlich Hightech auf die Teststrecke. Gewinner wurde die US-Universität Carnegie Mellon - ihr autonomes Gefährt meisterte den 100 Kilometer langen Parcours in unter sechs Stunden. Das deutsche Gefährt schied vorzeitig aus.

Klick-Show Diese Computer-Erfindungen veränderten die Welt
Foto-Show Erinnern Sie sich? Hightech von gestern

High-Tech-Autos fahren autonom

Das Forschungsinstitut des Pentagons (DARPA) suchte mit dem Wettkampf nach Fahrzeugen, die ohne Fahrer und ohne Fernbedienung eigenständig durch Kampfgebiete rollen können. In Kalifornien traten elf Roboterfahrzeuge gegeneinander an. Die High-Tech-Fahrzeuge mussten sich autonom durch drei Parcours mit einer Gesamtlänge von hundert Kilometern navigieren. "Die Roboter müssen sich wie von Menschen gesteuerte Fahrzeuge verhalten und Unterstützungseinsätze auf dem Schlachtfeld absolvieren", erläutern die Organisatoren. Um echten Verkehr zu simulieren, waren zusätzlich 40 Fahrzeuge mit Menschen am Steuer auf die Rennstrecke geschickt worden. Nach fünfeinhalb Stunden gewann ein Wagen von der US-Universität Carnegie Mellon. Nicht ganz so erfolgreich war das deutsche Team.

Deutsches Team fällt durch

Für die Endrunde konnte sich auch ein Fahrzeug der Technischen Universität Braunschweig qualifizieren. Das Caroline getaufte Gefährt zeichne sich durch seine "unkonventionellen Lösungen zur Wegfindung" aus, erklärte die Hochschule vor dem Rennen. Bei dem Wettkampf in Kalifornien funktionierte der Orientierungssinn dann offenbar nicht ganz so wie erhofft - das Braunschweiger Fahrzeug konnte das Rennen nicht beendet, da es einen Konkurrenten rammte. Am Ende erreichten sechs der elf Roboterautos das Ziel. Der Gewinner erhält vom Pentagon ein Preisgeld in Höhe von zwei Millionen Dollar (1,4 Millionen Euro).

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017